Räbmatter triumphiert, Winterthurer gehen leer aus.


Im Schlussgang des erstmals an einem Samstag ausgetragenen Niklaus- schwinget in Dietikon standen sich im Schlussgang vor 800 Zuschauern Patrick Räbmatter (Uerkheim) und Philipp Roth (Biberist) gegenüber. Beide hatten vier Siege und einen Gestellten gegen Mario Schneider (Weinfelden) auf ihrem Notenblatt. Räbmatter siegte nach 41 Sekunden mit Kreuzgriff Spezial und konnte sich mit 58.25 Punkten als Festsieger feiern lassen. Mario Schneider belegte mit vier Siegen und zwei Gestellten den 2.Rang mit 57.25 Punkten. Schlussgangverlierer Philipp Roth blieb mit 57.00 Punkten Rang 3a. Mit gleich vielen Punkten klassierten sich Nick Alpiger (Staufen) im Rang 3b, Marco Fankhauser (Hasle LU) im Rang 3c und Urs Giger (Gais) im Rang 3d.


Arztmann, Lanter und Hari knapp gescheitert


Beda Arztmann (Ossingen) klassierte sich als bester Winterthurer nach zwei Siegen gegen Patrick Bürgler (Ellikon am Rhein) und zum Abschluss gegen Robert Knabe (Langnau am Albis), zwei Gestellten gegen die Kranzer Simon Schudel (Beggingen) und Kai Hügli (Attelwil) sowie zwei Niederlagen gegen Marco Oettli (Bussnang) und Patrick Fässler (Herisau) mit 55.25 Punkten im Rang 9g. Christian Lanter (Kollbrunn) schwang nach Gestellten gegen Thomas Wild (Flawil), Beat Reichmuth (Mettmenstetten) und Sämi Horner (Ennenda) sowie zwei Siegen gegen Christian Schönenberger (Mettmenstetten) und den Kranzer Roman Nägeli (Schönenberg ZH) im sechsten Gang um eine Auszeichnung, kam aber gegen Daniel Wettstein (Zürich) zu keinem Resultat. Mit 55.00 Punken im Rang 10d fehlte ihm schliesslich ein halber Punkt. Michi Hari (Winterthur) blieb gegen Michi Odermatt (Hausen am Albis) und im sechsten Gang gegen Lukas Marty (Schönenberg ZH) siegreich, er stellte gegen Daniel Oertle (Hundwil), Thomas Wild und Simon Schudel. Gegen Niklas Blaser (Hörhausen) musste er seine einzige Niederlage hinnehmen. So klassierte er sich mit 54.75 Punkten im Rang 11c.
Pascal Läderach (Winterthur) und Alwin Buff klassierten sich nach je einem Sieg, einem Gestellten und vier Niederlagen mit 52.50 Punkten auf den Rängen 19b und 19c.

 

Drei Ehrungen, 6 Kränze und 51 Zweige


Präsident Martin Truninger (Rikon) konnte in Hettlingen 65 Mitglieder und 14 Gäste zur 114. GV des Schwingklubs Winterthur begrüssen.
Andreas Bieri (Rikon) tritt als Versicherungskassier zurück.Sein Amt wird vom Kassier Michael Dolder (Winterthur) übernommen. Der restliche Vor-stand stellte sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurde von den Mitgliedern mit Applaus wiedergewählt.
Lukas Nigg und Andreas Lanter gaben als Aktivschwinger den Rücktritt be- kannt. Nigg wird ende Jahr die Steinbildhauerei seines Vaters übernehmen, ausserdem macht ihm nach 12 Kränzen sein Knie immer mehr zu schaffen. Andreas Lanter gab seinen Rücktritt wegen mangelndem Erfolg. Hans Truninger (Kollbrunn) schied als Revisor aus. Als neuer Revisor stellte sich Albert Fischer (Seuzach) zur Verfügung und wurde gewählt.
Im vergangenen Vereinsjahr konnte mit 818 Mitgliedern, davon 24 Aktiven und 24 Jungschwingern, der Bestand um 24 Mitglieder gesteigert werden.
In der Jahresrechnung konnte ein Gewinn von 15‘027.25 Franken ausgewiesen werden.


Sechs Kränze und vierzehn Auszeichnungen


Lukas Nigg (Aadorf) konnte auf ein erfolgreiches erstes Jahr als technischer Leiter zurückblicken. Samir Leuppi (Winterthur) erreichte als einziger Zürcher den NOS-Kranz in Wald (ZH), stand im Schlussgang des Zürcher Kantonalen und am Eschenbergschwinget.Er oberte sich auch den Thurgauer sowie den Schaffhauser Kranz. Lukas Nigg erkämpfte sich den Bündner-Glarner und seinen siebten Zürcher Kranz. Insgesamt wurden an Rangschwinget von sechs Winterthurern vierzehn Auszeichnungen erschwungen
Erfolgreiche Jungschwinger
Auch Jürg Schönenberger (Winterthur) konnte sich mit 51 Zweigen und 40 Auszeichnungen über ein sehr erfolgreiches erstes Jahr als Technischer Leiter Jungschwingen freuen. Mit dem 16-jährigen Patrick Rüegg (Rikon) am Nachwuchs-NOS in Näfels sowie den zwölfjährigen Fabian Plüer (Winter- thur) am Hallen-Buabaschwingen in Trimmis und Andri Anliker (Schlatt bei Winterthur) feierte man auch drei Festsiege.


Ein Ehrenmitglied und zwei Veteranen


Andreas Bieri (Rikon) wurde nach zahlreichen Jahren im Vorstand und als aktiver Festwirt des Eschenbergschwinget in die Riege der Ehrenmitglieder des Schwingklubs Winterthur aufgenommen. Hedy Dolder (Winterthur) und der Attiker Stefan Nigg wurden dank des jahrelangen Einsatzes für unseren Verein zu Veteranen des SK Winterthur geehrt.
Dank Enzo Caruso (Rikon) und Lukas Nigg stellt der SK Winterthur in Zukunft sechs Kampfrichter.
Andreas Benz (Eschlikon) gibt seinen Rücktritt als Eschenbergkassier und darf für seinen Einsatz von Martin Truninger ein Präsent entgegen nehmen.
Auch Christian Grossniklaus (Dägerlen) durfte als OK-Präsident des sehr erfolgreichen Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfestes ein Präsent entgegen nehmen.

 

 

Leuppis am Olma-Schwinget


Im Schlussgang am Olma-Schwinget siegte Mario Schneider (Weinfelden) vor 800 Zuschauern gegen Michael Rhyner (Flawil) nach 1:50 Minuten mit einem Bodenhüfter. Samir Leuppi beendete das Fest im Rang 7.
Mario Schneider startete am Morgen mit einem Gestellten gegen den Berner Gast Hanspeter Luginbühl (Aeschiried), ehe er seine übrigen fünf Gänge gegen Marcel Gerig (Niederwil SG), Dominik Waser (Alosen), Andreas Fässler (Appenzell), Peter Horner (Glarus) und Michael Rhyner siegreich gestalten konnte. So durfte er sich mit 58.50 Punkten als Festsieger feiern lassen. Im Rang 2 klassierte sich Erich Fankhauser (Hasle LU) nach fünf Siegen und einer Niederlage mit 57.50 Punkten. Schlussgangverlierer Rhyner erreichte nach vier Siegen und zwei Niederlagen noch Rang 3a mit 57.25 Punkten. Auf Rang 3b klassierte sich mit vier Siegen und zwei Gestellten Ernst Bühler (Amriswil), Dominik Waser belegte mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage Rang 3c
Der Winterthurer Samir Leuppi blieb siegreich gegen Urs Schäppi (Wiezikon b. Sirnach), Ivo Pfiffner (Mels) und Christian Biäsch (Davos Sertig). Gegen Patrick Räbmatter (Uerkheim) sowie Hanspeter Luginbühl resultierte je ein Gestellter und im Kampf um einen Spitzenplatz unterlag er dem Luzerner Eidgenossen Erich Fankhauser. Leuppi belegte mit 56.00 Punkten Rang 7.
Karim Leuppi (Winterthur) verpasste den Ausstich nach zwei Gestellten und zwei Niederlagen mit 35.00 Punkten im Rang 22.

 

 

Vier Auszeichnungen am WEGA Buebeschwinget

In der ältesten Kategorie 2000/2001 verlor Adrian Hugener (Embrach) im Kampf um einen Spitzenplatz gegen Marcel Räbsamen (Müselbach). Nach vier Siegen und zwei Niederlagen holte er sich eine Auszeichnung mit 56.75 Punkten im Rang 6e. Florian Frauenfelder (Hofstetten) mit zwei Siegen, drei Gestellten und einer Niederlage im Rang 14a sowie Xeno Hürlimann nach je zwei Siegen, Gestellten und Niederlagen im Rang 14c blieben mit 54.50 Punkten hinter den Auszeichnungen.

In der Kategorie 2002/2003 erkämpften sich die drei Winterthurer Fabian Plüer nach vier Siegen und zwei Niederlagen mit 57.25 Punkten im Rang 6, Leo Schönenberger nach drei Siegen und drei Gestellten mit 56.25 Punkten im Rang 10e sowie Lars Werren nach drei Siegen und drei Niederlagen mit 55.75 Punkten im Rang 12f je eine Auszeichnung. Andri Anliker (Schlatt b. Winterthur) klassierte sich nach zwei Siegen, einem Gestellten und drei Niederlagen mit 54.25 Punkten im Rang 18e. Noah Kernen (Kollbrunn) belegte nach einem Sieg, einem Gestellten und vier Niederlagen mit 52.50 Punkten Rang 24a.
In der Kategorie 2004/2005 verpassten Dario Plüer (Winterthur) nach drei Siegen und drei Niederlagen (eine davon im sechsten Gang) mit 54.75 Punkten im Rang 14a und Nino Anliker nach zwei Siegen, zwei Gestellten und drei Niederlagen mit 54.50 Punkten im Rang 15c eine Auszeichnung ebenfalls knapp.
Bei den jüngsten, in der Kategorie 2006/2007, verpasste Niklas Frauenfelder (Hofstetten) nach zwei Niederlagen im Ausstich mit 54.75 Punkten im Rang 13c eine Auszeichnung ebenfalls nur um 0.75 Punkte

 

 

Schwing- und Älplerfest Wolzenalp

Lars Geisser gewinnt auf der Wolzenalp und Christian Lanter (Kollbrunn), der einzige Teilnehmer des Schwingklubs Winterthur, erkämpft sich eine Auszeichnung.
Den Schlussgang vor 1000 Zuschauern gewann Lars Geisser (Mörschwil) gegen Roman Bösch (Alt St. Johann) nach 10.38 Minuten mit einem Kurz. Geisser erzielte mit fünf Siegen und einem Gestellten 59.00 Punkte. Im zweiten Rang klassierte sich mit 57.50 Punkten Martin Knechtle (Ganterschwil). Schlussgangverlierer Bösch landete mit 56.75 Punkten auf Rang fünf.
Christian Lanter startete mit einem Gestellten und der Note 9.00 gegen Thomas Wild (Flawil), ehe er gegen Martin Stauffacher (Bichwil) platt gewinnen konnte. In den Gängen drei und vier musste er sich gegen die Kranzer Rico Baumann (Flawil) und den späteren Schlussgangteilnehmer Roman Bösch geschlagen geben. Im fünften Gang stellte er wieder mit der Note 9.00 gegen Peter Roth (Ebnat-Kappel), ehe er sich zum Abschluss gegen Pascal Heierli (Wattwil) eine weitere 10.00 schreiben lassen konnte. Mit 55.00 Punkten klassierte sich Lanter im letzten auszeichnungsberechtigten Rang 12b.

 

Leuppi, Hugener und Bachmann siegen in Zell

Am Klubschwinget in Zell, das anlässlich der Zeller-Chilbi durchge- führt wurde, besiegte im Schlussgang der Aktiven der grosse Favorit Samir Leuppi (Winterthur) seinen Bruder Karim (Winterthur) und erreichte so seinen vierten Sieg am Klubschwinget.
Bei den Nachwuchsschwingern der Jahrgänge 2000 bis 2003 standen sich im Schlussgang der 15-jährige Embracher Adrian Hugener und der um ein Jahr jüngere Kleinandelfinger Xeno Hürlimann gegenüber, den Hugener für sich entscheiden konnte und so durfte er sich erstmals als Klubmeister feiern lassen.
Bei den jüngsten, Jahrgänge 2004 bis 2007, konnte sich der 11-jährige Janos Bachmann (Wildberg) im Schlussgang gegen den um ein Jahr jüngeren Dario Plüer (Winterthur) durchsetzen und sich so ebenfalls zum ersten Mal als Klubmeister feiern lassen.