Eschenbergschwingfest vom 25. und 26. April 2020

Geschätzte Helfer, OK Mitglieder, Aktivschwinger, Nachwuchsschwinger, Funktionäre, Jodler, Sponsoren, Gönner und Schwinger Freunde

Nach intensiven Gesprächen im Vorstand müssen wir schweren Herzens entscheiden, denn Eschenbergschwinget 2020 abzusagen.

Die aktuellen Ereignisse betreffend Corona-Virus und des daraus resultierenden Veranstaltungsverbotes bis Ende April, welches durch den Bundesrat erlassen und nochmals verschärft wurde, haben zu diesem Beschluss geführt. Obwohl die Vorbereitungen für das Eschenbergschwinget weit fortgeschritten sind und alternative Szenarien durchgesprochen und evaluiert wurden, sehen wir aufgrund der Verschärfung und Unklarheiten betreffend Zeitraum und Fortdauer der Verfügung keine andere Möglichkeit. Wir bedauern dies sehr.

Aufgrund des gedrängten Terminkalenders im Schwingsport, der wenigen Ausweichdaten und die Ungewissheit über die Dauer dieser Situation hat dazu geführt, dass wir dieses Jahr trotz toller schwingerischer Besetzung auf den Eschenbergschwinget verzichten.

Die Gesundheit unserer Gäste, der Helfer, der Nachwuchs-und Aktivschwinger hat bei uns natürlich oberste Priorität.

Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Entscheid unseren Teil zum Eindämmen des Corona-Virus beitragen.

Durch die Absage entsteht dem Schwingklub Winterthur leider ein finanzieller Schaden. Wir hoffen, dass uns unsere Sponsoren, Gönner, Gabenspender und Inserenten auch in den nächsten Jahren wieder tatkräftig unterstützen werden.

Wir danken Euch Schwingfans und Schwinger für Euer Verständnis und würden uns sehr freuen, Euch an unserem Klubschwinget am 12.9. in Wila bei der Familie Waldvogel oder im kommenden Jahr wieder auf dem Eschenberg gesund herzlich willkommen zu heissen.

Mit kräftigem Schwingergruess

                                                                        

Martin Truninger                                                                  Barbara Truninger
OK Präsident Eschenberg und                                             Aktuarin
Klubpräsident

Zum 58. Mal wurde das Lichtmess-Schwinget vor 350 Zuschauern und 111 antretenden Schwingern in der 3-Fach Sporthalle in Gais/AR durchgeführt.

Der Anlass bot den Schwingern die Möglichkeit, ihren aktuellen Formstand anfangs Saison zu prüfen. Leider musste der organisierende Schwingklub Gais auf seine drei Eidgenossen, Michi Bless, Raphael Zwissig und Marcel Kuster verletzungsbedingt verzichten. Doch die drei Eidgenossen Domenic Schneider, Martin Hersche und Martin Roth führten das Teilnehmerfeld zu einem interessanten Kräftemessen an. Martin Roth, der neu Eidgenosse kämpfte sich mit vier Siegen und einem Gestellten bis in den Schlussgang vor. Dort unterlag er dem aufstrebenden Innerschweizer Teilverbandskranzer Sven Lang, welcher sich den Einzug in den Schlussgang mit ebenfalls vier Siegen und einer Niederlage ermöglichte. Nach 8:16 Min. gelang es Lang nach einem harten, jedoch ausgeglichenen Kampf mittels Wyberhaken und zusätzlichem Nachdrücken zum Siegeszug.

Für den Schwingklub Winterthur starteten zwei Schwinger, Christian Lanter, Kollbrunn und Philipp Lehmann, Humlikon. Beide Winterthurer Kranzschwinger konnten die begehrte Auszeichnung mit den Rängen 10c und 10d mit 56 Punkten entgegennehmen.

Lanter Fellmann 4 1

Christian Lanter startete mit einem Unentschieden gegen den unangenehmen Kranzer Daniel Oertli und gewann in Folge Gang zwei und drei gegen zwei Nichtkranzer mit der Höchstnote 10. Im vierten Gang gegen den starken Teilverbandskranzer Roman Fellmann aus der Innerschweiz und auch im fünften Gang gegen den Kranzschwinger Andreas Inauen, musste er sich eine Niederlage notieren lassen, bevor er nach dem sechsten Gang gegen den jungen Silvio Hinrichs wieder als klarer Sieger vom Platz ging.

Lehmann Schmid 6Gang2

Philipp Lehmann startete gegen den österreichischen Gast Christian Pirchner, welcher normalerweise in seiner Heimat als Ranggler im Einsatz steht. Unter Ranggeln versteht man eine spezielle Art des Ringens welche vor allem im Ostalpenraum bekannt ist.

Lehmann konnte den ersten Gang mit einer klaren 10 für sich entscheiden. Doch bereits im zweiten Gang traf er auf den Eidgenossen Domenic Schneider, bei welchem er in Kürze untendurch musste. Die dritte Begegnung konnte er gegen den Nichtkranzer Inauen Maurus mit der Note 10 wieder klar für sich entscheiden. Im vierten Gang traf Lehmann auf den jungen Teilverbandskranzer Werner Schlegel, in welchem beide einen attraktiven Kampf zeigten und zweimal mit der Note 9.00 vom Platz gingen. Gang fünf entschied Lehmann ebenfalls für sich, diesmal mit der Note 9.75 gegen den Kranzer Erich Dörig. Im letzten Kampf verlor Lehmann gegen den Kranzer Patrick Schmid nach einem attraktiven Duell und verliess den Platz mit 8.75 Pkt.

 

                 Führungswechsel an der Nordostschweizer-Schwinger-Verbandsspitze.
                              Rolf Lussi aus Seuzach heisst der neue NOS Präsident!

lorenz reifler 200119 11 51 46 DSC 3991 M max 1200px d78c19b2

Der abtretende Verbandspräsident Hanspeter Rufer führte gewohnt speditiv durch die ordentlichen Traktanden. Begleitet vom Jodelchörli am Pfäffikersee und zusammen mit seinen Vorstandskollegen blickte er zurück auf die Erfolge am Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Zug, das Nordostschweizer Schwingfest in Hallau SH mit Sieger Armon Orlik, das Schwägalp-Schwinget mit Sieger Daniel Bösch oder auch dessen 100. Kranzgewinn. Seinen Rücktritt vom aktiven Schwingsport teilte der Eidgenosse Mike Peng mit. Neben ihm wurden auch die zehn Kranzgewinner des ESAF 2019 mit einem Präsent und grossem Applaus geehrt.

Wahlen und kommende Anlässe

Für die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder Hanspeter Rufer und Beat Abderhalden wurden der Schaffhauser Christian Heiss sowie der St. Galler Marcel Gächter neu gewählt. Einstimmig bestimmte die Versammlung den Seuzacher Rolf Lussi zum zukünftigen Verbandspräsidenten.

In der Geschichte des Schwingklubs Winterthur ist dies bisher einmalig, dass wir einen Sekretär im Büro der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwinger Verbandes (ESV) haben, der zudem die neuen ESV-Statuten mitunterschrieben hat und neu das Amt als NOS Präsidenten, verbunden mit einem Amt im Zentralvorstand des ESV, übernimmt. Der Schwingklub Winterthur ist sehr stolz auf Rolf Lussi und wünscht ihm viel Spass bei seiner neuen Herausforderung.

lorenz reifler 200119 11 43 27 DSC 3950 M max 1200px bf40c88e
Seine bisherige Funktion des Vizepräsidenten im NOS Verband übernimmt Markus Bösch, das Amt des Technischen Leiters wird von Fridolin Beglinger weiter geführt. Die Aufgaben des Materialverwalters sowie des Etatführers wurden innerhalb des Vorstandes neu verteilt, so dass die beiden frisch gewählten Vorstandsmitglieder Aufgaben zur Unterstützung der Technischen Leiter übernehmen können. Gemeinsam treten sie die Vorbereitungen für die kommende Saison an, mit dem Höhepunkt in Appenzell AI, dem Jubiläumsschwingfest 125 Jahre Eidg. Schwingerverband. Als neuer Revisor wurde Michael Schläpfer aus Wolfhalden AR gewählt. Er tritt die Nachfolge von Ruedi Studerus an. Als Nachfolger von Daniel Bösch im Aktivenrat wurde von den Aktivschwingern Armon Orlik bestimmt.

Am 28. Juni findet das NOS Schwingfest in Mels SG statt. Der OK Präsident Paul Ackermann heisst die Anwesenden bereits heute willkommen. Das NOS 2021 wurde im Vorjahr an Balterswil TG vergeben. Als Festort für das Nordostschweizer Schwingfest 2022 bestimmte die Versammlung Glarus Nord, mit dem Glarner Kant. Schwingerverband als Organisator. Das nächste Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest findet am 21. Juni 2020 in Rorbas ZH statt. Die Austragung vom 5. Juni 2021 in Herisau AR wurde an den Schwingklub Herisau und den Jodlerklub Herisau vergeben.

In die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen

Hanspeter Rufer (7. Dez. 1964) ist in Rüti ZH wohnhaft. Er arbeitet als Dienstchef für polizeiliche Anwendungen bei der Kantonspolizei Zürich. Als Aktiver erkämpfte er sich Kränze aller Stufen inkl. Eidg. Kranz 1986 in Sion. Nach seiner Aktivlaufbahn stellte er sich als Kampfrichter und als Speaker zur Verfügung. Während 23 Jahren übte Hanspeter Vorstandstätigkeiten im Schwingklub Zürcher Oberland aus und arbeitete in zahlreichen Organisationskomitees aktiv mit, meist in den Bereichen Schwingen, Rechnungsbüro oder Medien. 1991 reifte bei Hanspeter die Idee eines Ranglistenprogramms und 1999 bot er den ersten Ranglistenservice via Website an. Unter esv.ch ist dieser heute allen bestens bekannt. Ebenfalls ein Werk von Hanspeter als ESV-Projektleiter mit dem Auftrag, die ESV-Website mit dem Extranet zu erschaffen. Neben all diesen Tätigkeiten präsidierte er in den letzten Jahren den Nordostschweizer Schwingerverband und wirkte gleichzeitig im Zentralvorstand des Eidg. Schwingerverbandes an vorderster Front mit. Im ZV stand er zuletzt dem Ressort Kommunikation vor und amtete als Stellvertreter des Obmannes.

Beat Abderhalden (9. Sept. 1978), wohnhaft in Stein SG. Beruflich ist er tagtäglich in seiner eigenen Zimmerei sowie dem Landwirtschaftsbetrieb engagiert. Als Aktivschwinger erkämpfte sich Beat 35 Kränze, davon ein Eidg., vier Berg- und zehn Teilverbandskränze. Die ehrenamtliche Funktionärskarriere startete Beat 1999, als Technischer Leiter im Schwingclub Wattwil, den er später präsidierte. Weitere Funktionen folgten im Vorstand des Toggenburger Schwingerverbandes, in zahlreichen Organisationskomitees oder in der Einteilung von Regional- und Kantonalschwingfesten. Weiter wirkte Beat auch im OK Schwägalp-Schwinget von 2003 bis 2013 mit, die letzten vier Jahre als Bauchef. Während Jahren war Beat auch als Kampfrichter im Einsatz, u.a. an den Eidg. Schwingfesten 2010 und 2013. Von 2014 bis heute amtete Beat als Technischer Leiter des Nordostschweizer Schwingerverbandes mit den Eidg. Anlässen 2014 in Kilchberg, 2016 in Estavayer, 2017 in Interlaken sowie 2019 in Zug. Daneben bestritt er unzählige Trainingseinheiten für die Schwinger, folgte schweizweit Einladungen für Technikkurse und gab so sein Wissen weiter.

lorenz reifler 200119 11 32 42 DSC 3913 M max 1200px a20900c6

10 Eidgenossen in Zug!

In ihren Rückblicken zeigten sich Präsident und TK-Chef trotz knapp verpasster Schlussgangqualifikation zufrieden mit dem Abschneiden der 65 NOS-Schwinger in Zug. Von den 17 Athleten, die im achten Gang um den Kranz kämpften, waren deren zehn erfolgreich. Sie wurden an der DV denn auch nochmals gebührend gefeiert und mit einem kulinarischen Geschenk überrascht. Anwesend waren der Winterthurer Samir Leuppi; Daniel Bösch, Zuzwil, Dominik Oertig, Uznach, Martin Roth, Waldstatt und Roger Rychen, Mollis, Kuster Marcel und Hersche Martin beide von Appenzell erhielten als Eidgenossen Sonderapplaus.

lorenz reifler 200119 10 05 43 DSC 0412 M max 1200px b8d41a6f

Datum Festbezeichnung Ort Organisator
13. – 15.3 Trainingsweekend (Aktive, Nachw., Nationalturner) Willisau ZKSV, Techn. Leiter
19. – 24.4 Jugendlager ZSNV (auch für Jungschwinger), Filzbach ZH/SH Nationalturnerverb.
25.4. evtl. 9.5. Bubenschwinget Eschenberg SK Winterthur
26.4. evtl. 10.5 Eschenberg-Schwinget Eschenberg SK Winterthur
17.5 110. Zürcher Kantonales Zürich (Allmend) SK Zürich
21.5 Pfannenstiel-Schwinget Hochwacht ob Meilen SK rechtes Ufer
1.06 Bruederschwinget Bachenbülach SK Unterland
1.06 Buebenschwinget Bachenbülach SK Unterland
21.06 17. Nordostschweizer Rorbas SK Unterland
Nachwuchsschwingfest
28.6 125. NOS-Schwingfest Mels SG SKSV
4.7 Buebenschwinget Hirzel SK linkes Ufer
11.7 13. Sommernachtsfest Rikon mit SKW - Schwingerbar!!
12.7 evtl. 19.7 Bachtelschwinget Bachtel-Kulm SK Oberland
19.7 evtl. 1.8 Moosschwinget Schönenberg SK linkes Ufer
22.8 78. Zürcher Kant. Mönchaltorf SK Oberland
Nachwuchsschwingfest
30.08 Jubiläumsschwingfest Appenzell SK Appenzell
125 Jahre ESV TV Appenzell
5.9 Seebacher Buebenschwinget Zürich-Seebach SK Glatt- und Limmattal
12.09 Schnuppertag Bei Familie Waldvogel
Sommerau 1, Wila SK Winterthur
12.09 Klubschwinget Bei Familie Waldvogel
Sommerau 1, Wila SK Winterthur
25.1 Eidg. Veteranentagung Oron-la-Ville VD SV VD
7.11 Jubiläumsfeier 125 Jahre ESV Colombier NE ESV, SV NE
27.11 GV Schwingklub Winterthur Hirschen Wülfingen SK Winterthur
5.12 83. Niklausschwinget Stadthalle Dietikon SK Glatt- und Limmattal
13.12 Zürcher Kantonale Stäfa SK rechtes Ufer
Delegiertenversammlung

Am 2. Januar 2020 wurde das traditionelle Berchtoldschwinget, organisiert vom Schwingklub Zürich, in der Saalsporthalle Zürich durchgeführt. Die Zuschauer erwarteten am ersten Schwingfest des Jahres spannende Kämpfe, da unter anderem der Ostschweizer Gigant Samuel Giger (Ottoberg) antrat. Wie erwartet wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und gewann dieses Schwingfest vor rund 1700 Zuschauern und 116 Schwingern.

Giger qualifizierte sich mit fünf Siegen und 49.25 Punkten für den Schlussgang. Nach dem ersten Kampf gegen den Eidgenossen Michael Gwerder (Brunnen SZ) bodigte er der Reihe nach Corsin Jörger (Domat/ Ems GR), Thomas Koch (Gonten AP), Jonas Burch (Stalden OW) und Michael Scheuner (Bleiken b. Oberdiessbach BE). Sein Schlussganggegner, der Teilverbandskranzer Marco Reichmuth (Cham), qualifizierte sich mit vier Siegen gegen den Glarner Eidgenossen Roger Rychen (Mollis), Marc Jörger (Domat/Ems GR), Parick Rüegg (Rikon) und Reto Koch (Gonten AP) und einem Remis gegen den Teilverbandskranzer Roman Schnurrenberger für den Schlussgang.

Giger entschied den Kampf nach 1.57 Minuten mit Innerem Haken und Eindrücken der Brücke für sich.

Für den Schwingklub Winterthur traten vier Athleten an, zwei davon durften die Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Der Beste unter diesen vier Schwingern war Patrick Rüegg aus Rikon. Er rangierte sich auf dem Schlussrang 6b mit 56.50 Punkten. Nach schon drei gewonnenen Gängen fand man Rüegg zusammen mit Samuel Giger auf dem ersten Rang. Nach dem Mittag konnte Rüegg seine Leistung leider nicht mehr halten und musste sich gleich zwei Niederlagen gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Marco Reichmuth und gegen Marcel Räbsamen (Müselbach SG) eingestehen. Den sechsten Kampf konnte er wieder für sich entscheiden.

Christian Lanter aus Kollbrunn landete mit nur einem halben Punkt weniger als Rüegg auf dem Schlussrang 8c. Er startete mit einem Remis in den Tag, konnte aber schon nach dem zweiten Kampf als Sieger vom Platz gehen. Der letzte Gang vor dem Mittag endete nochmals in einem Remis. Lanter erholte sich in dieser Pause wieder etwas und legte den Gegner in der vierten Begegnung direkt mit dem Rücken ins Sägemehl. Leider musste er sich auch einen verlorenen Gang gegen den Teilverbanskranzer Werner Schlegel (Hemberg SG) ins Notenblatt schreiben lassen. Sein Gegner im sechsten Kampf konnte ihm nichts mehr anhaben und so gewann Lanter diesen Gang mit der Höchstnote von 10.00 Punkten.

Für den Turnerschwinger Fabian Plüer reichte es an diesem Schwingfest leider nicht für eine Auszeichnung. Nach dem ersten Gang sah es nicht einmal so schlecht aus für den Zimmermannslehrling, holte er doch immerhin ein Remis aus dem Gang raus. Der zweite Gegner war dann aber doch zu stark für den 2003 geborenen Schwinger und er musste sich das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Die dritte Begegnung endete dann nochmals in einem Unentschieden. Nach dem vierten Gang, welche für den jungen Athleten in einer Niederlage endete, konnte Plüer dann duschen gehen.

Nicht weit hinter Plüer platzierte sich Florian Frauenfelder aus Hofstetten auf dem Rang 26d mit insgesamt 34.50 Punkten. Frauenfelder musste sich gleich nach den ersten beiden Kämpfen das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Nach dem dritten Kampf sah es schon ein wenig besser aus, konnte er doch seinem Gegner standhalten und sich ein Unentschieden erkämpfen. Leider war das Glück an diesem Tag nicht mit Frauenfelder und er verlor die nächste Begenung nochmals.

 

Verband

Tag

Datum

Zeit

Ort

Teilnehmer

Kursleitung

NOS

jeden Fr.

Ab 08. Nov 19

bis 13.Dez 19

19:30

Schänis o. Weinfelden

EK / TK

NOS TL und NOS TK

Orte gem. sep. Liste

Kant.

Mo.

18. Nov 19

20:00

Zürich

alle ink. Schwingst.

Spörri

Kant.

Mo.

25. Nov 19

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

Kant.

Mo.

2. Dez 19

20:00

Winterthur

alle

Spörri

Kant.

Mo.

9. Dez 19

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

16. Dez 19

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

NOS

Fr./ Sa

27./28. Dez 19

??

Weinfelden

alle

NOS TL und NOS TK

Kant.

Mo.

6. Jan 20

20:00

Winterthur

alle

????

NOS

jeden Fr.

bis 27. Mär20

19:30

Schänis u. Weinfelden

EK / TK / K

NOS TL und NOS TK

Kant.

Mo.

13. Jan 20

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

20. Jan 20

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

Kant.

Mo.

27. Jan 20

20:00

Winterthur

alle

Spörri

Kant.

Mo.

3. Feb 20

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

10. Feb 20

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

Kant.

Mo.

17. Feb 20

20:00

Winterthur

alle

Spörri

Kant.

Mo.

24. Feb 20

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

2. Mär 20

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

Kant.

Mo.

9. Mär 20

20:00

Winterthur

alle

Spörri

Kant.

Fr.-So.

13.-15. Mrz

Willisau

alle

Spörri/Ch. Heiss, div.

Kant.

Mo.

23. Mär 20

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

30. Mär 20

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

     

 

Kant.

Mo.

6. Apr 20

20:00

Winterthur

alle

Spörri

Kant.

Mo.

20. Apr 20

20:00

Zürich

alle

Spörri

Kant.

Mo.

27. Apr 20

20:00

Hadlikon

alle

Spörri

Markus Spörri Technischer Leiter ZKSV Widenreiti 2

8497 Fischenthal

+41 79 225 16 76

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!