Sieben Zweige – Co-Sieg durch Philipp Lehmann

 

Oberstammheim. Die Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Winterthur erkämpften sich am Schaffhauser Kantonalen Nachwuchsschwingfest sieben Zweige.

Bei den Ältesten, Jahrgänge 1999/2000, konnte sich Philipp Lehmann (Humlikon) vom Schwingklub Winterthur vor 2000 Zuschauern als Co-Sieger ausrufen lassen. Dies, mit vier Vollerfolgen, einem Remis gegen Jaime Marty (Eichberg) sowie einer Niederlage im fünften Durchgang gegen Nicola Funk (Hinwil), der sich im Rang 1a klassierte. Funk besiegte im Schlussgang seinen Klubkameraden von Schwingklub Zürcher Oberland, den Turbenthaler Dario Bosshard. Der 18-jährige Lehmann, der eine Lehre als Zimmermann absolviert, konnte dank der Maximalnote 10,00 im letzten Durchgang gegen Lorenz Giger (Teufen AR) zu Funk aufschliessen und hatte letztlich 57,25 Punkte auf seinem Notenblatt.

Andri Anliker und Fabian Plüer mit je 57,25 Punkten


Die beiden 14-jährigen Andri Anliker (Schlatt) und Fabian Plüer (Winterthur) holten sich den angestrebten Zweig bei den Jahrgängen 2003/2004 mit je 57,25 Zählern. Anliker ging in vier Begegnungen als Sieger vom Platz, einmal gabs einen Gestellten und im fünften Umgang zog er gegen den späteren Kategoriensieger, Marco Forrer (Stein SG), mit der Tiefstnote 8,50 den Kürzeren. Fabian Plüer siegte ebenfalls viermal, im Startgefecht und im fünften Gang, gegen den späteren Schlussgangverlierer, Nicola Graf (Oberhallau), musste er sich das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen. Pech hatte der Winterthurer Björn Baumgartner, der den Zweig mit 55,50 Punkten nur um einen Viertelpunkt verpasste. Dies, mit drei Siegen, einem Remis und zwei Verlustpartien.

Frauenfelders 57,25 Punkte


Niklas Frauenfelder (Hofstetten) liess sich vier Vollerfolge, davon drei mit der Höchstnote, schreiben, zweimal gabs Gestellte mit der Note 8,75. Dank der guten Punktezahl von 57,25 erreichte der 10-Jährige Platz 5a (Jahrgänge 2007 bis 2009). Ebenfalls in die Zweigränge schaffte es der achtjährige Lukas Anliker (Schlatt). Dies mit je drei Siegen und Tauchern.

Zwei Zweige


Dario Plüer war dreimal siegreich, zweimal gabs Unentschieden und den zweiten Gang verlor der 12-jährige Winterthurer. Der Schlatter Nino Anliker hatte in der gleichen Kategorie, Jahrgänge 2005/2006, letztlich einen Viertelpunkt (55,75) weniger als Plüer, ergatterte sich aber den Zweig dennoch im letzten Zweigrang 11.

Nocks Sieg


Der Turbenthaler Benjamin Nock, der für den Schwingklub Zürcher Oberland antritt, gewann fünf Gänge, im fünften Gang gegen Manuel Bollhalder (Flawil) musste er einen Gestellen akzeptieren. Im Schlussgang legte der 16-Jährige, den um ein Jahr jüngeren Toggenburger, Werner Schlegel ins Kurzholz. (tre)

Auszug aus den Ranglisten


Jahrgänge 1999/2000: 1. Nicola Funk (Hinwil) und Philipp Lehmann (Humlikon), je 57,25. 4. u. a. Dario Bosshard (Turbenthal) 56,00 (alle mit Zweig). 10. u. a. Adrian Hugener (Embrach) 54,00. Jahrgänge 2001/2002: 1. Benjamin Nock (Turbenthal) 58,25 (mit Zweig). 9. u. a. Florian Frauenfelder (Hofstetten) 55,50. 13. Leo Schönenberger (Winterthur) 54,50. Jahrgänge 2003/2004: 1. Marco Forrer (Stein SG) 59,75. 4. u. a. Andri Anliker (Schlatt) und Fabian Plüer (Winterthur), je 57,25 (alle mit Zweig). 10. u. a. Björn Baumgartner (Winterthur) 55,50. 15. u. a. Janos Bachmann (Wildberg) 54,00. 16. u. a. Silvan Rechsteiner (Schlatt), 53,75. 19. u. a. Elia Carotti (Winterthur) 52,50. Jahrgänge 2005/2006: 1. Patrick Feldmann (Riedern) 59,50 10. u. a. Dario Plüer (Winterthur) 56,00. 11. u. a. Nino Anliker (Schlatt) 55,75 (alle mit Zweig). 25. Sven Baumgartner (Winterthur) 34,25. Jahrgänge 2007 bis 2009: 1. Marco Ackermann (Schönengrund) 59,75. 5. u. a. Niklas Frauenfelder (Hofstetten) 57,25. 10. u. a. Lukas Anliker (Schlatt) 56,00 (alle mit Zweig). 13. Noah Kramer (Buch am Irchel) 55,25. 14. u. a. Alejandro Munios und Ramon Anliker (beide Schlatt), je 55,00. 15. u. a. Loris Anliker (Schlatt) 54,75. 22. Nico Tonoli (Schlatt) 53,00.

Lanter und Arztmann holen Auszeichnung

Oberstammheim. Beim Schaffhauser Frühjahrsschwinget, der am Ostermontag in Oberstammheim ausgetragen wurde, errangen Christian Lanter (Kollbrunn) und Beda Arztmann (Ossingen) vom Schwingklub Winterthur die Auszeichnung.

Im Schlussgang bodigte <> Stefan Burkhalter (Homburg), der am 1. Juni 43 Jahre alt wird, seinen Thurgauer Verbandskameraden David Dumelin (Hüttlingen) nach 3:50 Minuten mit Kurz. Burkhalter, der 97 Kränze besitzt, davon zwei Eidgenössische, räumte auf dem Weg in den Endkampf vier seiner fünf Gegner aus dem Weg. Einzig im dritten Gang hatte er dem stark schwingenden Marco Nägeli (Obfelden) ein Remis zugestehen müssen. Im Kampf um den Einzug in den Schlussgang bettete der Landwirt den Marthaler Jeremy Vollenweider, Schaffhauser Schwingerverband, ins Sägemehl und schwang mit 58,50 Punkten obenauf.

Zwei Auszeichnungen für den Schwingklub Winterthur

Von den drei gestarteten Schwingern des Schwingklubs Winterthur, durften zwei den Heimweg mit der Auszeichnung antreten. Der 18-jährige Lanter konnte sich drei Vollerfolge notieren lassen, jeweils mit der Bestnote 10,00. Gegen den gleichaltrigen, aber höher eingestuften Kantonalkranzer, Jeremy Vollenweider bekam er im zweiten Gang die Note 9,00 für das Remis. Im vierten Duell unterlag der Landmaschinenmechaniker-Lehrling dem Thurgauer <> Beni Notz mit der Minimalnote. Im letzten Durchgang, im Gefecht um einen Spitzenplatz, kam der Sennenschwinger gegen den gleicheingestuften Nichtkranzer Sandro Vollmeier (Mörschwil) nicht über einen Gestellten hinaus. Mit 56,50 Punkten erreichte der Kollbrunner Rang 7c. Beda Arztmann (Ossingen) hatte am Schluss die genau gleichen Gänge wie Lanter, aber einen halben Punkt weniger auf seinem Konto. Nach vier Umgängen hatte der gelernte Zimmermann nach einem Sieg, einer Niederlage gegen den Thurgauer Kranzschwinger Benno Akeret und zwei Unentschieden 36,00 Punkte. Dank zwei Siegen im Ausstich, jeweils mit der Note 10,00, zuletzt gegen Andrin Poltera (Urnäsch), kam Arztmann auf 56,00 Zähler.

Der dritte Teilnehmer des Stadtklubs, der Winterthurer Michi Hari, verfehlte die Auszeichnung mit 54,50 Punkten genau um einen Punkt.

Odermatt auf dem Ehrenplatz

Christoph Odermatt (Bauma) holte sich mit 57,75 Punkten den Ehrenplatz. Dies, mit fünf Siegen und einer Verlustpartie im vierten Gang gegen Vollenweider. Mit Dominik Ott (Trüllikon), Dominik Schmid (Hundwil) und Fabian Rüegg (Mörschwil) konnte Odermatt drei Kranzer unter die Verlierer reihen. Der Teilverbandskranzer Roman Schnurrenberger, der wie Odermatt für den Schwingklub Zürcher Oberland an den Start geht, verlor zum Auftakt gegen Burkhalter und zuletzt gegen einen weiteren <>, Marcel Kuster (Appenzell). Dazu kamen drei Erfolge und ein nicht eingeplanter Gestellter gegen den Nichtkranzer Manuel Keller (Braunau). Der Sternenberger kam letztlich auf 55,75 Punkte.

Drei Weinländer Auszeichnungen

Drei Weinländer in Schaffhauser Diensten sicherten die Auszeichnung: Dominik Ott war dreimal erfolgreich, dreimal musste er sich beugen. Dies ergab Rang 10e mit der Punktezahl von 55,75. Jeremy Vollenweider tauchte nur gegen Burkhalter, neben Christian Lanter musste er mit einem weiteren schwächer eingestuften Kontrahenten, Valentin Mettler (Neu St. Johann), die Punkte teilen. Patrick Bürgler (Ellikon am Rhein) hatte am Schluss wie sein Verbandskollege Vollenweider 55,50 Punkte auf seinem Notenblatt. Dies, dank drei Vollerfolgen, einem Remis und den Niederlagen gegen die Kantonalkranzer Christoph Odermatt und Fabian Rüegg. (tre)

 

Auszug aus der Rangliste

(82 Schwinger, 2000 Zuschauer). Schlussgang: Stefan Burkhalter (Homburg) bezwingt David Dumelin (Hüttlingen) nach 3:50 mit Kurz. Rangliste: 1. Burkhalter 58,50. 2. Christoph Odermatt (Bauma) 57,75. 3. Marco Nägeli (Obfelden) 57,50. 4. Dumelin 57,25. 5. Manuel Keller (Braunau), Beni Notz (Güttingen) und Paul Korrodi (Schönenberg ZH), je 57,00. 7. u. a. Christian Lanter (Kollbrunn) 56,50. 9. u. a. Beda Arztmann (Ossingen) 56,00. 10. u. a. Roman Schnurrenberger (Sternenberg) 55,75 und Dominik Ott (Trüllikon), je 55,75. 11. u. a. Jeremy Vollenweider (Marthalen) und Patrick Bürgler (Ellikon am Rhein), je 55,50 (alle mit Auszeichnung). 15. u. a. Michi Hari (Winterthur) 54,50. 16. u. a. Matthias Ott (Trüllikon) 54,25. 17. u. a. Adrian Wirth (Oberstammheim) 54,00.

Drei Auszeichnungen für den Schwingklub Winterthur am Gibel-Schwinget 


Beda Arztmann, Christian Lanter und Philipp Lehmann erkämpften sich eine der begehrten Auszeichnungen und starteten topfit in die neue Schwingsaison.
Am Sonntag, 2. April 2017, starteten die Aktivschwinger des Schwingklubs Winterthur ihre Freiluftsaison am Gibel-Schwinget, oberhalb von Bonstetten. Beda Arztmann aus Ossingen startete souverän mit drei gewonnen Gängen, im vierten Gang musste er leider eine Niederlage hinnehmen. Im fünften und sechsten Gang kämpfte er Unentschieden gegen den Thurgauer Kranzer Martin Koller und Michael Buchmann aus dem Kanton Zürich. Er klassierte sich auf dem sehr guten Schlussrang 7a mit 55.75 Punkten. Christian Lanter aus Kollbrunn, der sich den Schlussrang 9e sicherte, erkämpfte drei Siege und erlitt drei Niederlagen. Unser junger Athlet aus Humlikon, Philipp Lehmann, durfte sein Notenblatt an der Rangverkündigung mit der Punktezahl von 54.75 entgegennehmen. Alle drei Winterthurer Aktivschwinger erreichten die Auszeichnung und jeder durfte einen tollen Preis mit nach Hause nehmen.

(von Link: Beda Arztmann / Philipp Lehmann / Christian Lanter)


Der als Vierter gestartete Winterthurer Michi Hari musste leider seinen Wettkampf nach drei Gängen aufgeben, da ihn ein starker Schmerz im Rücken quälte. Wir wünschen Michi gute Besserung und hoffen, ihn bald wieder topfit im Sägemehl anzutreffen.
Für unsere Schwinger stellte der Gibel-Schwinget einen sehr guten Start in die neue Saison dar und dient als gute Standortbestimmung. Die Athleten wissen jetzt genau, wo noch gearbeitet werden muss.
Als Sieger des Gibel-Schwinget 2017 durfte Roger Rychen den Muni entgegennehmen. Sechs Siege zieren das Notenblatt des Glarners. Im Schlussgang besiegte er den Zürcher Oberländer Roman Schnurrenberger in der dritten Minute. Rychen war der einzige Eidgenosse unter den 62 Teilnehmern. Schnurrenberger blieb trotz der Niederlage auf Rang zwei, gefolgt von Urs Schäppi, Yanick Klausner und Nicola Funk.
Vorschau Schwingfester vom Schwingklub Winterthur:
Eschenbergschwingfest ob Winterthur 6. und 7. Mai / Verschiebungsdatum 13. und 14. Mai

 

 

115. Generalversammlung des Schwingklubs Winterthur vom Freitag, 2. Dezember 2016 im Restaurant Hirschen in Winterthur-Wülflingen

Präsident Martin Truninger (Rikon) konnte in Winterthur-Wülflingen 80 Mitglieder und 13 Gäste zur 115. Generalversammlung des Schwingklubs Winterthur begrüssen.
Bereits zu Beginn der Versammlung informierte der Präsident über zwei Schicksale, welche den Schwingklub Winterthur erst kürzlich bewegten: Es handelt sich dabei um die traurigen Todesfälle von Christa Jordi und dem Pressechef Bruno Weibel. Beide waren hochgeschätzte Mitglieder im Schwingklub Winterthur und verstarben kurz vor der Generalversammlung. Gemeinsam wurde ihrem Andenken Tribut gezollt und den Hinterbliebenen viel Kraft und Unterstützung zugesprochen.
Im Anschluss nahm die Versammlung ihren gewohnten Gang. Der Vorstand bleibt in seiner Zusammensetzung so bestehen wie im vergangenen Jahr. Die Kameradin und Kameraden wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt.
Von den Aktivschwingern gab es in diesem Jahr keine Rücktritte zu vermelden.
Als Revisor schied Albert Fischer (Seuzach) turnusgemäss aus. Als neuer Revisor wurde Mario Petruzzi (Wildberg) gewählt.
Der Mitgliederbestand stieg im Vereinsjahr 2016 auf 831, was ein Plus von 13 Mitgliedern bedeutet.
Die Jahresrechnung wurde mit einem Verlust von CHF 2‘396.90 abgeschlossen.

7 Kränze, 27 Auszeichnungen, 2 Neukranzer und erfolgreiche Jugendarbeit
Lukas Nigg (Attikon) berichtete als technischer Leiter Aktive von den Leistungen. Das eidgenössische Jahr startete mit vielen Verletzten, jedoch wurden dann bereits Anfang der Saison viele Auszeichnungen gewonnen. Am Eschenbergschwinget konnte sich Samir Leuppi (Winterthur) als Sieger feiern lassen. Daneben erkämpften sich die Schwinger aus Winterthur 4 weitere Auszeichnungen.

Eine Woche später am Pfannenstilschwinget konnte sich wiederum Samir Leuppi (Winterthur) als Sieger durchsetzen. Kurz dahinter wurde Beda Arztmann (Ossingen) Zweiter. Auch hier konnten 4 weitere Auszeichnungen gewonnen werden.

Am Zürcher Kantonalen Schwingfest in Watt konnten sogar 5 unserer Schwinger um das begehrte Eichenlaub kämpfen. Leider blieben Beda Arztmann (Ossingen) und Michael Hari (Winterthur) dabei erfolglos. Samir Leuppi (Winterthur), Karim Leuppi (Winterthur) und Andreas Keller (Pfäffikon) konnten sich durchsetzen. Für die beiden Letzteren war dies der erste Kranz ihrer noch jungen Karriere.

Im Laufe der Saison erkämpfte sich Samir Leuppi (Winterthur) 3 weitere Kantonalkränze und war in bester Position für das ESAF 2016 in Estavayer le Lac, bis er sich am Weissensteinschwinget am Fuss verletzte und den Rest der Saison verletzungsbedingt absagen musste.

Insgesamt gewannen die Winterthurer Aktiven 2016, 7 Kränze und 27 Auszeichnungen, was das erfolgreichste Jahr seit längerem prägte.

Der technische Leiter, Jungschwinger Jürg Schönenberger (Winterthur), freute sich mitzuteilen, dass rund 20 Knaben das Training regelmässig besuchen. Insgesamt erkämpfte sich die Jugendabteilung des Schwingklubs Winterthur 5 Festsiege, 36 Zweige und 39 Auszeichnungen. Dies ist sehr gut und zeugt von der tadellosen Arbeit der Jungschwingerbetreuer.

Wahl zweier neuer Veteraninnen
Brigitte Altdorfer (Thalheim) und Monika Hassler (Gundetswil) wurden als langjährige, tatkräftige und hilfsbereite Mitglieder von der Versammlung in die Veteranengemeinschaft aufgenommen.


Nochmals herzliche Gratulation den zwei Damen, welche Ihre Auszeichnung sehr verdient haben.

Am Schluss bedankte sich der Präsident bei allen, die auf irgendeine Weise für den Schwingklub im Jahr 2016 da waren und mitgeholfen haben. Er konnte auf ein erfolgreiches und sehr schönes Vereinsjahr zurückblicken.

Der Vorstand wünscht allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wichtige Daten des Schwingklub Winterthur im 2017
Eschenbergschwingfest 6. und 7. Mai auf dem Eschenberg ob Winterthur
NOS Nachwuchsschwingfest 17. Juni in Rikon im Tösstal, anlässlich des KTFs

Fabian Plüer Co-Sieger am Wegaschwinget

Am 50. WEGA Buebeschwinget vom Samstag, 01. Oktober 2016 erkämpften sich vier Winterthurer Jungschwinger eine Auszeichnung.

Niklas Frauenfelder


In der jüngsten Kategorie (Jg. 2007/2008) klassierte sich Niklas Frauenfelder (Hofstetten ZH) mit 55,50 Punkten im letzten auszeichnungsberechtigten Rang 11a, dies nach drei Siegen gegen Jan Steier (Landquart), Damian Inauen (Brülisau) und Fabio Rechsteiner (Herisau), einem Gestellten gegen Noah Lüthi (Pfäffikon ZH) und zwei Niederlagen gegen den späteren Kategoriensieger Ben-Luca Flück (Brienz BE) sowie Aurel Schmid (Brülisau).


Nino Anliker

In der Kategorie 2005/2006 klassierte sich Nino Anliker (Schlatt b. Winterthur) nach zwei Siegen gegen Nick Moser (Vaz/Obervaz) und Robin Schmid (Egger- standen) sowie vier Gestellten gegen Elias Tschumper (Stein SG), Silvan Graf (Speicher), Andrin Grob (Langrickenbach) und Sven Zumbrunn (Meiringen) mit 55,50 Punkten ebenfalls im letzten auszeichnungsberechtigten Rang 11h.

Fabian Plüer

In der Kategorie 2003/2004 erreichte der Winterthurer Fabian Plüer mit 58,50 Punkten Rang 1b. Zu Beginn musste er sich Marco Forrer (Stein SG) geschlagen geben, welcher sich nach einem Gestellten im Schlussgang gegen Thomas Keller (Homburg) im Rang 1a klassierte. Die übrigen fünf Gänge besiegte er mit lauter Maximalnoten Adrian Schiess (Herisau), Rico Ackermann (Schönen- grund), Elias Ulmann (Berschis), Gian Schmid (Lüchingen) und Silvio Hinrichs (Stein AR). In der gleichen Kategorie gewann auch der Schlatter Andri Anliker nach vier Siegen gegen Ignaz Speck (Appenzell), Gian Schmid (Lüchingen), Tobias Signer (Wittenbach) und Silvan Jost (Gerlikon) sowie zwei Niederlagen gegen This Kolb (Affeltrangen) und Timo Käser (Weier im Emmental) mit 56,75 Punkten im Rang 6d eine Auszeichnung.

Andri Anliker