Vier Auszeichnungen für die Winterthurer Nachwuchsschwinger

Ebnat-Kappel SG. Beim Buebeschwinget vom 05.06.2017 in Ebnat-Kappel SG erkämpften sich die Winterthurer Nachwuchsschwinger vier Auszeichnungen.

In der Kategorie 2008-2009 konnte sich Lukas Anliker (Schlatt) mit 57.00 Punkten auf Platz 6c die Auszeichnung sichern. Im Jahrgang 2004-2005 gelang dies auch Nino Anliker (Schlatt) mit 56.00 Punkten auf Platz 10a. Der erfolgreichste Winterthurer Jahrgang war diesmal 2002-2003, in welchem Fabian Plüer (Winterthur) mit 57.25 Punkten auf Platz 5 und Andri Anliker (Schlatt) mit 57.00 Punkten auf Platz 6 jeweils die Auszeichnung entgegennehmen konnten.

Ebenfalls freuen über die Auszeichnung konnte sich Fabio Eicher (Steg im Tösstal) vom Schwingklub Zürcher Oberland in der Kategorie 2008-2009 mit 57.75 Punkten und dem hervorragenden Platz 4b. Ebenfalls gelang es Remo Knecht (Wald) vom selben Schwingklub mit 56.75 Punkten in der Kategorie 2002-2003 den Platz 7a zu erkämpfen.

Auszug aus der Rangliste

(329 Schwinger).
Jg. 08/09: 4b Fabio Eicher (Steg im Tösstal) mit Auzeichnung, 6c Lukas Anliker (Schlatt) mit Auszeichnung, 13c Nico Tonoli (Winterthur), 16a Loris Anliker (Schlatt).

Jg. 06/07: 16d Ramon Anliker (Schlatt), 22b Alejandro Munios (Schlatt)
Jg. 04/05: 10a Nino Anliker (Schlatt) mit Auszeichnung, 18a Elia Carotti (Winterthur), 28 Dario Plüer (Winterthur) Unfall.
Jg. 02/03: 5 Fabian Plüer (Winterthur) mit Auszeichnung, 6 Andri Anliker (Schaltt) mit Auszeichnung, 7a Remo Knecht (Wald) mit Auszeichnung.


Unspunnen-Sieger Daniel Bösch konnte zum sechsten Mal das eigene Kantonalfest gewinnen. Im Schlussgang besiegte er Lokalmatador Simon Kid in der siebten Minute mit Kurz.


St. Galler Kantonalschwingfest Rapperswil-Jona:
3200 Zuschauer reisten nach Rapperswil-Jona und verfolgten die Wettkämpfe am St. Galler Kantonalen Schwingfest in Rapperswil-Jona, welches zum ersten Mal in der Hockeyarena der SCRJ Lakers stattfand. 191 Schwinger mit Gästen aus Appenzell, Glarus, Zürich, Graubünden und Thurgau stiegen ins Sägemehl. Der Favorit Daniel Bösch konnte das Schwingfest für sich entscheiden. Im Schlussgang bekam es Bösch mit Simon Kid zu tun, welchen er nach 6:17 Minuten mit Kurz bodigte und sich somit als Festsieger feiern lassen konnte.
In der sehr gewöhnungsbedürftigen Arena standen auch Winterthurer Schwinger im Ring. Namentlich waren dies: Samir Leuppi, Beda Arztmann, Michi Hari, Christian Lanter und Karim Leuppi.


Samir Leuppi ist in Hochform!


Samir Leuppi aus Winterthur zeigte ein wiederum erfreuliches Resultat, man merkte, dass er so richtig in Hochform war. Er duellierte sich im ersten Gang mit dem eidgenössischen Kranzschwinger Raphael Zwyssig. Souverän legte Leuppi ihn auf den Rücken. Im zweiten Gang gegen Ruedi Eugster musste Leuppi leider eine Niederlage hinnehmen. Dies gab ihm aber so richtig den Schwung und die weiteren vier Gänge gewann Leuppi makellos gegen die Gegner Roman Hochholdinger, Sandro Vollmeier, Reto Schlegel und Roman Vestner. Leuppi durfte sich am Abend den begehrten St. Galler Kranz aufsetzen lassen im sehr guten Rang 4a mit 57.50 Punkten. Es ist bereits der 20-igste Kranz in seiner Karriere.

Zweiter Kranz für Beda Arztmann!


Beda Arztmann aus Ossingen konnte einen weiteren Kranz für sich gewinnen. Er begann im ersten Gang zwar zaghaft, aber konnte dann eine gute Leistung abrufen. Im ersten Gang verlor er gegen Martin Roth. Die Gänge zwei, drei und vier entschied er für sich; dies gegen die Gegner Roman Lozza, Michael Lieberherr und Michael Wetter. Im fünften Gang bekam er es mit Adrian Oertig zu tun. Er kämpfte hervorragend gegen ihn, musste aber am Schluss leider seine zweite Niederlage hinnehmen. Im sechsten Gang ging es dann bei Arztmann um den Kranz. Er konnte gegen Adrian Elmer gewinnen und durfte sich an der Rangverkündigung seinen sehr verdienten, zweiten Kranz dieser Saison aufsetzen lassen.

Christan Lanter, Kranz knapp verpasst!

Unser junger Athlet Christian Lanter aus Kollbrunn startete beachtlich in den Wettkampf. In den ersten zwei Gängen war er siegreich. Sehenswert war auch sein dritter Gang gegen den Teilverbandskranzer Ruedi Eugster. Dieser ging gestellt aus. Im vierten Gang gewann er gegen Fabian Rüegg, so war der junge Christian Lanter in der Zwischenrangliste auf dem ersten Platz zu finden. Im fünften Gang wies man ihm den späteren Schlussgangteilnehmer zu. Er musste leider gegen Simon Kid eine Niederlage hinnehmen. Im sechsten Gang, wo es auch bei ihm um den Kranzgewinn ging, verlor er in der letzten Minute gegen Lars Geisser. Für Christian Lanter war dies aber eine hervorragende Leistung, konnte er doch zwei Kranzschwinger besiegen.

 

Pfannenstiel Schwinget – Gast Steinauer gewinnt, Arztmann sechster

Herrlichstes Wetter und der Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer luden über 1200 Gäste ein, auf die Pfannenstiel Hochwacht oberhalb Meilen zu pilgern. Nach fünf Gängen waren Reto Nötzli und Adrian Steinauer die zwei bestplatzierten der 59 Schwinger und gelangten dadurch in den Schlussgang. Nötzli unterlag seinem Herausforderer nach 3:47 Minuten. Dank seinen fünf Siegen, u. a. gegen Stefan Burkhalter und Philipp Schuler, reichte es aber dennoch auf Rang zwei. Steinauer verlor nur gerade gegen Stefan Burkhalter, siegreich war er u. a. gegen Fabian Kindlimann und Tobias Riget.

Hervorragender Sechster wurde der Ossinger Beda Arztmann. Er gewann vier seiner sechs Gänge, den ersten Gang gegen den Kranzschwinger Urs Schäppi. Im zweiten Gang gegen den Eidgenössischen Kranzschwinger Fabian Kindlimann musste er leider eine Niederlage hinnehmen.
Im dritten Gang bekam es Arztmann mit Andreas Koller zu tun. Diesen Gang gewann der 22- jährige Arztmann. Im vierten Gang stand der Teilverbandskranzer Tobias Riget auf dem Plan. In diesem Gang musste er seine zweite Niederlage hinnehmen. Im fünften Gang findet man einen weiteren Kranzschwinger auf seinem Notenblatt und zwar Stefan Rütsche. Auch ihn bodigte Arztmann souverän. Im sechsten Gang um die Auszeichnung, bekam es Beda Arztmann mit Hansheinrich Dändliker zu tun, diesen bezwang er mit der Höchstnote 10.

An der Rangverkündung durfte Arztmann seine verdiente Auszeichnung entgegennehmen.

Von den 22 Auszeichnungen gingen sieben an die Gastschwinger vom innerschweizerischen Teilverband. Der Tuggener Dominik Streiff schwang stark, Rang 3. Der Schlussgangteilnehmer vom Schwyzer-Kantonalschwingfest, Andreas Höfliger, belegte trotz der Startniederlage gegen Roman Schnurrenberger den vierten Rang. Zweitbester Zürcher war Fabian Kindlimann im fünften Rang. Für die Thurgauer holte Stefan Burkhalter im sechsten Rang die Kohlen aus dem Feuer, für die St. Galler Martin Egli, Tobias Riget, Edi Bernold, Reto Schlegel und Rico Baumann. Stärkster Schaffhauser war Patrick Bürgler im neunten Rang. Leider verletzte sich der Hochfeldener Roman Bickel in seinem dritten Gang.

Samir Leuppis sehr gute Leistung

Samir Leuppi erkämpft sich am Baselstädtischen Schwingfest in Riehen mit einem sehr guten Notenblatt hochverdient den Kranz.

Am Baselstädtischen Schwingfest, das traditionsgemäss an Auffahrt stattfindet und jeweils Gästeschwinger aus anderen Teilverbänden teilnahmeberechtigt sind, waren dieses Jahr je drei Schwinger aus den Verbänden Bern, Nordost- und Südwestschweiz am Start. Im Schlussgang bezwang Nick Alpiger (Staufen) den Rumisberger Bruno Gisler in der elften Minute mit einem Konter und Nachdrücken am Boden.

57,00 Punkte für Leuppi


Samir Leuppi hatte zum Auftakt die Ehre mit einem der besten Nordwestschweizer, dem 33-jährigen Bruno Gisler, der bis anhin 118 Kränze herausgeschwungen hat, davon drei Eidgenössische, zusammenzugreifen. Leuppi ging sofort in den Angriff, wurde aber von Gisler nach wenigen Sekunden mittels Gammen ausgekontert. Danach behielt der Schwinger des Schwingklubs Winterthur im Kampf gegen den 20-jährigen Teilverbandskranzer Joel Strebel (Aristau) nach kurzer Gangdauer im Bodengefecht die Oberhand. Ebenfalls keine Chance hatte der Fricktaler Michael Mangold: Leuppi, der den zweiten Saisonkranz holte, siegte im ersten Zug mittels Halblang. Nach der Mittagspause bekam er es bereits mit dem zweiten „Eidgenossen“ zu tun: im Duell der Schwergewichte gelang dem 145 kg schweren Winterthurer gegen den um 5 kg schwereren Aargauer Patrick Räbmatter nach rund drei Minuten ein Vollerfolg mit Kniestich. Auch im fünften Gang wurde der Überraschungssieger des Zürcher Kantonal-Schwingfests nicht geschont, wurde er doch mit einem weiteren Topschwinger, Christoph Bieri (Untersiggenthal), eingeteilt. „Ich überliess vor allem Bieri die Initiative und hoffte mit einem Konterangriff zum Erfolg zu kommen. Kurz vor Gangende konnte ich ihn in Gefahr bringen, doch dann war die Zeit abgelaufen“, sagte Leuppi. Zuletzt, im Gefecht um das 19. Eichenlaub, gewann er in der ersten Minute gegen einen weiteren Teilverbandskranzer, Urs Hauri (Niederbipp), der für den Solothurner Schwingerverband startet. Mit einer sehr guten Leistung, Leuppi war der einzige der 127 Teilnehmer, der am Abend drei „Eidgenossen“ auf dem Notenblatt hatte, erreichte er mit 57,00 Punkten, als bester Gästeschwinger, Platz 5b. „Heute bin ich wieder sehr zufrieden. Mein erster Kranzfestsieg und grösster Erfolg der Karriere am letzten Sonntag in Weiach zeigte mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, meinte Samir Leuppi, der am Sonntag am St. Galler Kantonal-Schwingfest einen weiteren Kranz anstrebt

 

Leuppis erster Kranzfestsieg in Weiach

Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur siegt überraschend am Zürcher Kantonal-Schwingfest in Weiach. Beda Arztmann (Ossingen) erkämpft sich seinen ersten Kranz.

Leuppi mit Siegermuni tre

Samir Leuppi gewann im Schlussgang nach 6:47 Minuten über seinen Trainingskollegen, den „Eidgenossen“ Roger Rychen (Mollis) mit Kurz. „Im März war ich mit Rychen und anderen Spitzenschwingern, unter anderem war auch Armon Orlik dabei, in einem Trainingslager in Fuerteventura“, sagte Leuppi. In einem abwechslungsreichen Schlussgang suchte der 24-jährige Winterthurer, nach einem Abtasten am Anfang den Sieg, obwohl ihm ein Gestellter zum Sieg genügt hätte. Einmal hatte der nun 18-fache Kranzgewinner eine brenzlige Situation zu überstehen und hatte das nötige Glück auf seiner Seite. Aber auch Rychen, der am Eidgenössischen Schwingfest 2016 zum „Eidgenossen“ aufstieg, war zuvor einmal beinahe auf dem Rücken. „Ich bin überglücklich, dass es mir heute gelungen ist, erstmals ein Kranzfest zu gewinnen“, sagte Leuppi nach dem „Final“. Bereits im Startduell hatte der Sennenschwinger mit dem Frauenfelder Tobias Krähenbühl einen Eidgenössischen Kranzschwinger besiegen können – dies überraschend schnell. „Der Erfolg gegen Krähenbühl gab mir das nötige Selbstvertrauen, hatte ich doch bei meinen Comeback am Eschenberg-Schwinget, trotz der Schlussgangteilname, ein schlechtes Gefühl“, erklärte Leuppi. Urs Giger (Gais), der Bruder des Vorjahressiegers, Samuel Giger (Ottoberg), lag nach rund zwei Minuten im Kurzholz. Vor dem Mittagessen bekam es der 1,95 m grosse Athlet mit dem Thurgauer David Dumelin zu tun: Leuppi gewann souverän mit einem Kurzzug. Im vierten Umgang liess der gelernte Zimmermann, der nun als Sicherheitsbeamter bei der SBB arbeitet, dem blutjungen Manuel Bollhalder (Flawil) keine Chance. Danach gab er dem Bergkranzer Mario Schneider (Schönenberg an der Thur) in der letzten Minute mit einem Inneren Haken das Nachsehen und hatte 49,50 Punkte. „Finalverlierer „ Rychen fiel auf Platz 4a zurück. Im Startgang hatte der 25-jährige Landwirt im ersten Zusammengreifen den zweifachen „Eidgenossen“ Stefan Burkhalter (Homburg) unter die Verlierer gereiht. Im entscheidenden fünften Gefecht, um den Einzug in den Endkampf, bodigte der 27-fache Kranzer, kurz vor Zeitablauf, den Teilverbandskranzer Ernst Bühler (Zihlschlacht) mit der Maximalnote 10,00.

Arztmanns erster Kranz

Arztmann oben Wettstein tre


Den längst fälligen ersten Kranz sicherte sich Beda Arztmann im Rang 6g mit der Punktezahl von 56,75. Nach einem hart erkämpften Erfolg in der vierten Minute gegen Florian Pfister (Bronschhofen), der zwei Kränze besitzt, kam der Ossinger zu zwei Siegeskreuzlein im ersten Zug: im zweiten Gang über den 16-jährigen Luciano Spangaro (Wetzikon), der sich sensationell ebenfalls unter die Kranzgewinner reihen konnte. Eine Nummer zu gross war im vierten Gang Mario Schneider, gegen den der 22-Jährige rasch unterlag. Danach legte der Athlet des Schwingklubs Winterthur Daniel Wettstein (Zürich) in der zweiten Minute platt ins Kurzholz. „Gegen Wettstein konnte ich bis anhin immer gewinnen, darum ging ich zuversichtlich in den Gang hinein“, meinte Arztmann, der derzeit eine einjährige Weiterbildung zum Zimmermann-Vorarbeiter in Weinfelden absolviert. Dank der Höchstnote hatte der Turnerschwinger den Kranz bereits nach fünf Gängen im Trockenen. Gegen den gleichaltrigen Teilverbandskranzer Roman Schnurrenberger (Sternenberg) musste sich Arztmann im ersten Zusammengreifen beugen. „Der Kranzgewinn ist eine richtige Erlösung für mich, sonst wäre ich an den anderen Kranzfesten dieser Saison ständig unter Druck gestanden“. Dem fügte er hinzu. „Am Trainingslager vom letzten Wochenende auf Flumserberg holte ich mir den letzten Schliff für dieses wichtige Fest“. Beda Arztmann wird am Sonntag am St. Galler Kantonal-Schwingfest in Rapperswil sein zweites Kranzfest der Saison bestreiten.

Die restlichen Athleten des Stadtklubs konnten zuletzt nicht in den Kampf um die Kränze eingreifen.


Schnurrenbergers Topplatzierung


Der Zürcher Oberländer Roman Schnurrenberger platzierte sich mit vier Vollerfolgen und zwei Remis gegen die „Eidgenossen“ Peter Horner (Glarus) und im fünften Durchgang mit Tobias Krähenbühl dank 57,50 Punkten im Rang 3. Der 18-jährige Turbenthaler Dario Bosshard verlor den entscheidenden Kampf um das erste Eichenlaub der Karriere gegen den bald 41-jährigen Stefan Bickel (Hochfelden), der die Charge als Bauchef innehatte.

Auszug aus der Rangliste


Weiach. Zürcher Kantonal-Schwingfest (154 Schwinger, 4800 Zuschauer). Schlussgang: Samir Leuppi (Winterthur) bezwingt Roger Rychen (Mollis) nach 6:47 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Samir Leuppi 59,50. 2. Domenic Schneider (Friltschen) und Remo Ackermann (Steg im Tösstal), je 57,75. 3. Roman Schnurrenberger (Sternenberg) 57,50. 4. Rychen, Simon Schudel (Beggingen) und Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), je 57,25. 5. Adrian Oertig (Goldingen), Christian Bernold (Walenstadt) und Roman Bickel (Hochfelden), je 57,00 6. Dominik Oertig (Uznach), Marco Nägeli (Obfelden), Peter Horner (Glarus), Luciano Spangaro (Wetzikon ZH), Dominik Schmid (Hundwil), Urs Schäppi (Wiezikon b. Sirnach) und Beda Arztmann (Ossingen), je 56,75 (alle mit Kranz). 12. Dario Bosshard (Turbenthal) und Christian Lanter (Kollbrunn), je 55,25. 13. Christoph Odermatt (Bauma), Philipp Lehmann (Humlikon) und Benjamin Nock (Turbenthal), je 55,00. 14. Andreas Keller (Pfäffikon) 54,75. 16. Patrick Rüegg (Rikon), Karim Leuppi (Hettlingen) und Remo Frauchiger (Bauma), je 54,25. 24. Philipp Nüssli (Kollbrunn) und Adrian Hugener (Embrach), je 35,50

 

Drei Auszeichnungen für die Winterthurer Nachwuchsschwinger

Mels SG. Beim Rheintal-Oberländischen Buebeschwinget vom 20.05.2017 in Mels SG erkämpften sich die Winterthurer Nachwuchsschwinger drei Auszeichnungen.

Vor einer für Nachwuchsschwinger beachtlichen Kulisse von 1‘200 Zuschauern konnten sich in der Kategorie 2008-2009 Lukas Anliker (Schlatt) mit 57.00 Punkten auf Platz 7e und Loris Anliker (Schlatt) mit 56.50 Punkten auf Platz 9e jeweils die Auszeichnung sichern. Im Jahrgang 2002-2003 gelang dies auch Fabian Plüer (Winterthur) mit 57.25 Punkten auf Platz 6b. Der Schlatter Andri Anliker verpasste dabei die Auszeichnung in derselben Kategorie knapp um 0.25 Punkte.

Ebenfalls freuen über die Auszeichnung konnte sich Fabio Eicher (Steg im Tösstal) vom Schwingklub Zürcher Oberland in der Kategorie 2008-2009 mit 57.75 Punkten und dem hervorragenden Platz 4a.

Auszug aus der Rangliste


(378 Schwinger, 1200 Zuschauer).
Jg. 08/09: 4a Fabio Eicher (Steg im Tösstal) mit Auzeichnung, 7e Lukas Anliker (Schlatt) mit Auszeichnung, 9e Loris Anliker (Schlatt) mit Auszeichnung.
Jg. 06/07: 15a Niklas Frauenfelder (Hofstetten), 17c Alejandro Munios (Schlatt), 21b Ramon Anliker (Schlatt).
Jg. 04/05: 13g Gian Bürge (Pfäffikon ZH), 14d Nino Anliker (Schlatt), 16c Dario Plüer (Winterthur), 17i Siro Neumeister (Gibswil-Ried), 20b Sven Fehr (Bäretswil), 21c Marco Wild (Auslikon).
Jg. 02/03: 6b Fabian Plüer (Winterthur) mit Auszeichnung, 13a Andri Anliker (Schlatt), 15a Arjuna Fuster (Bubikon), 19a Joël Siegenthaler (Bubikon).