Gratulation a euse Präsident


Martin Truninger gewann in Biel den Eidg. Nationalturnerkranz herzliche Gratulation vom ganzen Schwingklub!

 

 

Schönenberger Co-Sieger auf dem Brueder

 

Bachenbülach. Am Buebeschwinget auf dem Brueder ob Bachenbülach, der parallel mit dem Brueder-Schwinget ausgetragen wurde, konnte sich Leo Schönenberger als Co-Sieger (Rang 1c) feiern lassen und Christian Lanter wurde Zweiter.

 

Der Winterthurer Leo Schönenberger (11) profitierte vom gestellten Schlussgang zwischen Martin Bachem (Männedorf) und Janic Amstutz (Obfelden). Mit vier Siegen, einer Niederlage und einem Remis im sechsten Gang platzierte er sich im Rang 1c mit 57,25 Punkten. Dies bei den Jahrgängen 2002/2003.

 

Fabian Plüer (10, Winterthur) gewann vier Gefechte - nur gegen die beiden Schlussgangteilnehmer, Bachem und Amstutz, musste er unten durch und kam letztlich mit 56,25 Punkten auf Platz 3a.

 

Lanter im Schlussgang

Bei den Jahrgängen 1998/1999 musste Christian Lanter im Schlussgang gegen Roman Bickel (Hochfelden) einen Gestellten hinnehmen. Gegen Bickel hatte er im dritten Gang eine Niederlage mit der Minimalnote einstecken müssen. Vier Gefechte gewann der 15-Jährige. Dank 57,25 Punkten wurde der Kollbrunner Zweiter.

 

Mit 56,25 Punkten - vier Erfolge und zwei Verlustpartien - klassierte sich Dario Rösli (Dägerlen) im Rang 3b. Im Abschlussgang war er über den Turbenthaler Dario Bosshard erfolgreich.

 

Pascal Läderach (Winterthur) siegte dreimal, den Startgang stellte er und zwei Kämpfe verlor der 14-Jährige (Rang 4).

 

Der Humliker Philipp Lehmann (14) kam auf 55,75 Punkte (5a).

 

Dank 55,50 Punkten holte sich auch noch Patrick Rüegg (14, Rikon) vom Schwingklub Winterthur die Auszeichnung.

 

Knöpfels erste Auszeichnung

Der 13-jährige Curdin Knöpfel (Kleinandelfingen) eroberte sich die erste Auszeichnung der noch jungen Karriere im Rang 4. Dies mit vier Siegen und zwei Verlustpartien. Im zweiten Gang war er dem späteren Kategoriensieger, Luciano Spangaro (Wetzikon), unterlegen (Jahrgänge 2000/2001).

 

Andri und Nino Anliker, Silvan Rechsteiner (alle Schlatt), Moritz und Xeno Hürlimann (beide Kleinandelfingen) und Lars Werren (Winterthur) mussten den Heimweg mit leeren Händen antreten.

 

Die Auszeichnung errangen auch die beiden Zürcher Oberländer Benjamin Nock und Dario Bosshard (beide Turbenthal).

 

{edocs}/pdf/BuebeschwingetBrueder2013_Schlussrangliste.pdf,100%,450{/edocs}

{edocs}/pdf/BuebeschwingetBrueder2013_Statistik.pdf,100%,450{/edocs}

 

 

 

Josias Wittwers Kranz

 

Matthias Sempach (Alchenstorf) gewann im Schlussgang das Oberaargauischen Schwingfests in Aarwangen gegen den Seeländer Florian Gnägi (Aarberg) nach 4:15 Minuten mit einem lehrbuchmässigen Brienzer vorwärts.

 

Der Student Josias Wittwer, Jahrgang 1994, der derzeit in Winterthur wohnt und auch beim Schwingklub Winterthur trainiert, holte sich den ersten Kranz der Karriere. Dies für den Schwingklub Reichenbach im Kandertal. Im Gefecht um den Kopfschmuck gab Wittwer überraschend Remo Käser (Alchenstorf), Sohn des Schwingerkönigs von 1989 in Stans, Adrian Käser, das Nachsehen. Der 16-jährige Käser hat in diesem Jahr bereits zwei Kränze geholt und besiegte am Berner-Jurassischen Schwingfest den Eidgenossen Christian Dick. Josias Wittwer war viermal siegreich, gegen die Teilverbandskranzer Adrian Meuter (Vinelz) und Kurt Fankhauser (Trubschachen) musste er sich beugen. Dank 56,75 Punkten kam er auf Rang 6i. 

 

Auszeichnung um einen halben Punkt verpasst

 

Morgarten. Im Schlussgang des Morgarten-Schwingets setzt sich der Rothenthurmer Franz Föhn nach 5:50 Minuten gegen Peter Elsener (Menzingen) mit Hüfter durch. Die acht Schwinger des Schwingklubs Winterthur verpassen die Auszeichnungen.

 

Der Bergkranzer Franz Föhn erreichte den Final mit vier Plattwürfen und einem Remis im fünften Umgang gegen den Eidgenossen Peter Imfeld (Lungern). Nach der Niederlage im Endkampf fiel Peter Elsener auf Platz 5a zurück.

 

Drei Siege für Weibel

Lucien Weibel (Münchwilen) vom Schwingklub Winterthur siegte dreimal und dreimal zog er den Kürzeren. Nach zwei Erfolgen beförderte ihn im dritten Gang der Luzerner ISV-Kranzer Lukas Schärli ins Kurzholz. Dieser hatte zuvor den als Topfavoriten gestarteten Christian Schuler (Rothenthurm) besiegt. Danach bekam es Weibel mit einem weiteren Kranzschwinger, Andreas Höfliger (Feusisberg), zu tun und verlor wiederum erwartungsgemäss. Im Ausstich gabs eine Niederlage und einen Sieg mit der Höchstnote 10,00. Die Auszeichnung verfehlte der Turnerschwinger um einen halben Punkt und klassierte sich im Rang 13b.

 

Einen Vollerfolg, zwei Remis und drei Niederlagen verzeichnete Pascal Schoch (Rikon). Mit 53,00 Punkten kam er auf Platz 21a.

 

Der Winterthurer Karim Leuppi musste den Wettkampf nach fünf Umgängen frühzeitig aufgeben.

 

Der Kollbrunner Andreas Lanter, Georg Hirsiger und Michael Hari (beide Winterthur) sowie der Neftenbacher Joel Danuser konnten je einen Kampf gewinnen und dreimal mussten sie als Verlierer vom Platz - somit kam das Aus nach vier Gängen.

 

Auch der achte Schwinger des Schwingklubs Winterthur, Fabian Schlüchter (Winterthur), schied nach vier Durchgängen aus.

{edocs}/pdf/2013-05-18_Morgarten_RL.pdf,100%,450{/edocs}

{edocs}/pdf/2013-05-18_Morgarten_ST.pdf,100%,450{/edocs}

 

 

Erfolgreiche Schwinger im Appenzellerland

 

Heiden. Sieben Zweige holen sich die Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Winterthur am Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Heiden.

 

Auf die höchste Punktezahl, 57,25, von den Teilnehmern des Schwingklubs Winterthur kam bei den Jahrgängen 1999/2000 der 14-jährige Pascal Läderach (Winterthur). Er gewann die ersten vier Gänge jeweils mit der Höchstnote 10,00. Im Ausstich musste er sich zweimal geschlagen geben und erreichte Rang 5d.

 

Der Humliker Philipp Lehmann (14) war viermal siegreich, im vierten Umgang gabs ein Remis und den fünften Kampf verlor er. Dies ergab Rang 7a mit der Punktezahl 56,75.

 

Patrick Rüegg (14, Rikon) verliess den Platz dreimal als Sieger, im ersten und fünften Gang stellte er. Im Abschlusskampf, um einen vorderen Platz, verlor er mit der Minimalnote 8,50, was trotzdem noch zum Zweig reichte.

 

Lanter mit 56,75 Punkten

Vier Siege und zwei Niederlagen standen letztlich auf dem Notenblatt des Kollbrunners Christian Lanter. Dank 56,75 Punkten errang der 15-Jährige den angestrebten Zweig im Rang 6e. Dies bei den Jahrgängen 1997/1998.

 

Der Winterthurer Leo Schönenberger (11) ergatterte sich den Zweig mit drei Siegen, zwei Tauchern und einem Remis im letzten Umgang.

 

Zwei Zweige bei den Jüngsten

Bei den Jüngsten, Jahrgänge 2003 bis 2005, eroberten sich die beiden zehnjährigen Winterthurer Fabian Plüer und Björn Baumgartner den Zweig. Die beiden hatten am Ende je vier Siege und zwei Verlustpartien auf ihrem Konto. Plüer klassierte sich im Rang 5c und Baumgartner auf Rang 5e.

 

Zweige für Turbenthaler

Der 14-jährige Dario Bosshard und der zwölfjährige Benjamin Nock (beide Turbenthal) errangen für den Schwingklub Zürcher Oberland Zweige. Bosshard gewann vier Gänge, einmal stellte er und die Startbegegnung verlor er. Nock war sogar fünfmal erfolgreich und einmal zog er den Kürzeren, was mit 57,50 Punkten, bei den Jahrgängen 2001/2002, Rang 4a bedeutete.

 

Hinter den Zweigen

Karim Leuppi (18, Winterthur) verlor den entscheidenden Gang um den Zweig gegen den Kranzschwinger Armon Orlik (Landquart) mit der Note 8,75.

 

Lucien Weibel (16, Münchwilen) kam im letzten Gefecht nicht über ein Remis hinaus und verfehlte die Eichenzweige um einen halben Punkt.

 

Curdin Knöpfel (13, Kleinandelfingen) hatte am Schluss zwei Vollerfolge und vier Niederlagen.

 

Nach zwei Siegen zu Beginn musste sich der Winterthurer Lars Werren (11) viermal in Folge das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen.

{edocs}/pdf/2013-05-11_Heiden_JS_RL.pdf,100%,450{/edocs}

{edocs}/pdf/2013-05-11_Heiden_JS_ST.pdf,100%,450{/edocs}

 

 

Sechs Zweige für Winterthurer Schwinger-Nachwuchs

 

Matt. Am Glarner Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Matt erobern die Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Winterthur sechs Zweige.

 

Bei den Jahrgängen 1999/2000 erreichte der Winterthurer Pascal Läderach (14) mit fünf Vollerfolgen und einer Niederlage in der Startpartie Platz 4 mit sehr guten 58,00 Punkten.

 

In der gleichen Kategorie, Jahrgänge 1999/2000, eroberten sich drei weitere Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Winterthur den Zweig: Philipp Lehmann (14, Humlikon), Lars Urbanitzky und Patrick Rüegg (14, beide Rikon). Lehmann und Urbanitzky gewannen vier Gänge und tauchten zweimal. Patrick Rüegg liess sich drei Vollerfolge mittels Maximalnoten schreiben, den dritten Kampf verlor er und zweimal kam er zu Remis.

 

Lanter und Weibel

Christian Lanter (15, Kollbrunn) siegte dreimal, im sechsten Gang stellte er und zweimal zog er den Kürzeren.

 

Dank einem Vollerfolg im Abschlusskampf konnte sich der 16-jährige Lucien Weibel (Münchwilen) mit 55,50 Punkten wie Christian Lanter gerade noch unter die Zweiggewinner reihen.

 

Zweige für Turbenthaler und Elgger

Der Turbenthaler Dario Bosshard (14) liess sich fünf Erfolge notieren, den zweiten Gang verlor er und kam auf 57,75 Punkte.

 

Bosshards Klubkollege vom Schwingklub Zürcher Oberland, der 12-jährige Benjamin Nock, der auch in Turbenthal wohnt, sicherte sich den Zweig mit 56,75 Punkten.

 

Der Elgger Daniel Hollenstein (16) vom Schwingerverband Unterthurgau war zweimal siegreich, viermal gabs Unentschieden, was auch noch für den Zweig reichte.

 

Ein Viertelpunkt

Der 18-jährige Winterthurer Karim Leuppi verpasste den Zweig um nur einen Viertelpunkt. Auch weil er im entscheidenden sechsten Umgang für den Gestellten nur die Note 8,75 erhielt.

 

Dario Rösli (14, Dägerlen) fehlten am Schluss 0,75 Punkte zum Eichenlaub.

 

Mit 53,00 Punkten musste sich Curdin Knöpfel (13, Kleinandelfingen) mit einem hinteren Platz zufrieden geben.

 

Auch die Winterthurer Lars Werren, Leo Schönenberger, Lars Hagen und Fabian Plüer blieben am Ende deutlich hinter den Zweigrängen.

{edocs}/pdf/bb.pdf,100%,450{/edocs}

{edocs}/pdf/aa.pdf,100%,450{/edocs}