Souveräne Leistungen und ein Kategoriensieg für die jungen Winterthurer Schwinger

TG Nachwuchs 1

Am Thurgauer Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Schönholzerswilen zeigten die Winterthurer Jungschwinger Glanzleistungen. In der jüngsten Kategorie 2009/ 2010 trafen die Zwillinge Loris und Lukas Anliker, wie schon am Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Pfungen, aufeinander. Lukas konnte seinen Bruder mittels Buur am Boden besiegen.

TG Nachwuchs 3

Lukas durfte sich nach sechs Siegen, alle mit der Höchstnote von 60.00 Punkten, schlussendlich über den wohlverdienten Kategoriensieg und den begehrten Zweig freuen. Sein Bruder Loris qualifizierte sich ebenfalls mit fünf Siegen, davon vier mit der Höchstnote, für den Schlussgang und erreichte trotz seiner Niederlage den sehr guten zweiten Rang mit insgesamt 58.50 Punkten.

TG Nachwuchs 2

In der Kategorie 2007/ 2008 verpasste Alex Rahm nur ganz knapp den Zweig. Zwar startete er mit einer Niederlage, wurde aber von Kampf zu Kampf immer besser und konnte insgesamt drei Gänge für sich entscheiden. Bei zwei Kämpfen musste er unten durch und im zweiten Kampf konnte keiner von beiden Gegnern ein Ergebnis erzielen. Alex erreichte den Schlussrang 10a mit 55.50 Punkten.

Knapp hinter Alex platzierte sich der Hofstetter Schwinger Niklas Frauenfelder. Er durfte sich gleich im ersten Kampf ein Kreuz ins Notenblatt einschreiben lassen. Danach musste er sich zweimal geschlagen geben. In der vierten Begegnung erledigte er seinen Gegner so überzeugend, dass er gleich 10.00 Punkte erhielt. Nach dem unentschiedenen fünften Kampf konnte er den letzen wieder gewinnen und landete mit 55.25 Punkten auf dem Rang 11e.

Nino Anliker startete ebenfalls mit einem Sieg in den Tag. Doch leider musste er schon im darauffolgenden Gang unten durch. Die dritte Begegnung konnte Nino dann wieder siegreich gestalten, doch der vierte Kontrahent vermochte ihm ein Remis abzuringen. Den fünften Gang konnte er dann mit der Höchstnote gewinnen, bevor er den letzten Kampf verlor. Er erkämpfte sich mit 55.50 Punkten den sechsten Schlussrang.

Janos Bachmann hatte einen etwas enttäuschenden Auftakt, zeigte aber in den beiden nächsten Kämpfen was er alles draufhat und durfte bei beiden als Sieger vom Platz gehen.

Leider musste er sich dann bei den Begegnungen vier und fünf selber das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Den allerletzen Gang konnte der Wildberger Turnerschwinger souverän mit der Höchstnote von 10.00 Punkten für sich entscheiden.

Somit schaffte er es in der Kategorie 2004 mit 55.50 Punkten auf den vierten Schlussrang.