Heimsieg für die Thurgauer

Bei zunächst etwas nebligem und später doch angenehmem Wetter konnte das Thurgauer Kanonalschwingfest in Amriswil mit 124 Schwingern und tausend zugelassenen Zuschauern mit einer kurzen, wettertechnischen Unterbrechnung durchgeführt werden. Den Schlussgang bestritten die Klubkollegen Samuel Giger und Domenic Schneider.

Der frischgekürte Festsieger des Bündner-Glarner Kantonalschwingfestes in Davos Sertig Samir Leuppi traf beim Anschwingen gleich auf den Festsieger Samuel Giger (Ottoberg).  Leider konnte keiner der beiden ein Ergebnis erzielen und der Gang endete Gestellt. Sein nächster Gegner hatte keine Chance gegen den Winterthurer Koloss und musste unten durch. Der Teilverbandskranzer Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), Bruder des Schlussgangteilnehmers Domenic Schneider, konnte Leuppi im dritten Kampf das Sägemehl vom Rücken wischen. Die Gänge vier, fünf und sechs konnte Leuppi so überzeugend für sich entscheiden, dass er gleich dreimal die Höchstnote rhielt. Er erschwang sich den Schlussrang 5c mit 57.25 Punkten inklusive Kranz.

LeuppiSamirGigerSamuelTGKantAmriswil25072021

Für Beda Arztmann (Ossingen) startete der Tag äusserst zufriedenstellend, konnte er doch schon die ersten zwei Gänge für sich entscheiden. Den ersten Kampf bestritt er gegen den Eidgenosen Beni Notz (Güttingen/TG), welchen er direkt mit dem Rücken ins Sägemehl legte was ihm 10.00 einbrachte. Leider war der Thurgauer Eidgenosse Stefan Burkhalter (Homburg) doch eine Nummer zu gross für Arztmann und er musste unten durch. Arztmann liess sich von dieser Niederlage nicht beirren und gewann die nächsten zwei Begegnungen souverän, den einen sogar mit der Höchstnote. Mario Schneider (Schönenberg an der Thur) konnte ihm dann aber im letzten Gang doch noch ein Remis abringen. Mit dieser Leistung erreichte er 56.75 Punkte auf dem Rang 7b. Leider reichte es nur um einen viertel Punkt nicht für den Kranz.

ArztmannBedaBurkhalterStefanTGKantAmriswil25072021

Leuppi Karim, welcher am Vortag schon geschwungen hatte, musste sich bereits im ersten Kampf einen Kreis ins Notenblatt schreiben lassen. Der zweite Gegner konnte ihm dann ein Unentschieden abringen, was ihn aber nicht davon abhielt die Begegnungen drei und vier, mit einmal der Höchstnote, für sich zu entscheiden. Leider war er dem Eidgenossen Beni Notz (Güttingen/TG) nicht gewachsen und er musste am Sägemehl schnuppern. Mit dem letzten gewonnenen Kampf landete er mit 55.50 Punkten auf dem Rang 11f.

LeuppiKarimHugelshoferLarsTGKantAmriswil25072021 20

Der Schlatter Schwinger Andri Anliker startete gleich mit einem Sieg in den Tag. Nach diesem sensationellen Start wurde ihm der Thurgauer Koloss Mario Schneider (Schönenberg an der Thur) eingeteilt, welcher ihn auf den Rücken legte. Nach dieser Niederlage musste Anliker sich dann gleich nochmals einen verlorenen Gang eingestehen. Die Kontrahentn vier und fünf konnten nichts gegen den Sennenschwinger ausrichten und mussten sich von Anliker das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Die sechste Begegnung konnte er leider nicht mehr siegreich gestalten, so musste er sich mit 55.25 Punkten auf dem Rang 12o zufrieden geben.

AnlikerAndriTGKantAmriswil25072021 10

Die ersten zwei Gänge von Nino Anliker liessen Hoffnung auf eine Platzierung in den vorderen Rängen zu, setzte er sich doch überzeugend durch. Leider konnte er nach diesem gelungenen Auftakt seine gute Leistung nicht mehr abrufen und musste sich viermal hintereinander einen Kreis ins Notenblatt schreiben lassen. So erschwang er sich mit genau 54.00 Punkten den Schlussrang 17h.