Ein lachender Dritter am Moos-Schwinget

Das Moos-Schwinget in Schönenberg wurde mit 44 Schwinger und insgesamt 300 Zuschauern durchgeführt. Für den Schwingklub Winterthur traten Christian Lanter und Fabian Plüer in die Zwilchhosen. Den Schlussgang bestritten der Zürcher Oberländer Benjamin Nock (Turbenthal) und der Zuger Beat Suter (Oberägeri). Dank des gestellten Schlussganges durfte sich Andreas Gwerder (Hütten) als lachender Dritter über den Tagessieg freuen.

Lanter durfte sich auf dem siebten Rang mit 55.75 Punkten über die Auszeichnung freuen. Sein erster Kampf endete in einem Remis. Die nächsten zwei Gegner legte Lanter direkt mit dem Rücken ins Sägmehl, sodass er gleich 20.00 Punkte erhielt. Leider konnte Lanter seine gute Leistung nicht aufrechterhalten und musste sich in den letzen drei Kämpfen einen Strich ins Notenblatt schreiben lassen.

Der erste Kampf des Tages konnte Plüer siegreich gestalten. Leider musste er sich gegen den Kranzschwinger und Drittplatzierten Urs Schäppi eine Niederlage eingestehen. Dies gilt auch für den dritten Kampf. Nach dem Mittag hatte sich Plüer dann wieder ein wenig erholt und gewann seinen Kontrahenten souverän und erhielt dafür die Höchstnote von 10.00 Punkten. Nach diesem gelungenen Auftakt in die zweite Hälfte des Tages musste sich Plüer dann leider zweimal geschlagen geben. Er erreichte mit 53.75 Punkten den Rang 14b.