Eine sensationelle Platzierung am NOS für den Schwingklub Winterthur

Am Samstag, 05.06.2021, starteten insgesamt 206 Schwinger der Kantone Zürich, St. Gallen, Appenzell, Graubünden, Thurgau, Schaffhausen und Glarus im Kampf um den Kategoriensieg der Jahrgänge  2004 bis 2008 und um den äusserst beliebten Doppelzweig an. Der Saisonhöhepunkt der Jungschwinger, das 17. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest, ging dieses Jahr in Herisau über die Bühne. Dies sollte der Startschuss für das Eidgenössische Nachwuchsschwingfest in Schwarzburg (BE), welches im Spätsommer stattfinden wird, sein.

Der Schwingklub Winterthur durfte vier seiner Schwinger an dieses aufregende Sportereignis schicken. Leider lief es nicht für alle Winterthurer Jungathleten gleich gut.

17NOS NW Herisau 05062021

Im Jahrgang 2007 startete Niklas Frauenfelder aus Hofstetten gleich mit einem Sieg. Nach diesem vielversprechenden ersten Kampf, musste er sich gleich drei Mal ein Unentschieden ins Notenblatt einschreiben lassen. Niklas überzeugte dann im fünften Kampf gleich mit der Höchstnote von 10.00 Punkten. Der letzte Kampf des Tages endete für ihn nochmals mit einem Remis. Mit dieser Leistung erreichte er den Schlussrang 11a mit 54.75 Punkten.

In der gleichen Kategorie ging Ramon Anliker an den Start. Ramon musste gleich viermal hintereinander Sägemehl schlucken. Nach diesem Misslungenen Auftakt hatte sein Kontrahent im zweitletzten Gang keine Chance gegen den Schlatter Schwinger und so durfte sich Ramon ein Kreuz einschreiben lassen. Er konnte seinem letzte Gegner standhalten und so gingen beide ebenbürtig aus dem Sägemehlring raus. Ramon erkämpfte sich den 18. Rang mit 52.75 Punkten.

Sein älterer Bruder Nino Anliker durfte schon im ersten Kampf seinem Gegner das Sägemehl vom Rücken wischen. Nach diesem gelungenen Auftakt musste er sich nacheinander gegen die späteren Schlussgangteilnehmer Andrin Habegger und Elias Kundert geschlagen geben. Der vierte Kontrahent konnte gegen den 2005 geborenen Schlatter nichts aurichten und so endete der Kampf unentschieden. Nino gewann den nächsten Gang gekonnt mit der vollen Punktzahl. Auch im letzten Kampf des Tages zeigte er was er im Training alles lernt und erhielt bei einem Remis immerhin gute 9.00 Punkte. So schaffte er es auf den Schlussrang 9b mit insgesamt 55.25 Punkten.

Zur grossen Freude des Schwingklubs Winterthur durfte Janos Bachmann aus Wildberg in der Kategorie 2004 einen begehrten Doppelzweig mit nach Hause nehmen. Zuerst sah es für ihn nicht sehr rosig aus, musste er sich doch im ersten Kampf schon gegen den späteren Kategoriensieger das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Von dieser Niederlage liess Janos sich nicht verunsichern und legte seine zwei nächsten Gegner nacheinander ins Sägemehl. Gegen den Thurgauer und Viertplatzierten Schwinger Cornel Schild, musste diesmal wieder der Turnerschwinger aus Wildberg untendurch. Das Tösstaler Jungtalent hielt sich bei seinen letzten beiden Kämpfe in keinster Weise zurück und wurde mit zwei Kreuzen und 20.00 Punkten im Notenblatt belohnt. Diese sensationelle Leistung ermöglichte Janos den dritten Schlussrang mit genau 57.00 Punkten.