Nachdem die Jungschwinger seit März wieder trainieren durften und auch an Wettkämpfen teilnehmen konnten, herrschte, was das gemeinsame Training im Schwingkeller angeht, bei den «grossen» Schwingern gähnende Stille. Nun ist es endlich soweit, die Aktiv-Schwinger dürfen wieder trainieren. Dies aber nicht im Schwingkeller sondern draussen an der frischen Luft.

Der Schwingklub Winterthur durfte sich auf einem Hof in Rikon im Tösstal einen kleinen Schwingplatz einrichten.

Dies könnte der Startschuss für eine hoffentlich durchführbare und erfolgreiche Saison sein.

Die Schwinger trainieren nun wieder am Mittwoch zusammen und geniessen das gemeinsame Kräftemessen, auch wenn noch keine Zuschauer und Familienmitglieder im Training erlaubt sind.

IMG 20210519 WA0001

 

IMG 20210519 WA0000

 

Folgende Sicherheitsmassnahmen gelten weiterhin während des Trainings:

-symptomfreies Erscheinen im Training

-die Hände müssen vor und nach dem Training gewaschen oder desinfiziert werden

-Zuschauer über 20 Jahre sind im Training nicht erlaubt, ausgenommen Trainer

-in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen

Der Schwingklub Winterthur ist zuversichtlich, dass seine Schwinger ihr gewohntes Niveau zurückerlangen und schon bald wieder im Sägemehlring ihr Können unter Beweis stellen dürfen.