Führungswechsel an der Nordostschweizer-Schwinger-Verbandsspitze.
                              Rolf Lussi aus Seuzach heisst der neue NOS Präsident!

lorenz reifler 200119 11 51 46 DSC 3991 M max 1200px d78c19b2

Der abtretende Verbandspräsident Hanspeter Rufer führte gewohnt speditiv durch die ordentlichen Traktanden. Begleitet vom Jodelchörli am Pfäffikersee und zusammen mit seinen Vorstandskollegen blickte er zurück auf die Erfolge am Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Zug, das Nordostschweizer Schwingfest in Hallau SH mit Sieger Armon Orlik, das Schwägalp-Schwinget mit Sieger Daniel Bösch oder auch dessen 100. Kranzgewinn. Seinen Rücktritt vom aktiven Schwingsport teilte der Eidgenosse Mike Peng mit. Neben ihm wurden auch die zehn Kranzgewinner des ESAF 2019 mit einem Präsent und grossem Applaus geehrt.

Wahlen und kommende Anlässe

Für die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder Hanspeter Rufer und Beat Abderhalden wurden der Schaffhauser Christian Heiss sowie der St. Galler Marcel Gächter neu gewählt. Einstimmig bestimmte die Versammlung den Seuzacher Rolf Lussi zum zukünftigen Verbandspräsidenten.

In der Geschichte des Schwingklubs Winterthur ist dies bisher einmalig, dass wir einen Sekretär im Büro der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwinger Verbandes (ESV) haben, der zudem die neuen ESV-Statuten mitunterschrieben hat und neu das Amt als NOS Präsidenten, verbunden mit einem Amt im Zentralvorstand des ESV, übernimmt. Der Schwingklub Winterthur ist sehr stolz auf Rolf Lussi und wünscht ihm viel Spass bei seiner neuen Herausforderung.

lorenz reifler 200119 11 43 27 DSC 3950 M max 1200px bf40c88e
Seine bisherige Funktion des Vizepräsidenten im NOS Verband übernimmt Markus Bösch, das Amt des Technischen Leiters wird von Fridolin Beglinger weiter geführt. Die Aufgaben des Materialverwalters sowie des Etatführers wurden innerhalb des Vorstandes neu verteilt, so dass die beiden frisch gewählten Vorstandsmitglieder Aufgaben zur Unterstützung der Technischen Leiter übernehmen können. Gemeinsam treten sie die Vorbereitungen für die kommende Saison an, mit dem Höhepunkt in Appenzell AI, dem Jubiläumsschwingfest 125 Jahre Eidg. Schwingerverband. Als neuer Revisor wurde Michael Schläpfer aus Wolfhalden AR gewählt. Er tritt die Nachfolge von Ruedi Studerus an. Als Nachfolger von Daniel Bösch im Aktivenrat wurde von den Aktivschwingern Armon Orlik bestimmt.

Am 28. Juni findet das NOS Schwingfest in Mels SG statt. Der OK Präsident Paul Ackermann heisst die Anwesenden bereits heute willkommen. Das NOS 2021 wurde im Vorjahr an Balterswil TG vergeben. Als Festort für das Nordostschweizer Schwingfest 2022 bestimmte die Versammlung Glarus Nord, mit dem Glarner Kant. Schwingerverband als Organisator. Das nächste Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest findet am 21. Juni 2020 in Rorbas ZH statt. Die Austragung vom 5. Juni 2021 in Herisau AR wurde an den Schwingklub Herisau und den Jodlerklub Herisau vergeben.

In die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen

Hanspeter Rufer (7. Dez. 1964) ist in Rüti ZH wohnhaft. Er arbeitet als Dienstchef für polizeiliche Anwendungen bei der Kantonspolizei Zürich. Als Aktiver erkämpfte er sich Kränze aller Stufen inkl. Eidg. Kranz 1986 in Sion. Nach seiner Aktivlaufbahn stellte er sich als Kampfrichter und als Speaker zur Verfügung. Während 23 Jahren übte Hanspeter Vorstandstätigkeiten im Schwingklub Zürcher Oberland aus und arbeitete in zahlreichen Organisationskomitees aktiv mit, meist in den Bereichen Schwingen, Rechnungsbüro oder Medien. 1991 reifte bei Hanspeter die Idee eines Ranglistenprogramms und 1999 bot er den ersten Ranglistenservice via Website an. Unter esv.ch ist dieser heute allen bestens bekannt. Ebenfalls ein Werk von Hanspeter als ESV-Projektleiter mit dem Auftrag, die ESV-Website mit dem Extranet zu erschaffen. Neben all diesen Tätigkeiten präsidierte er in den letzten Jahren den Nordostschweizer Schwingerverband und wirkte gleichzeitig im Zentralvorstand des Eidg. Schwingerverbandes an vorderster Front mit. Im ZV stand er zuletzt dem Ressort Kommunikation vor und amtete als Stellvertreter des Obmannes.

Beat Abderhalden (9. Sept. 1978), wohnhaft in Stein SG. Beruflich ist er tagtäglich in seiner eigenen Zimmerei sowie dem Landwirtschaftsbetrieb engagiert. Als Aktivschwinger erkämpfte sich Beat 35 Kränze, davon ein Eidg., vier Berg- und zehn Teilverbandskränze. Die ehrenamtliche Funktionärskarriere startete Beat 1999, als Technischer Leiter im Schwingclub Wattwil, den er später präsidierte. Weitere Funktionen folgten im Vorstand des Toggenburger Schwingerverbandes, in zahlreichen Organisationskomitees oder in der Einteilung von Regional- und Kantonalschwingfesten. Weiter wirkte Beat auch im OK Schwägalp-Schwinget von 2003 bis 2013 mit, die letzten vier Jahre als Bauchef. Während Jahren war Beat auch als Kampfrichter im Einsatz, u.a. an den Eidg. Schwingfesten 2010 und 2013. Von 2014 bis heute amtete Beat als Technischer Leiter des Nordostschweizer Schwingerverbandes mit den Eidg. Anlässen 2014 in Kilchberg, 2016 in Estavayer, 2017 in Interlaken sowie 2019 in Zug. Daneben bestritt er unzählige Trainingseinheiten für die Schwinger, folgte schweizweit Einladungen für Technikkurse und gab so sein Wissen weiter.

lorenz reifler 200119 11 32 42 DSC 3913 M max 1200px a20900c6

10 Eidgenossen in Zug!

In ihren Rückblicken zeigten sich Präsident und TK-Chef trotz knapp verpasster Schlussgangqualifikation zufrieden mit dem Abschneiden der 65 NOS-Schwinger in Zug. Von den 17 Athleten, die im achten Gang um den Kranz kämpften, waren deren zehn erfolgreich. Sie wurden an der DV denn auch nochmals gebührend gefeiert und mit einem kulinarischen Geschenk überrascht. Anwesend waren der Winterthurer Samir Leuppi; Daniel Bösch, Zuzwil, Dominik Oertig, Uznach, Martin Roth, Waldstatt und Roger Rychen, Mollis, Kuster Marcel und Hersche Martin beide von Appenzell erhielten als Eidgenossen Sonderapplaus.

lorenz reifler 200119 10 05 43 DSC 0412 M max 1200px b8d41a6f