Lanters erfolgreicher Saisonabschluss

Am 22. September 2019 wurde bei nochmals fast sommerlichen Temperaturen und wunderschönem Herbst-Wetter in Siebnen, im Kanton Schwyz, das Herbstschwinget durchgeführt. 139 Schwinger nahmen am bald letzten Schwingfest der Schwingsaison teil und lieferten den Zuschauern tolle Zweikämpfe.

Christian Lanter und Fabian Plüer sind zwei der Teilnehmer, welche für den Nordostschweizerischen Schwingvervand antreten durften.

Der Kollbrunner Christian Lanter darf auf einen gelungenen Saisonabschluss zurückblicken. Der gelernte Landmaschinenmechaniker verlor zwar schon den ersten Gang gegen den Teilverbandskranzer Philipp Schuler (Rothenthurm), konnte aber mit den weiteren Kämpfen seinen schwachen Start wieder etwas gut machen. Im zweiten Kampf durfte Lanter seinem Gegner schon das Sägemehl vom Rücken wischen. Weiter ging es mit einem Remis bei dem er gerade mal 8.75 Punkte erhielt. Seine nächsten zwei Gegner mussten nochmals dran glauben und landeten beide direkt mit dem Rücken im Sägemehl, was Lanter gleich zweimal die Höchstnote von 10.00 Punkten einbrachte. Mit dieser Leistung wurde ihm dann der Eidgenosse Reto Nötzli (Pfäffikon SZ) zugeteilt. Diesmal musste sich Lanter geschlagen geben, so erreichte er mit insgesamt 55.75 Punkten den Schlussrang 11i.

Für den Winterthurer Athleten Fabian Plüer lief es leider nicht ganz so gut. Zwar startete der Zimmermannslehrling besser als sein Klubkollege Lanter, doch danach konnte er seine Leistung nicht mehr abrufen. Plüer konnte den ersten Kampf souverän mit gleich 10.00 Punkten für sich entscheiden. Die zweite Begegnung endete dann für ihn mit einer Niederlage und immerhin noch 8.75 Punkten. Doch bei den letzten vier Begegnungen kam er weder über eine Niederlage noch über 8.50 Punkte hinaus. Mit diesem Notenblatt landete Plüer mit 52.75 erkämpften Punkten auf dem Rang 22b.