Überraschungssieger – Leuppi ohne Kranz

Am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Flüelen gibts einen überraschenden Sieger: Die Nummer 1 der Nordwestschweiz, Nick Alpiger, bodigt im Schlussgang den Schwyzer Christian Schuler. Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur muss den Heimweg ohne Kranz antreten.

Leuppi Innerschweizer

Der Gast Nick Alpiger (Staufen) bezwang im Schlussgang den Rothenthurmer Christian Schuler nach 24 Sekunden mit Lätz, dies nachdem sich die beiden im vierten Duell, in welchem Alpiger mehr vom Gang hatte, unentschieden getrennt hatten, und holte sich mit einem sehr guten Notenblatt den ersten Sieg an einem „Innerschweizer“. Der 22-jährige Maurer, der sein insgesamt fünftes Kranzfest der Karriere gewann, nach dem „Baselstädtischen“ das zweite der laufenden Saison, reihte vier Eidgenossen unter die Verlierer. Alpiger, nun 41-facher Kranzgewinner, besiegte im Kampf um den Einzug in die Endausmarchung Benji von Ah (Giswil), der nach längerer Verletzungspause ein erfolgsreiches Comeback gab, mit einem wunderschön ausgeführten Lätz. Pirmin Reichmuth (Cham), zusammen mit Joel Wicki (Sörenberg) zurzeit der beste Innerschweizer Schwinger, musste nach dem überraschenden Taucher im dritten Durchgang gegen von Ah seine Hoffnungen auf den Festsieg aufgeben, und klassierte sich letztlich im Rang 5c. Wicki, der in der Startbegegnung gegen den defensiv starken Berner Gast Kilian von Weissenfluh nicht über einen Gestellten hinauskam, verfehlte die Schussgangqualifikation nur um einen Viertelpunkt und wurde am Ende Zweiter. Armon Orlik (Maienfeld), fünffacher Kranzfestsieger der Saison, der auch darum zum engsten Favoritenkreis gezählt hatte, stellte im ersten Umgang nicht unerwartet gegen Reichmuth, verpasste aber wie Wicki wegen fehlender Maximalnoten den Endkampf und wurde am Schluss Dritter. Von den 31 Kränzen die abgeben werden konnten, erkämpfte sich von den Gästeschwingern neben Alpiger und Orlik auch der Südwestschweizer Benjamin Gapany den hochhängenden ISV-Kranz.

Nach drei Gängen aus dem Rennen

Samir Leuppi verlor zum Auftakt in letzten Sekunden gegen Sven Schurtenberger (Buttisholz) und kassierte die Minimalnote 8,50. Gegen verteidigungsstarken, aber nach Papierform deutlich tiefer eingestuften Dominik Streiff (Tuggen), der auch als Ringer in Erscheinung tritt, musste er die Punkte nach sechs Minuten teilen. Völlig überraschend unterlag er vor dem Mittagessen Simon Zimmermann (Beckenried) und war aus dem Rennen um die Kränz. Im Gefecht um die Qualifikation für den Ausstich bettete der Winterthurer Christian Bieri (Edlibach) mit der Höchstnote ins Kurzholz und hatte 35,75 Zähler. Im Ausstich gelangen ihm noch zwei Vollerfolge. Das angestrebte Eichenlaub verfehlte der Sennenschwinger um Dreiviertelpunkte im Rang 12g mit 55,50 Zählern. Am Sonntag wird Samir Leuppi am Bergkranzfest auf der Rigi an den Start gehen. (tre)