Moos-Schwinget vom 23. Juni 2019

Am 23. Juni 2019 fand in Schönenberg (ZH) das erste Moos-Schwinget überhaupt statt. Der Schwingklub Zürichsee linkes Ufer entschied, dieses Schwingfest anstelle des Gerenschwingets zukünftig durchzuführen.

Die Gastschwinger aus der Innerschweiz dominierten das Fest, ebenfalls standen im Schlussgang zwei Innerschweizer Athleten. Marcel Bieri (Edlibach ZG), der auch schon am Eschenberg-Schwingfest letzten April teilnahm, qualifizierte sich mit insgesamt fünf Siegen für den Schlussgang. Sein Gegner, Philipp Schuler (Rothenthurm SZ) sicherte sich die Teilnahme am Schlussgang mit vier Siegen und einer Niederlage. Der Kampf zwischen den beiden Gastschwingern endete unentschieden, was Bieri dank seinem vorherigen Punktestand zum Sieg reichte.

Auch der Schwingklub Winterthur war eingeladen und durfte den Neukranzer Christian Lanter in den Kampf schicken. Lanter kann nicht unbedingt auf ein sehr erfolgreiches Fest zurückblicken. Schon im ersten Gang zog er gegen den Teilverbandskranzer Andreas Höfliger (Feusisberg SZ) den Kürzeren, im zweiten Kampf konnte er immerhin ein Unentschieden rausholen. Den dritten Gegner warf der gelernte Landmaschinenmechaniker souverän ins Sägemehl, was ihm gleich die Höchstnote von 10.00 Punkten einbrachte. Ebenfalls musste sein vierter Kontrahent daran glauben und am trockenen Sägemehl schnuppern. Leider musste Lanter aber auch merken, dass er eben nicht allen Teilverbandskranzern gewachsen ist, denn der spätere Schlussgangteilnehmer Philipp Schuler konnte ihm in der fünften Begegnung das Sägemehl vom Rücken wischen. Auch im letzten Kampf konnte Lanter seine gewöhnliche Leistung nicht hervorholen und musste sich abermal geschlagen geben. So beendete er das Schwingfest auf dem Schlussrang 15a mit insgesamt 54.25 Punkten.