Kronberg Buebeschwinget Jakobsbad vom 22. Juni 2019

Am 22. Juni 2019 fand in Jakobsbad (AI) das Buebeschwinget Kronberg bei äusserst wechselhaftem Wetter statt. Die insgesamt 333 Schwinger aus den verschiedenen Klubs des Nordostschweizerischen Schwingverbandes zeigten spannende Zweikämpfe. Der Schwingklub Winterthur durfte acht junge Athleten in den Kampf schicken, von denen fünf die Auszeichnung mit nach Hause nahmen.

AnlikerLukasKronbergschwJakobsbad22062019

In der Kategorie 2008/ 2009 konnten sich die Anliker-Zwillinge Loris und Lukas beide die Auszeichung erkämpfen. Loris hatte einen sehr guten Tag und rangierte sich auf dem Schlussrang 7a mit genau 57.00 Punkten. Er konnte gleich die ersten zwei Gänge für sich entscheiden, in den Kämpfen drei und vier kam er dann aber nicht über einen gestellten Gang hinaus. Loris liess sich davon nicht aus der Ruhe bringen und warf seine letzten zwei Gegner direkt mit dem Rücken ins Sägemehl, was im beide Male 10.00 Punkte einbrachte.

BachmannJanosKronbergschwJakobsbad22062019

Lukas gewann zwar den ersten Kampf, musste aber schon im zweiten Gang als Verlierer aus dem Ring gehen. In der dritten Begegnung liess er sich nichts vormachen und konnte sich ein plus und 10.00 Punkte ins Notenblatt schreiben lassen. Leider konnte Lukas seine Leistung nicht halten und musste in den letzten drei Gängen so lange kämpfen bis der Kampfrichter das Unentschieden ausrief. So erkämpfte er sich den Rang 14g und 55.25 Schlusspunkte.

FrauenfelderNiklasKronbergschwJakobsbad22062019

Niklas Frauenfelder startete ebenfalls schon im ersten Gang mit einem Sieg, doch auch er musste sich schon im nächsten Kampf geschlagen geben. In der weiteren Begegnung liess er dann seinen Gegner wieder am Sägemehl schnuppern. Nach der Mittagspause konnte sich der Hofstetter zweimal ein Remis, und zu guter Letzt nochmals ein souveräner Sieg mit 10.00 Punkten einschreiben lassen. Niklas erreichte somit 55.75 Punkte auf dem Rang 10a.

Nach einem verhaltenen Start mit zwei unentschiedenen und einem verlorenen Gang, konnte sich Nino Anliker nachher gleich drei mal als Sieger feiern lassen. Er holte sich mit insgesamt 56.00 Punkten den Schlussrang 11c und natürlich durfte auch er sich mit dieser Leistung die Auszeichnung überreichen lassen.

Der Wildberger Janos Bachmann musste sich nach dem ersten Kampf leider das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Dies liess ihn nicht davon abhalten seine nächsten zwei Gegner am Sägemehl schnuppern zu lassen, leider musste er sich in den Gängen vier und fünf dasselbe von seinen Kontrahenten gefallen lassen. Janos durfte sich nach dem letzten Kampf nochmals einen Sieg in sein Notenblatt schreiben lassen. Somit reservierte er sich den Schlussrang 13d und 55.50 Punkte.