Bündner-Glarner Kantonales Schwingfest in Cazis vom 16. Juni 2019

Nach dem Nordostschweizerischen Nachwuchschwingfest am Samstag 15. Juni, fand am Sonntag 16. Juni in Cazis das Bündner-Glarner Kantonale Schwingfest bei zuerst regnerischem, dann sonnigem Wetter statt.

Der Topfavorit und Lokalmatador Armon Orlik wurde seiner Rolle gerecht und gewann das wichtige Schwingfest zum vierten Mal in Folge. Orlik qualifizierte sich nach dem fünften Gang mit fünf gewonnenen Kämpfen und 49.25 Punkten. Sein Gegner Sandro Schlegel sicherte sich die Schlussgangteilnahme mit vier Siegen, die er alle mit der Höchstnote gewinnen konnte und einer Niederlage gegen den zweitplatzierten Glarner Schwinger und Eidgenossen Roger Rychen und insgesamt 48.75 Punkten. Das Bündner Duell endete nach fast zwei Minuten, bei dem Orlik den Kurz anwendete und so den wichtigsten Kampf für sich entschied.

LeuppiSamirBGlaKantCazis2019

Ein Kranz für den Schwingklub Winterthur

Von den vier angetretenen Schwingern des Schwingklubs Winterthur konnte sich leider nur einer den Kranz erschwingen. Samir Leuppi aus Winterthur lieferte eine sehr gute Leistung ab und durfte sich am Ende des Tages den Schlussrang 4b mit 57.50 Punkten zuschreiben lassen. Leuppi startete schlecht in den Wettkampftag, gleich im ersten Gang verlor er gegen den Tagessieger Armon Orlik. Danach konnte Leuppi niemand mehr aufhalten und der Winterthurer bodigte einen Gegner nach dem anderenn. So darf er mit fünf Siegen und einem weiteren Kranz auf ein gelungenes Schwingfest zurückblicken.

Beda Arztmann konnte gleich nach dem ersten Gang als Sieger vom Platz gehen, musste sich aber bereits schon im zweiten geschlagen geben. Die weiteren vier Kämpfe endeten wieder abwechslungsweise als Sieg, danach als Niederlage. Leider reichten die Punkte nicht für einen Kranz aus. Beda erkämpfte sich genau 56.00 Punkte – nur einen viertel zu wenig, dennoch erreichte der Ossinger Schwinger den Rang 10g.

LanterBGlaKantCazis2019

Christian Lanter, der Überraschungsmann des Zürcher Kantonalen in Fehraltorf, bei dem er als Nichtkranzer im Schlussgang stand, hoffte natürlich auch am heutigen Tage auf einen möglichen zweiten Kranzgewinn. Leider musste er diesen Wunsch ziemlich schnell wieder begraben. Nach einem Remis und einem Sieg, musste Lanter bereits schon im dritten Gang selber Sägemehl schlucken. Die vierte Begegnung konnte er wieder für sich entscheiden, doch ein frischgebackener Kranzschwinger ist für einen Teilverbandskranzer nicht immer ein grosser Gegner, so musste sich Lanter im fünften Kampf das Sägemehl wieder vom Rücken wischen lassen. Er konnte dann aber den letzten Gang doch noch für sich entscheiden und gewann diesen gleich mit der Höchstnote und beendete das Schwingfest mit immerhin 55.25 Punkten auf dem Rang 13c.

ArztmannBGlaKantCazis2019

Philipp Lehmann startete ein wenig verhalten in den Tag, im ersten Kampf kam er nicht über ein Remis hinaus, konnte den folgenden Gang aber trotzdem für sich entscheiden. Danach musste er gegen den Teilverbandskranzer Ursin Battaglia (Almens GR) eine Niederlage hinnehmen. Dies liess ihn nicht beirren und er konnte dem Kontrahenten im vierten Gang das Sägemehl vom Rücken wischen. Lehmann konnte seine Leistung nicht mehr halten und verlor zuerst im fünften Gang und stellte den letzen Kampf. Er erschwang sich den Rang 14g und 55.00 Punkte.