Bruederschwinget Bachenbülach, 10.06.2019

Im Schlussgang gewinnt Shane Dändliker (Feldbach) gegen Beda Arztmann (Ossingen) nach 2:15 Minuten mit Gammen und Überdrücken am Boden.

2019 06 10 dsc6110

Trotz der mehrheitlich regnerischen Bedingungen verfolgten rund 900 Zuschauer die Wettkämpfe der 44 angetretenen Schwinger am Bruederschwinget oberhalb Bachenbülach. Für den Schlussgang qualifizierten sich der Feldbacher Shane Dändliker mit drei Siegen und zwei Gestellten und der Ossinger Beda Arztmann mit drei Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage. Im Schlussgang revanchierte sich Dändliker für die erlittene Niederlage vor einem Jahr und bodigte Arztmann nach 2:15 Minuten mit Gammen und Überdrücken am Boden.

Vom Schwingklub Winterthur starteten sieben Athleten auf dem Brueder.

Beda Arztmann mit dem Jahrgang 1995 konnte sich ein weiteres Mal für den Schlussgang am Bruederschwinget qualifizieren. Er führte die Rangliste bereits nach drei Gängen an. Sein erster Gegner hiess Ruedi Käslin, der zweite Michael Grimm und der Dritte Markus Schläpfer, der Teilverbandskranzer aus dem Appenzell. Alle drei Gänge konnte Arztmann souverän für sich entscheiden. Im vierten Gang bekam er es mit dem Eidgenössischen Kranzschwinger aus dem Oberland, Fabian Kindlimann, zu tun. Bei diesem Gang musste er leider als Verlierer vom Platz gehen. Den fünften Gang konnte er aber wieder für sich entscheiden. Er bettete ein weiteren Teilverbandskranzer Simon Zimmermann mit der maximal Note 10 in Sägemehl. So qualifizierte er sich für den Schlussgang. Der zweite Schlussgangteilnehmer hiess Shane Dändliker. Gegen diesen musste er leider verlieren, klassierte sich so aber auf dem guten Rang 4 mit Auszeichnung.

Philipp Lehmann aus Humlikon mit dem Jahrgang 1999 darf auch auf einen sehr guten Tag zurückblicken. Er weist ein sehr starkes Notenblatt auf. In seinem ersten Gang bettete er den Einheimischen Roman Bickel ins Sägemehl. Dann bekam er es mit dem Teilverbandkranzer Andreas Gwerder zu tun. Diese zwei schenkten sich nichts. Nach fünf Minuten war der Gang gestellt. Im dritten Gang bodigte Lehmann Benno Kässlin mit der Note 10. Im vierten Gang teilte ihm das Einteilungsgericht den späteren Sieger des Festes, Shane Dändliker, zu. Diesen Gang musste er leider verlieren. Im fünften Gang gegen Nicola Funkt konnte sich Philipp eine Maximalnote 10 schreiben lassen. Zu guter Letzt im sechsten Gang bekam er es noch mit dem Eidgenossen Fabian Kindlimann zu tun. Er kämpfte wacker, lag aber in der letzten Minute noch auf dem Rücken. Er klassierte sich auf dem sehr guten Rang 6b mit Auszeichnung.

Lanter Christian aus Kollbrunn bestritt seit der Schlussgangteilnahme am Zürcher Kantonalen Schwingfest in Fehraltorf seinen ersten Wettkampf. Er kämpfte mit Rückenschmerzen. Sein Notenblatt weisst zwei gewonnene Gänge, zwei gestellte und zwei verlorene Gänge auf. Er klassiert sich auf dem guten Rang 10b ebenfalls mit Auszeichnung.

Michi Hari, der Elektriker aus Hettlingen, hatte einen sehr harten Kampf im regnerischen Wetter. Ebenfalls wie Lanter gewann er zwei seiner Gänge, zwei stellte er und zwei verlor er. Ihn findet man auf der Rangliste auf dem Rang 11c mit Auszeichnung.

Unsere zwei jungen Athleten Fabian Plüer JG 2003 und Andri Anliker JG 2003 konnten leider noch nicht um die Auszeichnung kämpfen. Sie sind aber auf sehr gutem Wege.

Ruegg Patrick aus Rikon lief es gestern nicht wunschgemäss. Er kämpfte zwar sehr gut, aber am Schluss fehlte ihm das Wettkampfglück. So klassierte er sich knapp hinter der Auszeichnung.