Buebe-Schwinget Brueder vom 10. Juni 2019 in Bachenbülach

Am Pfingstmontag, 10. Juni 2019, fand in Bachenbülach bei regnerischem Wetter das Bruderschwinget statt. Die Jungschwinger starteten schon am Morgen, die Aktiven Schwinger erst am Mittag.

Bachmann Janos Bruderschwinget Juni 2019 Bachenblach

Die zehn gestarteten Nachwuchschwinger des Schwingklubs Winterthur zeigten tolle Leistungen. In der Kategorie 2010 – 2011 konnte sich Andrin Kupper auf dem vierten Schlussrang mit 56.50 Punkten platzieren. Der Elgger Schwinger startete gleich mit einem Sieg, musste aber bereits im nächsten Gang unten durch. Die weiteren drei Kämpfe entschied er wieder für sich. Leider konnte er seine Leistung nicht halten und verlor die letzte Begegnung.

Anliker Loris Bruderschwinget Juni 2019 Bachenblach

Lias Brändle durfte in der Kategorie 2008 – 2009 den Rang 2b für sich reservieren lassen. Auch er konnte er sich zuerst über einen Sieg freuen, musste sich aber ebenfalls schon im zweiten Gang geschlagen geben. Danach kam er nicht über ein Remis hinaus. Lias liess das nicht auf sich sitzen und warf seine letzten drei Gegner alle mit dem Rücken ins Sägemehl. So konnte er sich über einen sehr guten Schlussrang und genau 57.00 Punkte freuen.

In derselben Kategorie durften sich die Anliker-Zwillinge Lukas und Loris auch über eine gute Klassifizierung freuen. In der ersten Begegnung konnte Lukas seinem Gegner das Sägemehl vom Rücken wischen, schon in der zweiten reichte es ihm nur für ein Unentschieden. Den nächsten Gang konnte er wieder gewinnen, musste sich aber in der weiteren Begegnung nochmals ein Remis ins Notenblatt schreiben lassen. Dies brachte ihn ein wenig aus dem Konzept und er verlor den fünften Gang. Lukas beendete das Schwingfest mit einem Sieg auf dem Schlussrang 4b und 56.25 Punkten.

Sein Bruder Loris erreichte den fünften Schlussrang und nur einen viertel Punkt weniger als Lukas. Er musste sich gleich dem ersten Gegner des Tages geschlagen geben und verliess das Sägemehl als Verlierer. Er liess sich von dieser Niederlage nicht aus der Ruhe bringen und durfte sich gleich drei Siege hintereinander einschreiben lassen. Leider konnte Loris seinen letzten zwei Gegnern nicht standhalten und der Schlatter Athlet musste Sägemehl schlucken.

Der Wildberger Schwinger Janos Bachmann liess gleich seine ersten beiden Kontrahenten als Verlierer im Ring zurück. Danach musste er sich zweimal geschlagen geben, im vierten Gang sogar gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Cyrill Kühne. Den folgenden Kampf konnte er aber wieder souverän für sich entscheiden, leider musste der 2004 geborene Schwinger das Schiwngfest mit einer Niederlage beenden. Er erkämpfte sich den fünften Schlussrang und 55.25 Punkte.