Vorschau 109. Zürcher Kantonal-Schwingfest vom Sonntag, 12. Mai 2019 in Fehraltorf

Am Sonntag geht in Fehraltorf das 109. Zürcher Kantonal-Schwingfest übers

Sägemehl. Am Start sind sechs Eidgenössische Kranzschwinger, darunter Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur. Neben Leuppi steigen weitere vierzehn Schwinger des Stadtklubs nächsten Sonntag in die Schwinghosen.

Angeführt wird das 161-köpfige Feld mit Athleten aus den Verbänden Appenzell,

Graubünden, St. Gallen, Thurgau, Zürich, Glarus, Schaffhausen sowie den Gastschwingern aus dem Innerschweizerischen Schwingverband.

Die Favoriten

Der absolute Topfavorit und Titelverteidiger, Samuel Giger, konnte leider seine gewohnt gute Leistung am Thurgauer Kantonalen in Frauenfeld vom Sonntag, 05. Mai 2019, nicht abrufen und so musste er sich mit <<nur>> dem fünften Rang zufriedengeben. Giger gewann in seiner Karriere bereits acht Kantonalschwingfeste, das Nordwestschweizerische Schwingfest 2018, die Bergschwingfester Weissenstein 2018 und Schwägalp  2018 und rangierte sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Estavayer-le-Lac auf dem zweiten Schlussrang. Somit steht Giger auf der Liste der Favoriten auf den Festsieg ganz oben.

   

Neben Giger Samuel (Ottoberg) sind mit Stefan Burkhalter (Homburg), Rychen Roger (Mollis), Forrer Arnold (Stein SG), Krähenbühl Tobias (Wetzikon TG), Notz Beni (Güttingen) und Schneider Domenic (Friltschen) weitere Eidgenössische Kranzschwinger mit dabei.

Rychen Roger der zwar noch kein Kantonaler Festsieg für sich verbuchen konnte, wäre solch ein Sieg durchaus zuzutrauen. Seine grössten Erfolge erzielte der Glarner Schwinger an Festern wie dem Nordostschweizerischen Schwingfest, an dem er in den Jahren  2014 bis 2018 jeweils mit dem Kranz nach Hause gehen durfte, diversen Festsiegen wie dem Bergschwinget Klöntal und natürlichen seinem ersten Eidgenössischen Kranzgewinn im Jahre 2016.

Auch der Sieger des Thurgauer Kantonalen Schwingfestes des letzten Wochenendes und Klubkollege von Giger, Schneider Domenic darf sich zu den Favoriten dieses Schwingfestes zählen. Konnte er doch bisher in seiner Karriere 38 Kranzgewinne und gute Klassifikationen an diversen Schwingfestern, wie zum Beispiel den zweiten Schlussrang am Nordostschweizerischen Schwingfest, verbuchen lassen.

Leuppi und vierzehn weitere Winterthurer

Samir Leuppi, der Sieger des Eschenberg-Schwingets, der auch das Zürcher Kantonale 2017 in Weich gewinnen konnte, hofft um den Tagessieg eingreifen zu können. Aufgrund einer Verletzung, die er sich am Heimschwingfest ob Winterthur zuzog, musste er am letzten Wochenende aussetzen. Es lässt hoffen, dass Leuppi die Verletzung auskurieren konnte und in den vorderen Rängen mitschwingen wird.

Beda Arztmann (Ossingen), Teilnehmer am Unspunnen-Schwinget 2017 und drittplatzierter am letztjährigen Zürcher Kantonalen in Hausen am Albis, visiert den vierten Kranz seiner Karriere an. Ebenfalls auf einen weiteren Kranz darf auch Philipp Lehmann aus Humlikon hoffen, welcher in der letzten Saison seinen ersten Kranz in Empfang nehmen durfte. Der Zimmermann überrascht immer wieder mit guten Platzierungen an Schwingfestern, so könnte er den zweiten Kranz seiner Karriere gewinnen.

Mit dem nötigen Wettkampfglück sind auch Michael Hari (Hettlingen und Christian Lanter (Kollbrunn) in der Lage sich erstmals unter die Kranzgewinner zu reihen. Für beide gab es in der Vergangenheit einige Chancen sich die begehrte Auszeichnung zu holen, jedoch scheiterte es vielmals bei beiden knapp davor, meistens lag es an den nicht vorhandenen Nerven.