Gigers sensationeller sechster Kranzfestsieg

Am 19.08.2018 erkämpfte sich das 20-jährige Jungtalent Samuel Giger den sechsten Kranz in dieser Saison und feiert seinen zweiten Sieg am Schwägalp-Schwinget.

Nach dem ersten Gang, welcher gegen Joel Wicki unentschieden endete, war Giger nicht mehr zu halten. Er gewann alle fünf darauffolgenden Kämpfe. Die Gänge drei bis sechs gegen Benji von Ah, Christian Gerber, Christian Stucki und Daniel Bösch, sogar mit der Höchstnote 10.00.

Im Schlussgang begegnete er dem St. Galler Schwinger Daniel Bösch, der ebenfalls für den Nordostschweizer Schwingerverband kämpfte. Dieses spannende Duell endete nach knapp neun Minuten, bei dem Bösch sich dem Thurgauer Athleten geschlagen geben musste.

Für den Schwingklub Winterthur waren gleich drei Schwinger im Einsatz, von denen einer den Kranz mit nach Hause nehmen durfte.

Auf den vorderen Rängen mit dabei, ist der Winterthurer Sportler Samir Leuppi. Er bodigte vier seiner sechs Gegner, jedoch musste er sich im vierten Gang eine Niederlage gegen den eidg. Kranzschwinger Sven Schurtenberger aus Buttisholz (LU) eingestehen. Seine erste Begegnung endete mit einem Unentschieden und 8.75 Punkten. Mit diesen Ergebnissen und insgesamt 57.00 Punkten, landete Leuppi auf dem sehr guten Schlussrang 4b.

Für die zwei anderen Winterthurer Schwinger lief dieses schwierige Kranzschwingfest nicht ganz so reibunglos ab wir für Leuppi und doch durften beide sechs Gänge absolvieren. Beda Arztmann aus Ossingen wurde viermal selbst gebodigt, konnte aber zweimal seinen Kontrahenten standhalten und holte sich in den Kämpfen eins und sechs gegen zwei Kranzschwinger aus der Nordostschweiz den verdienten Sieg. Im dritten Gang gegen Michael Steiner musste er sich mit einem Remis zufrieden geben, was dennoch ein gutes Ergebnis ist, da der Gegner ein Teilverbandskranzschwinger war.

Arztmann konnte sich mit genau 54.00 Punkten den Rang 15b reserrvieren lassen.

Phillip Lehmann gewann zwar den vierten Gang, wurde aber in den restlichen fünf Begegnungen mit dem Rücken ins Sägemehl gelegt. Er bekam vom Einteilungsgericht zwei Teilverbandkranzschwinger zugeteilt, denen er beiden unterlag. Trotz allem erkämpfte er sich 53.25 Punkte und den 18. Rang des Schwägalp-Schwingets.