Appenzeller Kantonales Schwingfest am 1. Juli 2018

Bei wunderschön warmem Wetter versammelten sich 151 Schwinger und 1600 Zuschauer in Wolfhalden im Kanton Appenzell.

Marcel Kuster gewann den Schlussgang mit dem Fussstich nach rund 2:30 Minuten.

Der junge Athlet aus Appenzell konnte jeden seiner Gegner auf den Rücken legen, viermal mit der Höchstnote 10,00.

Die vier Schwinger aus dem Schwingklub Winterthur konnten nicht ganz so gut mit dem Schwingfest abschliessen.

Bester Schwinger aus Winterthur ist Christian Lanter auf dem Rang 15e. er konnte den ersten und den letzten Gang für sich entscheiden. Leider verlor er den nächsten Gang. Dreimal hielt er seinen Kontrahenten stand und konnte je ein Remis rausholen. Er erreichte gute 54.75 Punkte, musste aber ohne den begehrten Kranz nach Hause gehen.

Nicht weit hinter ihm auf der Rangliste, erkämpfte sich Michi Hari den Rang 16a.

Er ging mit exakt gleich viel Siegen, Niederlagen und Unentschieden nach Hause wie Lanter. Mit insgesamt 54.50 Punkten auf Rang 16a.

Patrick Rüegg aus Rikon konnte sich den Schlussrang 17b reservieren lassen.

Er erreichte 54.25 Punkte und konnte seinem Gegner im ersten und fünften Gang das Sägemehl vom Rücken wischen. In der dritten und vierten Begegnung musste der Tösstaler selber Sägemehl schlucken. Zweimal jedoch konnte er standhalten und sich ein Remis ins Notenblatt schreiben lassen.

Für den 2002 geborenen Winterthurer Leo Schönenberger lief dieses Schwingfest leider nicht sonderlich gut. Er musste fünfmal als Verlierer vom Platz gehen. Die dritte Begegnung entschied er für sich. Mit diesem Ergebnis erhielt er schlussendlich eine Punktzahl von 52.50.