Leuppis vierter Kranz der Saison

Samuel Giger (Ottoberg) triumphiert am St. Galler Kantonal-Schwingfest in Tübach. Den Festsieg muss der Thurgauer aber mit Daniel Bösch (Zuzwil SG) teilen. Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur klassiert sich auf Platz 3.

 

Samuel Giger siegte im Schlussgang gegen Roger Rychen (Mollis), gegen den er bereits im zweiten Gang siegreich war, nach 7:47 Minuten mittels Wyberhaken und gewann nach dem Thurgauer und Zürcher Kantonal-Schwingfest sein drittes Kranzfest der Saison. Insgesamt hat der nun 28-fache Kranzschwinger zehn Kranzfestsiege auf seinem Konto. Nach fünf Durchgängen totalisierte er 48,25 und hatte somit gleich viele Punkte wie der spätere Co-Sieger Daniel Bösch, den er im Startduell besiegt hatte. Das Einteilungskampfgericht unter der Leitung des dreifachen Schwingerkönigs Jörg Abderhalden (Nesslau), gab Giger gegenüber Bösch den Vorzug als Schlussgangpartner von Rychen, dies aufgrund des viel besseren Notenblatts.

Leuppis 57,75 Punkte

Samir Leuppi stellte im Auftaktgefecht gegen den Eidgenossen Raphael Zwyssig (Gais). <<Zwyssig schwang sehr defensiv und wollte auf keinen Fall verlieren>>, meinte Leuppi, der Zwyssig am St. Galler Kantonalen 2017 nach kurzer Gangdauer besiegt hatte. Nach zwei Blitzerfolgen, jeweils mit der Note 10,00, hatte der Winterthurer 28,75 Punkte und bekam es nach Mittagessen mit Samuel Giger zu tun. In einem guten Gang teilte er mit seinem Trainingspartner Giger die Punkte. Einmal konnte der 1,95 m grosse und 140 kg schwere Leuppi Giger an den Rand einer Niederlage bringen. <<Gegen Giger ging ich erstmals offensiv ans Werk, auch weil ich wusste, dass ich nur mit einem Sieg noch eine Chance auf die Schlussgang-Qualifikation habe>>, sagte Samir Leuppi. Nach einem Vollerfolg in der ersten Minute gegen Simon Oertig (Gossau), der sich den ersten Kranz sicherte, hatte er im Abschlusskampf gegen den Bergkranzer Markus Schläpfer (Niederbüren) vom Schwingklub Wolfhalden anzutreten. Auch diesen Gang konnte der nun vierfache Kranzgewinner der Saison zu seinen Gunsten entscheiden. Nach rund drei Minuten konnte er Schläpfer, gegen den er erstmals gewinnen konnte, mit einem Übersprung und der Maximalnote 10,00 ins Sägemehl betten. Dank 57,75 Punkten klassierte sich Samir Leuppi im Rang 3. <<Mit meiner heutigen Leistung bin ich sehr zufrieden>>, sagte Leuppi, der am Sonntag am Geren-Schwinget in Wädenswil seinen nächsten Wettkampf bestreiten wird.

Hinter den Kränzen

Die restlichen Teilnehmer des Schwingklubs Winterthur konnten zuletzt nicht um den Kranz kämpfen. Nach dem gestellten fünften Gang musste der Kollbrunner Christian Lanter seine Ambitionen auf sein erstes Eichenlaub aufgeben. Letztlich fehlte ihm mit drei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen genau ein Punkt zu den kranzberechtigten Plätzen.

Philipp Lehmann (Humlikon) verliess den Platz drei Mal als Sieger, dreimal zog er den Kürzeren: Im ersten Gang gegen Simon Oertig und in den Umgängen drei und fünf gegen die Teilverbandskranzer Ruedi Eugster (Quarten) und Beat Wickli (Ennetbühl).

Michael Hari (Hettlingen) und der Ossinger Beda Arztmann hatten am Abend 55,25 Punkte auf ihrem Notenblatt. Hari kam zu drei Vollerfolgen, zweimal stand er auf verlorenem Posten und gegen den Kantonalkranzer Christian Holenstein (Stein SG) gabs ein Unentschieden. Beda Arztmann, Festsieger am Brueder-Schwinget, musste im zweiten Durchgang gegen den Nichtkranzer Silvan Wetter (Bichwil) eine überraschende Niederlage einstecken. In der vierten Begegnung verlor er erwartungsgemäss gegen den übermächtigen Daniel Bösch. Nach dem Taucher im fünften Gefecht gegen den späteren Kranzgewinner Rico Baumann (Flawil) konnte Arztmann nicht mehr um den Kopfschmuck schwingen.

Lucien Weibel (Winterthur) war im Anschwingen zweimal siegreich: Danach lief es nicht mehr wie gewünscht und er musste neben einem Gestellten auch noch drei Verlustpartien akzeptieren.

Schnurrenbergers Kranz

Dank vier Erfolgen, der Niederlage gegen Bösch, im Kampf um den Einzug in den Endkampf, und dem Auftaktremis gegen den Sieger des Nordostschweizer Schwingfests 2015 in Wald, Michael Rhyner (Flawil), konnte sich Roman Schnurrenberger vom Schwingklub Zürcher Oberland das elfte Eichenlaub aufsetzen lassen. Der 22-jährige Sternenberger bezwang im entscheidenden sechsten Gang Florian Pfister (Bronschhofen) mit der Höchstnote. Im dritten Durchgang reihte der 1,83 m grosse und 120 kg schwere Landwirt den 16-jährigen Werner Schlegel (Hemberg) unter die Verlierer, der sensationell den Ehrenplatz belegte.

Dario Bosshard (Turbenthal) hatte nach fünf Gängen 46,75 Zähler und konnte gegen Beat Wickli um seinen ersten Kranz schwingen. Nach einem guten Kampf unterlag der 19-Jährige dem zwölffachen Kranzschwinger und landete letztlich auf Platz 12i mit 55,50 Punkten. (tre)

Auszug aus der Rangliste

Tübach SG. St. Galler Kantonal-Schwingfest (191 Schwinger, 4‘800 Zuschauer). Schlussgang: Samuel Giger (Ottoberg) bezwingt Roger Rychen (Mollis) nach 7:47 Minuten mit Wyberhaken. Rangliste: 1. Giger und Daniel Bösch (Zuzwil SG), je 58,25. 2. Werner Schlegel (Hemberg) 58,00. 3. Samir Leuppi (Winterthur) 57,75. 4. Valentin Mettler (Neu St. Johann), Martin Roth (Herisau) und Manuel Breitenmoser (Nassen), je 57,50. 5. Rychen, Michael Bless (Gais), Lars Geisser (Mörschwil), Reto Schlegel (Flumserberg), Pascal Heierli (Ebnat-Kappel) und Fabian Rüegg (Mörschwil), je 57,25. 6. Ruedi Eugster (Quarten), Raphael Zwyssig (Gais), Simon Oertig (Gossau SG), Dominik Schmid (Hundwil), Roman Schnurrenberger (Sternenberg), Beat Wickli (Ennetbühl), und Daniel Elmer (Rüeterswil), je 57,00 (alle mit Kranz). 12. u. a. Christian Lanter (Kollbrunn), Dario Bosshard (Turbenthal) und Philipp Lehmann (Humlikon), je 55,50. 13. u. a. Michael Hari (Hettlingen) und Beda Arztmann (Ossingen), je 55,25. 16. u. a. Patrick Bürgler (Ellikon am Rhein) 54,50. 18. u. a. Lucien Weibel (Winterthur) 54,00. 32. Karim Leuppi (Kollbrunn) 17,00 (Unfall).