Ein Thurgauer Sieg nach einer 29-jährigen Durststrecke

In Lengwil hat das OK für die rund 5000 Zuschauer eine herrliche Feststimmung geschaffen. Das sonnige Frühlingswetter hat zu einer tollen Stimmung beigetragen.

Der 20-jäjhrige Samuel Giger aus Ottoberg gewinnt den Schlussgang gegen den Zürcher Roman Schnurrenberg aus Sternenberg, direkt im ersten Zug mit Kurz/Nachdrücken.

Gigers Notenblatt zeigt bis zum Schlussgang vier Siege und einen gestellten Gang auf. Mit 58.75 Punkten rangiert er sich auf dem ersten Rang. Roman Schnurrenberger zeigte auf seinem Notenblatt vier Siege und eine Niederlage auf. Am Schluss rangierte er sich auf Rang 4a mit 57.00 Punkten.

Vom Schwingklub Winterthur waren Samir Leuppi, Michi Hari, Andreas Keller, Philipp Lehmann und Adrian Hugener am Start.

Samir Leuppi - Ernst Bühler

Samir Leuppi der 25-jährige Techniker bei der SBB Transportpolizei konnte in Lengwil eine super Leistung abrufen. So startete er im ersten Gang mit einem Gestellten gegen Mario Schneider. Im zweiten Gang gegen Werner Keller, im dritten Gang gegen den Teilverbandskranzer Ernst Bühler und im vierten Gang gegen den starken Eidgenossen Beni Notz, konnte er die Gänge für sich entscheiden und gewann souverän. Im fünften Gang, um die Qualifikation für den Einzug in den Schlussgnag, teilte Ihm das Einteilungsgericht Samuel Giger zu. Nach einem intensiven Kampf gingen die zwei Topathleten unentschieden aus dem Ring. Dies bedeutete, dass sich Samir leider nicht für den Schlussgang qualifizierte. Den sechsten Gang konnte er gegen Rico Baumann wieder für sich entscheiden und klassierte sich somit auf dem sehr guten Rang 3d – sein erster Kranzsieg in dieser Saison.

Auch mit Michi Hari, unser 25-jähriger Elektriker, war ein weiterer Jungathlet auf dem Platz. Er startet mit zwei gewonnen Gängen in den Tag. Im ersten Gang bodigte er den Kranzer Thomas Koch und im zweiten Gang Philipp Ruppanner. Im dritten wurde Ihm der Eigenosse Beni Notz zugeteilt. Trotz einer beachtlichen Leistung verlor er leider diesen Kampf. Gegen Dominic Keller hat er im vierten Gang brilliert und diesen für sich entschieden. So konnte er nach vier Gängen ebenfalls um den Kranz mitschwingen. Das Einteilungsgericht hat ihm einen harten Gegner zugeteilt, denn im fünften Gang bekam er es mit dem Teilverbandskranzer Michael Steiner zu tun. Er wehrte sich souverän musste aber am Schluss leider als Verlierer vom Platz gehen. Der sechste Gang eröffnete ihm nochmals die Chance auf einen Kranz. Etwas unverständlich wurde er dann aber nochmals einem sehr starken Teilverbandskranzer zugeteilt. Es hat Ihm nicht gereicht und er ging auch in diesem Gang als Verlierer vom Platz. Somit langte es ihm leider nicht für den Kranzsieg. Michi Hari kämpfte stark und mit Herzblut. Man spürte förmlich, dass er bereit ist für die noch junge Saison.

Philipp Lehmann der Junge Athlet aus Humlikon konnte auch sechs Gänge absolvieren. Er zeigte auch eine solide Leistung. Er beendete seinen Tag mit zwei gewonnen Gängen, drei verlorenen und im letzten Gang verliess er das Sägemehl mit einem gestellten Gang.

Für Andreas Keller und Adrian Hugener war es kein erfolgreicher Tag. Die beiden Winterthurer Schwinger vielen bereits beim Ausstich nach vier Gängen aus dem Rennen. Beide wissen aber genau, wo noch gefeilt werden muss.

Kranzaufteilung: TG 13, AP 5, GL 1, SG 4, SH 1, ZH 2