Böschs Triumph und Leuppis erster Bergkranz

Daniel Bösch (Zuzwil SG) gewinnt nach 2015 zum zweiten Mal auf der Schwägalp. Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur holt sich den ersten Bergkranz der Karriere.

 

Im Schlussgang des 18. Schwägalp-Schwingets bodigte Daniel Bösch den Berner Gast Thomas Sempach (Heimenschwand) nach 5:50 Minuten mit Kurz/Kreuzgriff. Auf dem Weg in den <<Final>> bezwang der 29-Jährige mit Simon Anderegg (Unterbach BE) und Florian Gnägi (Aarberg) zwei Miteidgenossen. Im vierten Gang hatte der nun 19-fache Kranzfestsieger gegen einen weiteren Berner, Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen), nach einem umstrittenen Entscheid der drei Kampfrichter, das Glück auf seiner Seite, dass er nicht verlor. Bösch, der am Sonntag am Unspunnen-Schwinget als Titelverteidiger an den Start geht, zeigte insgesamt eine überzeugende Leistung und triumphierte nach 2015 zum zweiten Mal am Schwägalp-Schwinget. Nach dem St. Galler Kantonalen gewann der gelernte Metzger das zweite Kranzfest der Saison und konnte zugleich seinen 90. Kranzerfolg feiern. <<Finalverlierer>> Der 32-jährige Sempach, der auf der Schwägalp 2008 siegreich war, konnte im vierten Gang den Co-Sieger vom Vorjahr, Armon Orlik (Maienfeld), der letztlich den Ehrenplatz belegte, auskontern und mit der Note 9,75 ins Sägemehl betten. Samuel Giger (Ottoberg), der 2016 Platz 1a belegte, konnte die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen und klassierte sich mit vier Vollerfolgen und zwei Gestellten, direkt hinter Sempach, auf Rang 4b. Von den 14 abgegebenen Kränzen blieb die Hälfte in der Nordostschweiz, sechs Exemplare gingen an die Berner – Marc Gottofrey (Echallens) rettete vor 13‘250 Zuschauern die Ehre der Südwestschweizer.

Leuppis vier Siege

Der Winterthurer Samir Leuppi gab im Anschwingen Christian Gerber (Röthenbach im Emmental) in der zweiten Minute das Nachsehen. Gegen Remo Schenkel (Gerzensee) siegte er kurz vor Zeitablauf und hatte 19,50 Punkte. Vor dem Mittagessen unterlag der Schwinger des Schwingklubs Winterthur dem entfesselten Daniel Bösch im ersten Zusammengreifen. <<Gegen Bösch hatte ich heute keine Chance>>, sagte Leuppi. Nach einem sicheren Erfolg gegen den Thurgauer Marco Oettli stellte Leuppi, der sich seinen siebten Kranz der Saison eroberte, in einem ereignisarmen Gefecht, mit dem Berner Topschwinger Florian Gnägi. <<Es lag nicht an mir den Gang zu machen>>, gab er zu Protokoll. Zuletzt, in der Begegnung um seinen 24. Kranz, beförderte Samir Leuppi den deutlich schwächer eingestuften Berner Oberländer Jan Wittwer, der vier Kränze besitzt, nach rund drei Minuten ins Kurzholz. <<Da ich unsicher war, ob 56,25 Punkte zum Kranzgewinn reichen, wollte ich gegen Wittwer zuerst mit der Maximalnote 10,00 gewinnen. Da ich aber gemerkt hatte, dass dies sehr schwierig ist, änderte ich meine Taktik und überdrehte ihn am Boden zum gültigen Resultat>>, meinte Leuppi, der sich den ersten Bergkranz der Karriere holte. Im Weiteren sagte er: <<Am Sonntag möchte ich am Unspunnen-Schwinget einfach meine beste Leistung abrufen können>>. Samir Leuppi klassierte sich im letzten Kranzrang 7.

 

Der zweite Teilnehmer des Schwingklubs Winterthur, Beda Arztmann, der erstmals an einem Bergkranzfest teilnehmen konnte, ging einmal als Sieger vom Platz: im vierten Durchgang gelang ihm ein Plattwurf gegen Marco Good (Sargans), der am Unspunnen-Schwinget an den Start gehen wird. Zweimal kam der Ossinger nicht über Remis hinaus: im ersten und letzten Umgang, dazu kamen drei Verlustpartien – im fünften Gang gegen den Appenzeller Eidgenossen Marcel Kuster. Dank 53,00 Punkten kam Arztmann auf Platz 19.

Das Aus nach vier Gängen

Für Christoph Odermatt (Bauma) kam das Aus bereits nach vier Gängen. Nach dem Starterfolg gegen Hannes Bühler (Amriswil) verlor der Athlet des Schwingklubs Zürcher Oberland die Gänge zwei bis vier. Im zweiten Gang tauchte er gegen einen der besten Südwestschweizer Schwinger, Steven Moser (Brünisried) mit der Tiefstnote 8,50. (tre)

Auszug aus der Rangliste

Urnäsch AR. Schwägalp-Schwinget (90 Schwinger, 13’250 Zuschauer). Schlussgang: Daniel Bösch (Zuzwil SG) bezwingt Thomas Sempach (Heimenschwand) nach 5:50 Minuten mit Kurz/Kreuzgriff. Rangliste: 1. Bösch 58,75. 2. Armon Orlik (Maienfeld) 58,25. 3. Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen) 57,75. 4. Sempach, Samuel Giger (Ottoberg), Patrick Schenk (Wasen im Emmental) und Michael Bless (Gais), je 57,00. 5. Marc Gottofrey (Echallens) 56,75. 6. Florian Gnägi (Aarberg), Dominik Schmid (Hundwil) und Christian Gerber (Röthenbach im Emmental), je 56,50. 7. Samir Leuppi (Winterthur), Domenic Schneider (Friltschen) und Simon Anderegg (Unterbach), je 56,25 (alle mit Kranz). 19. Beda Arztmann (Ossingen) 53,00. 22. Christoph Odermatt (Bauma) 35,25.