Der gebürtige Appenzeller Samuel Giger bezwingt im Schlussgang des Appenzeller Kantonalschwingfestes Michael Bless. Wie vor 29 Jahren heisst der Festsieger Giger.

 

Der Winterthurer Samir Leuppi konnte seinen sechsten Saisonkranz gewinnen, er klassierte sich auf dem guten Platz 4a.

Als das Appenzeller Kantonalschwingfest 1988 letztmals in Teufen stattfand, hiess der Sieger Giger. Zehn Jahre bevor Samuel geboren wurde, kürte sich sein Vater Emil zum Festsieger. Es sei deshalb speziell, hier zu gewinnen, weil er in Bühler aufgewachsen sei und eine grosse Unterstützung von der Familie und von vielen Bekannten verspürte. Für den Schlussgang legte sich Giger keine Taktik zurecht. Beim Aufeinandertreffen im dritten Gang war ihm bewusst, dass Michael Bless eher auf einen Gestellten aus war. Im Schlussgang wollte er etwas mehr riskieren. Ein explosiv gezogener Kurz führte nach rund fünf Minuten zur Entscheidung. Für Giger ist es der erste Festsieg an einem Appenzeller Kantonalen, nach dem Glarner Bündner und NOS-Festsieg ist es insgesamt der sechste Kranzfestsieg seiner Karriere.

Samir Leuppi Kranz Nummer 23
Der Sennenschwinger Samir Leuppi aus Winterthur zeigte gestern ein weiteres Mal, dass er voll im Saft ist. Die ersten drei Gänge gegen die Gegner Simon Kid, Beni Notz und Erich Dörig konnte Samir für sich entscheiden. Im vierten Gang teilte ihm das Einteilungsgericht den starken Eigenossen Samuel Giger zu. Leider musste er gegen ihn eine Niederlage entgegennehmen, wobei er einen sehr starken Gang gegen den Eidgenossen zeigte. Weiter konnte Leuppi den fünften und sechsten Gang wieder souverän gewinnen gegen Roman Wittenwiler und Urs Giger. Beide bodigte er mit der Glanznote 10. So konnte sich Samir Leuppi am Abend seinen sechsten Saisonkranz aufsetzten lassen.

 

Christian Lanter knapp am Kranz vorbei
Der 19 Jährige Landmaschinenmechaniker Lehrling hatte ein besonders strenges Wochenende. Am Samstag startete er am Bündner Kantonalschwingfest in S-Chanf im Engadin und am Sonntag trat er am Appenzeller Kantonalen an. Er startete am Morgen mit einem gestellten Gang gegen Ivo Pfiffner, der zweite Gang gegen Martin Stauffacher konnte er mit der Note 10 für sich entscheiden. Im dritten Gang traf er mit dem Teilverbandskranzer Adrian Oertig zusammen. Er musste eine Niederlage einstecken nach einem sehr guten Gang. Der vierte und fünfte Gang konnte der junge Athlet wieder gewinnen und konnte somit im sechsten Gang um den Kranz mitschwingen. Er wurde sehr hart eingeteilt, denn mit dem sehr starken Teilverbandskranzer Simon Kid hatte er ein schwieriges Los. Er verlor gegen Kid und klassierte sich knapp hinter dem begehrten Eichenlaub.

Weiter starteten für den Schwingklub Winterthur Karim Leuppi, Michi Hari und Adrian Hugener. Alle drei bestritten ebenfalls sechs Gänge, konnten aber im sechsten Gang nicht um den Kranz Schwingen.