Schwinger am Zürcher Kantonalturnfest

 

Am Samstag wird im Rahmen des Zürcher Kantonalturnfests in Rikon im Tösstal das 14. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest ausgetragen.

Zusammen mit OK-Mitgliedern des Zürcher Kantonalturnfests organisiert der Schwingklub Winterthur, nach Ossingen im Jahr 2014, zum zweiten Mal ein Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest. 204 Schwinger der Jahrgänge 1999 bis 2003, aus der ganzen Nordostschweiz, sind angemeldet und werden im Tösstal um die begehrten Doppelzweige schwingen. Mit Michael Bernold (1999, Walenstadt) sowie Damian Ott (2000, Dreien), die sich am St. Galler Kantonal-Schwingfest ihren ersten Kranz erkämpften, und dem Zürcher Oberländer Luciano Spangaro (2001), der sich völlig überraschend am Zürcher Kantonal-Schwingfest in Weiach Eichenlaub holte, sind auch drei Kranzer mit dabei. Vom Schwingklub Winterthur nehmen neun Nachwuchsschwinger teil – sie werden vom Winterthurer Fabian Plüer (2003), der am Glarner Kantonalen Nachwuchsschwingfest triumphierte, und Philipp Lehmann (1999, Humlikon) angeführt, der zum Saisonauftakt am Schaffhauser Kantonalen Nachwuchsschwingfest Co-Sieger wurde. Unter anderen ist auch Lokalmatador Patrick Rüegg (1999), Kategoriensieger am Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest 2015, zu beachten. Die jungen Sägemehlathleten steigen am ersten Wochenende des Turnfests in die Schwingerhosen. Wettkampfbeginn ist um 9 Uhr – die Schlussgänge der fünf Kategorien werden um ca. 16 Uhr ausgetragen.

Fabian Plüer (oben) gehört am 14. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest vom Samstag beim Jahrgang 2003 zu den Mitfavoriten für den Kategoriensieg. 

 

Autogrammstunde mit Giger und Kälin

Um 10 Uhr findet auf dem Festplatz eine Autogrammstunde mit Samuel Giger (Ottoberg) und Sonia Kälin (Egg SZ) statt. Giger, der in seiner noch jungen Karriere bereits vier Kranzfeste gewann, zuletzt am Pfingstmontag am Glarner-Bündner Schwingfest, ist auch mehrfacher Schweizermeister im Nationalturnen. Zudem platzierte sich das Ausnahmetalent, der eine Lehre als Zimmermann absolviert, am Eidgenössischen Schwingfest 2016, mit einem sehr guten Notenblatt, auf dem Ehrenplatz. Der 19-jährige Thurgauer, der Appenzeller Wurzeln hat, gehört zu den absoluten Topschwingern der Schweiz. Die Schwyzer Lehrerin Sonia Kälin konnte sich in den Jahren 2012, 2015 und 2016 als Schwingerkönigin ausrufen lassen und hat bis anhin insgesamt 37 „Kopfschmucke“ herausgeschwungen. Die 32-Jährige, die im Jahr 2015 als „Schwyzer Sportlerin des Jahrs“ erkoren wurde, errang in der laufenden Saison bereits drei Kränze, wobei sie den Platz zweimal als Siegern verlassen konnte.

Der Eintritt ist kostenlos.