Samir Leuppis vierter Saisonkranz

Im Schlussgang des Glarner-Bündner Schwingfests in Niederurnen besiegt der 19-jährige „Eidgenosse“ Samuel Giger (Ottoberg) nach 1:38 Minuten seinen Kantonskameraden Tobias Krähenbühl (Frauenfeld) mit seiner Spezialwaffe, dem Kurz. Samir Leuppi erkämpft sich dank 56,75 Punkten seinen insgesamt 21. Kranz.

Samuel Giger, der am Samstag, 17. Juni, 10 Uhr, anlässlich des 14. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfests in Rikon im Tösstal, das im Rahmen des Zürcher Kantonalturfests stattfindet, zusammen mit Sonia Kälin (Egg SZ), eine Autogrammstunde geben wird, fertigte zum Auftakt Daniel Bösch (Zuzwil SG) ab. Auf dem weiteren Weg in den Endkampf musste der nun 18-fache-Kranzgewinner und vierfache Kranzfestsieger, etwas überraschend im dritten Umgang gegen den Schwingerkönig von 2001, Arnold Forrer (Stein SG), der im Oktober bereits 39 Jahre alt wird und letztlich den Kranz verpasste, die Punkte teilen. Schlussgangverlierer Tobias Krähenbühl landete schlussendlich auf Platz 5a.

Vier Vollerfolge für Leuppi

Samir Leuppi unterlag zum Auftakt dem Eidgenössischen Kranzschwinger und Kranzfestsieger Domenic Schneider (Friltschen): kurz vor Ablauf der ersten Minute ergriff Schneider mittels Kurz die Initiative, Leuppi konterte mit Gammen und kam zum vermeintlichen Vollerfolg. Doch die Kampfrichter waren anderer Meinung und sahen Schneiders Abschlunggen als gültiges Resultat. „Der Entscheid der drei Kampfrichter war sehr umstritten“, sagte ein enttäuschter Leuppi. Der defensiv starke Roman Vestner (Speicher) konnte dem Winterthurer einen Gestellten abtrotzen. „Mir ist die Zeit davon gelaufen“, meinte Leuppi, der Vestner am St. Galler Kantonalen, um den Kranz, bezwingen konnte. Vor der Mittagspause bodigte der Schwinger des Schwingklubs Winterthur den Nichtkranzer Simon Oertig (Gossau) problemlos, dies mit Note 9,75 und hatte 27,00 Punkte. Nach zwei Siegen, jeweils mit der Maximalnote 10,00, gegen Roman Rüegg (Walde SG) und den ISV-Kranzer Roland Kälin (Schönenberg ZH), der für Schwingklub Einsiedeln antritt, und den Leuppi nach rund drei Minuten ins Sägemehl bettete, konnte er zuletzt um den Kranz schwingen. Dem „Eidgenossen“ Stefan Burkhalter (Homburg), welchem er sich im Schlussgang des Eschenberg-Schwingets geschlagen geben musste, gab er nach nur einer Minute mit einem Inneren Haken das Nachsehen. „Mir war bewusst, dass ich im Gefecht um das Eichenlaub mit einem starken Gegner eingeteilt werde, da ich im zweiten Durchgang gegen Vestner, einem deutlich schwächer eingestuften Kontrahenten, stellen musste“, erklärte Leuppi. Dazu ergänzte er: „Heute konnte ich gegen Burkhalter erstmals gewinnen“. Samir Leuppi, der sich mit 56,75 Punkten auf Platz 5b platzierte, strebt am Nordostschweizer Schwingfest vom 18. Juni in Davos einen weiteren „Kopfschmuck“, den fünften der laufenden Saison und den 22. insgesamt, an.

Weitere Winterthurer ohne Kranz


Die restlichen Athleten des Schwingklubs Winterthur konnten zuletzt nicht in den Kampf um die hochhängenden Kränze eingreifen. Beda Arztmann, der sich in diesem Jahr seine beiden ersten Kränze erkämpfte, musste nach dem Taucher im vierten Gang gegen Reto Landolt (Näfels) seine Kranzträume begraben. Im Anschwingen stellte er mit dem Thurgauer Urs Schäppi, den er am Pfannenstiel-Schwinget noch unter die Verlierer reihte, und dem unbequemen Teilverbandskranzer Adrian Oertig (Goldingen), welchem er am St. Galler Kantonal-Schwingfest unterlegen war. Dank zwei Erfolgen, den beiden Remis und zwei Niederlagen platzierte sich der Ossinger auf Platz 13f. Philipp Lehmann (Humlikon) hatte am Ende zwei Siege und vier Verlustpartien auf seinem Konto. Niederlagen musste er gegen die späteren Kranzgewinner Dominik Oertig (Uznach) und Roman Hochholdinger (Felsberg) einstecken. Einen schwarzen Tag erwischte Patrick Rüegg (Rikon im Tösstal), der mit drei Unentschieden und einer Niederlage im vierten Umgang den Ausstich klar verfehlte.

Odermatts Niederlage um den Kranz


Christoph Odermatt (Bauma) totalisierte nach fünf Gängen 46,50 Zähler. Dies mit zwei Siegen und drei Remis: zweimal mit höher eingestuften Gegnern, nämlich gegen den NOS-Kranzer Dominik Schmid (Hundwil) und den „Eidgenossen“ Peter Horner (Glarus). Ebenfalls unentschieden trennte sich der Zürcher Oberländer mit dem Nichtkranzer Marc Jörger (Domat/Ems). Im entscheidenden Durchgang um seinen sechsten Kranz verlor der 23-Jährige gegen die Nummer 1 der Glarner Schwinger, den „Eidgenossen“ Roger Rychen (Mollis) mit der Tiefstnote 8,50.

Zusammenfassung

Niederurnen. Glarner-Bündner Schwingfest (130 Schwinger, 3300 Zuschauer). Schlussgang: Samuel Giger (Ottoberg) bezwingt Tobias Krähenbühl (Frauenfeld) nach 1:38 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Giger 58,25. 2. Domenic Schneider (Friltschen) 58,00. 3. Lars Geisser (Mörschwil) 57,25. 4. Roger Rychen (Mollis) und Ursin Battaglia (Almens), je 57,00. 5. Krähenbühl, Samir Leuppi (Winterthur), Christian Jöhl (Mollis), Roman Hochholdinger (Felsberg), Mauro Gartmann (Flerden), Paul Korrodi (Schönenberg) und Martin Hersche (Appenzell), je 56,75. 6. Peter Horner (Glarus), Daniel Bösch (Zuzwil SG), Dominik Schmid (Hundwil), Dominik Oertig (Uznach) und Marco Nägeli (Obfelden), je 56,50 (alle mit Kranz). 8. Arnold Forrer (Stein SG) 56,00. 12. Christoph Odermatt (Bauma) 55,00. 13. Beda Arztmann (Ossingen) 54,75. 16. Philipp Lehmann (Humlikon) 54,00. 26. Patrick Rüegg (Rikon im Tösstal) 34,75.