Pfannenstiel Schwinget – Gast Steinauer gewinnt, Arztmann sechster

Herrlichstes Wetter und der Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer luden über 1200 Gäste ein, auf die Pfannenstiel Hochwacht oberhalb Meilen zu pilgern. Nach fünf Gängen waren Reto Nötzli und Adrian Steinauer die zwei bestplatzierten der 59 Schwinger und gelangten dadurch in den Schlussgang. Nötzli unterlag seinem Herausforderer nach 3:47 Minuten. Dank seinen fünf Siegen, u. a. gegen Stefan Burkhalter und Philipp Schuler, reichte es aber dennoch auf Rang zwei. Steinauer verlor nur gerade gegen Stefan Burkhalter, siegreich war er u. a. gegen Fabian Kindlimann und Tobias Riget.

Hervorragender Sechster wurde der Ossinger Beda Arztmann. Er gewann vier seiner sechs Gänge, den ersten Gang gegen den Kranzschwinger Urs Schäppi. Im zweiten Gang gegen den Eidgenössischen Kranzschwinger Fabian Kindlimann musste er leider eine Niederlage hinnehmen.
Im dritten Gang bekam es Arztmann mit Andreas Koller zu tun. Diesen Gang gewann der 22- jährige Arztmann. Im vierten Gang stand der Teilverbandskranzer Tobias Riget auf dem Plan. In diesem Gang musste er seine zweite Niederlage hinnehmen. Im fünften Gang findet man einen weiteren Kranzschwinger auf seinem Notenblatt und zwar Stefan Rütsche. Auch ihn bodigte Arztmann souverän. Im sechsten Gang um die Auszeichnung, bekam es Beda Arztmann mit Hansheinrich Dändliker zu tun, diesen bezwang er mit der Höchstnote 10.

An der Rangverkündung durfte Arztmann seine verdiente Auszeichnung entgegennehmen.

Von den 22 Auszeichnungen gingen sieben an die Gastschwinger vom innerschweizerischen Teilverband. Der Tuggener Dominik Streiff schwang stark, Rang 3. Der Schlussgangteilnehmer vom Schwyzer-Kantonalschwingfest, Andreas Höfliger, belegte trotz der Startniederlage gegen Roman Schnurrenberger den vierten Rang. Zweitbester Zürcher war Fabian Kindlimann im fünften Rang. Für die Thurgauer holte Stefan Burkhalter im sechsten Rang die Kohlen aus dem Feuer, für die St. Galler Martin Egli, Tobias Riget, Edi Bernold, Reto Schlegel und Rico Baumann. Stärkster Schaffhauser war Patrick Bürgler im neunten Rang. Leider verletzte sich der Hochfeldener Roman Bickel in seinem dritten Gang.