Leuppis erster Kranzfestsieg in Weiach

Samir Leuppi vom Schwingklub Winterthur siegt überraschend am Zürcher Kantonal-Schwingfest in Weiach. Beda Arztmann (Ossingen) erkämpft sich seinen ersten Kranz.

Leuppi mit Siegermuni tre

Samir Leuppi gewann im Schlussgang nach 6:47 Minuten über seinen Trainingskollegen, den „Eidgenossen“ Roger Rychen (Mollis) mit Kurz. „Im März war ich mit Rychen und anderen Spitzenschwingern, unter anderem war auch Armon Orlik dabei, in einem Trainingslager in Fuerteventura“, sagte Leuppi. In einem abwechslungsreichen Schlussgang suchte der 24-jährige Winterthurer, nach einem Abtasten am Anfang den Sieg, obwohl ihm ein Gestellter zum Sieg genügt hätte. Einmal hatte der nun 18-fache Kranzgewinner eine brenzlige Situation zu überstehen und hatte das nötige Glück auf seiner Seite. Aber auch Rychen, der am Eidgenössischen Schwingfest 2016 zum „Eidgenossen“ aufstieg, war zuvor einmal beinahe auf dem Rücken. „Ich bin überglücklich, dass es mir heute gelungen ist, erstmals ein Kranzfest zu gewinnen“, sagte Leuppi nach dem „Final“. Bereits im Startduell hatte der Sennenschwinger mit dem Frauenfelder Tobias Krähenbühl einen Eidgenössischen Kranzschwinger besiegen können – dies überraschend schnell. „Der Erfolg gegen Krähenbühl gab mir das nötige Selbstvertrauen, hatte ich doch bei meinen Comeback am Eschenberg-Schwinget, trotz der Schlussgangteilname, ein schlechtes Gefühl“, erklärte Leuppi. Urs Giger (Gais), der Bruder des Vorjahressiegers, Samuel Giger (Ottoberg), lag nach rund zwei Minuten im Kurzholz. Vor dem Mittagessen bekam es der 1,95 m grosse Athlet mit dem Thurgauer David Dumelin zu tun: Leuppi gewann souverän mit einem Kurzzug. Im vierten Umgang liess der gelernte Zimmermann, der nun als Sicherheitsbeamter bei der SBB arbeitet, dem blutjungen Manuel Bollhalder (Flawil) keine Chance. Danach gab er dem Bergkranzer Mario Schneider (Schönenberg an der Thur) in der letzten Minute mit einem Inneren Haken das Nachsehen und hatte 49,50 Punkte. „Finalverlierer „ Rychen fiel auf Platz 4a zurück. Im Startgang hatte der 25-jährige Landwirt im ersten Zusammengreifen den zweifachen „Eidgenossen“ Stefan Burkhalter (Homburg) unter die Verlierer gereiht. Im entscheidenden fünften Gefecht, um den Einzug in den Endkampf, bodigte der 27-fache Kranzer, kurz vor Zeitablauf, den Teilverbandskranzer Ernst Bühler (Zihlschlacht) mit der Maximalnote 10,00.

Arztmanns erster Kranz

Arztmann oben Wettstein tre


Den längst fälligen ersten Kranz sicherte sich Beda Arztmann im Rang 6g mit der Punktezahl von 56,75. Nach einem hart erkämpften Erfolg in der vierten Minute gegen Florian Pfister (Bronschhofen), der zwei Kränze besitzt, kam der Ossinger zu zwei Siegeskreuzlein im ersten Zug: im zweiten Gang über den 16-jährigen Luciano Spangaro (Wetzikon), der sich sensationell ebenfalls unter die Kranzgewinner reihen konnte. Eine Nummer zu gross war im vierten Gang Mario Schneider, gegen den der 22-Jährige rasch unterlag. Danach legte der Athlet des Schwingklubs Winterthur Daniel Wettstein (Zürich) in der zweiten Minute platt ins Kurzholz. „Gegen Wettstein konnte ich bis anhin immer gewinnen, darum ging ich zuversichtlich in den Gang hinein“, meinte Arztmann, der derzeit eine einjährige Weiterbildung zum Zimmermann-Vorarbeiter in Weinfelden absolviert. Dank der Höchstnote hatte der Turnerschwinger den Kranz bereits nach fünf Gängen im Trockenen. Gegen den gleichaltrigen Teilverbandskranzer Roman Schnurrenberger (Sternenberg) musste sich Arztmann im ersten Zusammengreifen beugen. „Der Kranzgewinn ist eine richtige Erlösung für mich, sonst wäre ich an den anderen Kranzfesten dieser Saison ständig unter Druck gestanden“. Dem fügte er hinzu. „Am Trainingslager vom letzten Wochenende auf Flumserberg holte ich mir den letzten Schliff für dieses wichtige Fest“. Beda Arztmann wird am Sonntag am St. Galler Kantonal-Schwingfest in Rapperswil sein zweites Kranzfest der Saison bestreiten.

Die restlichen Athleten des Stadtklubs konnten zuletzt nicht in den Kampf um die Kränze eingreifen.


Schnurrenbergers Topplatzierung


Der Zürcher Oberländer Roman Schnurrenberger platzierte sich mit vier Vollerfolgen und zwei Remis gegen die „Eidgenossen“ Peter Horner (Glarus) und im fünften Durchgang mit Tobias Krähenbühl dank 57,50 Punkten im Rang 3. Der 18-jährige Turbenthaler Dario Bosshard verlor den entscheidenden Kampf um das erste Eichenlaub der Karriere gegen den bald 41-jährigen Stefan Bickel (Hochfelden), der die Charge als Bauchef innehatte.

Auszug aus der Rangliste


Weiach. Zürcher Kantonal-Schwingfest (154 Schwinger, 4800 Zuschauer). Schlussgang: Samir Leuppi (Winterthur) bezwingt Roger Rychen (Mollis) nach 6:47 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Samir Leuppi 59,50. 2. Domenic Schneider (Friltschen) und Remo Ackermann (Steg im Tösstal), je 57,75. 3. Roman Schnurrenberger (Sternenberg) 57,50. 4. Rychen, Simon Schudel (Beggingen) und Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), je 57,25. 5. Adrian Oertig (Goldingen), Christian Bernold (Walenstadt) und Roman Bickel (Hochfelden), je 57,00 6. Dominik Oertig (Uznach), Marco Nägeli (Obfelden), Peter Horner (Glarus), Luciano Spangaro (Wetzikon ZH), Dominik Schmid (Hundwil), Urs Schäppi (Wiezikon b. Sirnach) und Beda Arztmann (Ossingen), je 56,75 (alle mit Kranz). 12. Dario Bosshard (Turbenthal) und Christian Lanter (Kollbrunn), je 55,25. 13. Christoph Odermatt (Bauma), Philipp Lehmann (Humlikon) und Benjamin Nock (Turbenthal), je 55,00. 14. Andreas Keller (Pfäffikon) 54,75. 16. Patrick Rüegg (Rikon), Karim Leuppi (Hettlingen) und Remo Frauchiger (Bauma), je 54,25. 24. Philipp Nüssli (Kollbrunn) und Adrian Hugener (Embrach), je 35,50