Vorschau Buebeschwinget Eschenberg und Eschenberg-Schwinget vom Samstag/Sonntag, 06.05./07.05.2017, in Winterthur Schwinger auf dem Winterthurer Hausberg

Winterthur. Am Sonntag wird der traditionelle Eschenberg-Schwinget durchgeführt. Bereits am Samstag findet auf dem Eschenberg ein Buebeschwinget statt.

Der Eidgenössische Kranzschwinger Stefan Burkhalter (Homburg), der in laufenden Saison bereits zwei Rangfeste, den Schaffhauser Frühjahrsschwinget und den Frühjahrsschwinget Gossau ZH, für sich entscheiden konnte, ist nach Papierform der Stärkste der rund 50 Schwinger aus der Nordostschweiz, die auf dem Winterthurer Hausberg in die Schwingerhosen steigen. Der Thurgauer Altmeister, der sich am ersten Kranzfest der Saison, dem Thurgauer Kantonal-Schwingfest in Zihlschlacht, im dritten Rang klassierte und sich zugleich den 98. Kranz aufsetzen lassen konnte, ist der Topfavorit auf den Festsieg.

Burkhalters stärkste Gegner – Leuppis Comeback


Der Bergkranzer Andreas Gwerder (Hütten), Schwingklub Zürichsee linkes Ufer, der achtfache Kranzgewinner, davon zwei NOS-Kränze, Roman Schnurrenberger (Sternenberg) und der Winterthurer Samir Leuppi sind Burkhalters stärkste Gegner im Kampf um den Eschenberg-Sieg. Gwerder, der bald 30-jährige Plattenleger und Landwirt, konnte den Eschenberg in den Jahren 2011 und 2015 als Sieger verlassen. Seinen grössten Erfolg feierte der 25-fache Kranzer letztes Jahr mit dem Kranzgewinn am Weissenstein-Schwinget. Der 21-jährige Roman Schnurrenberger verlor am Gibel-Schwinget im Schlussgang gegen den <Eidgenossen> Roger Rychen (Mollis) und holte sich wie Gwerder am Thurgauer Kantonalen das begehrte Eichenlaub. Samir Leuppi gibt nach zwei schweren Verletzungen sein Comeback: am 16. Juli verletzte sich der Athlet des Schwingklubs Winterthur auf dem Weissenstein am linken Fuss und im Trainingslager des Nordostschweizer Schwingerverbandes am 27. Dezember in Bonaduz, zog sich der 24-Jährige einen Mittelhandbruch zu und musste ein weiteres Mal unters Messer. Anfang April wurde Leuppi die Schraube an der Hand entfernt. Der Sennenschwinger, der im Vorjahr im Schlussgang Marco Nägeli (Obfelden) besiegt hatte, sagte angesprochen auf die Titelverteidigung: <Mein Ziel ist nicht den Vorjahressieg zu wiederholen. Ich möchte einfach das Vertrauen in meinen Körper wieder gewinnen und sehen wo ich stehe>.

Weitere Teilnehmer des Stadtklubs


Vom organisierenden Stadtklub sind insgesamt zehn Schwinger angemeldet. Nebst Leuppi sind auch die weiteren Kranzschwinger, der Pfäffiker Andreas Keller und Karim Leuppi (Hettlingen), zu beachten. Beide errangen am Zürcher Kantonal-Schwingfest 2016 ihren ersten <Kopfschmuck>. Im Weiteren können sich auch die starken Nichtkranzer Beda Arztmann (Ossingen) und der Kollbrunner Christian Lanter Chancen auf die Auszeichnung ausrechnen – die beiden erkämpften sich diese Saison bereits Auszeichnungen. Mit dem nötigen Wettkampfglück könnte es auch dem Winterthurer Michi Hari sowie Philipp Lehmann (Humlikon) zu einer Auszeichnung reichen. Zum ersten Mal nimmt der 16-jährige Florian Frauenfelder (Hofstetten) am Eschenberg-Schwinget teil.

Dominik Ott (Trüllikon) und Jeremy Vollenweider (Marthalen) vertreten die Farben des Schaffhauser Schwingerverbandes. Christoph Odermatt (Bauma) geht für den Schwingklub Zürcher Oberland an den Start.

Das Anschwingen beginnt um 12 Uhr.

 

Buebeschwinget am Samstag


Am Buebeschwinget Eschenberg, der am Samstag ausgetragen wird, werden über 100 Buben von den Kantonen Glarus, Graubünden und Zürich erwartet. Teilnahmeberechtigt sind die Jahrgänge 2002 bis 2009. Vom Schwingklub Winterthur werden rund 20 Nachwuchsschwinger um die Auszeichnungen kämpfen, welche die Besten jeder Kategorie in Form von Ehrengaben erhalten.

Die Wettkämpfe beginnen um 11 Uhr.