115. Generalversammlung des Schwingklubs Winterthur vom Freitag, 2. Dezember 2016 im Restaurant Hirschen in Winterthur-Wülflingen

Präsident Martin Truninger (Rikon) konnte in Winterthur-Wülflingen 80 Mitglieder und 13 Gäste zur 115. Generalversammlung des Schwingklubs Winterthur begrüssen.
Bereits zu Beginn der Versammlung informierte der Präsident über zwei Schicksale, welche den Schwingklub Winterthur erst kürzlich bewegten: Es handelt sich dabei um die traurigen Todesfälle von Christa Jordi und dem Pressechef Bruno Weibel. Beide waren hochgeschätzte Mitglieder im Schwingklub Winterthur und verstarben kurz vor der Generalversammlung. Gemeinsam wurde ihrem Andenken Tribut gezollt und den Hinterbliebenen viel Kraft und Unterstützung zugesprochen.
Im Anschluss nahm die Versammlung ihren gewohnten Gang. Der Vorstand bleibt in seiner Zusammensetzung so bestehen wie im vergangenen Jahr. Die Kameradin und Kameraden wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt.
Von den Aktivschwingern gab es in diesem Jahr keine Rücktritte zu vermelden.
Als Revisor schied Albert Fischer (Seuzach) turnusgemäss aus. Als neuer Revisor wurde Mario Petruzzi (Wildberg) gewählt.
Der Mitgliederbestand stieg im Vereinsjahr 2016 auf 831, was ein Plus von 13 Mitgliedern bedeutet.
Die Jahresrechnung wurde mit einem Verlust von CHF 2‘396.90 abgeschlossen.

7 Kränze, 27 Auszeichnungen, 2 Neukranzer und erfolgreiche Jugendarbeit
Lukas Nigg (Attikon) berichtete als technischer Leiter Aktive von den Leistungen. Das eidgenössische Jahr startete mit vielen Verletzten, jedoch wurden dann bereits Anfang der Saison viele Auszeichnungen gewonnen. Am Eschenbergschwinget konnte sich Samir Leuppi (Winterthur) als Sieger feiern lassen. Daneben erkämpften sich die Schwinger aus Winterthur 4 weitere Auszeichnungen.

Eine Woche später am Pfannenstilschwinget konnte sich wiederum Samir Leuppi (Winterthur) als Sieger durchsetzen. Kurz dahinter wurde Beda Arztmann (Ossingen) Zweiter. Auch hier konnten 4 weitere Auszeichnungen gewonnen werden.

Am Zürcher Kantonalen Schwingfest in Watt konnten sogar 5 unserer Schwinger um das begehrte Eichenlaub kämpfen. Leider blieben Beda Arztmann (Ossingen) und Michael Hari (Winterthur) dabei erfolglos. Samir Leuppi (Winterthur), Karim Leuppi (Winterthur) und Andreas Keller (Pfäffikon) konnten sich durchsetzen. Für die beiden Letzteren war dies der erste Kranz ihrer noch jungen Karriere.

Im Laufe der Saison erkämpfte sich Samir Leuppi (Winterthur) 3 weitere Kantonalkränze und war in bester Position für das ESAF 2016 in Estavayer le Lac, bis er sich am Weissensteinschwinget am Fuss verletzte und den Rest der Saison verletzungsbedingt absagen musste.

Insgesamt gewannen die Winterthurer Aktiven 2016, 7 Kränze und 27 Auszeichnungen, was das erfolgreichste Jahr seit längerem prägte.

Der technische Leiter, Jungschwinger Jürg Schönenberger (Winterthur), freute sich mitzuteilen, dass rund 20 Knaben das Training regelmässig besuchen. Insgesamt erkämpfte sich die Jugendabteilung des Schwingklubs Winterthur 5 Festsiege, 36 Zweige und 39 Auszeichnungen. Dies ist sehr gut und zeugt von der tadellosen Arbeit der Jungschwingerbetreuer.

Wahl zweier neuer Veteraninnen
Brigitte Altdorfer (Thalheim) und Monika Hassler (Gundetswil) wurden als langjährige, tatkräftige und hilfsbereite Mitglieder von der Versammlung in die Veteranengemeinschaft aufgenommen.


Nochmals herzliche Gratulation den zwei Damen, welche Ihre Auszeichnung sehr verdient haben.

Am Schluss bedankte sich der Präsident bei allen, die auf irgendeine Weise für den Schwingklub im Jahr 2016 da waren und mitgeholfen haben. Er konnte auf ein erfolgreiches und sehr schönes Vereinsjahr zurückblicken.

Der Vorstand wünscht allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wichtige Daten des Schwingklub Winterthur im 2017
Eschenbergschwingfest 6. und 7. Mai auf dem Eschenberg ob Winterthur
NOS Nachwuchsschwingfest 17. Juni in Rikon im Tösstal, anlässlich des KTFs