Vier Doppelzweige am Nachwuchs-NOS


Am 13. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest in Flumserberg (SG) traten unter den 155 Teilnehmern der Jahrgänge 1998-2002 auch sieben Athleten des Schwingklubs Winterthur an. Deren vier erkämpften sich einen der begehrten Doppelzweige.

Xeno Hürlimann, Christian Lanter, Dario Fehr, Philipp Lehmann


Im Jahrgang 1998, mit nur 13 Teilnehmern die kleinste Kategorie, klassierte sich Christian Lanter (Kollbrunn) nach einer Startniederlage gegen den späteren Kategoriensieger Jeremy Vollenweider (Marthalen), zwei Siegen gegen Robin Tritten (Buch b. Frauenfeld) und Andreas Koller (Busswil TG) sowie drei Gestellten gegen Samuel Götti (Rothenhausen), erneut Jeremy Vollenweider und Dominik Schmid (Sargans) mit 54,75 Punkten im letzten Zweigrang 4.
Im Jahrgang 1999 erkämpfte sich Philipp Lehmann (Humlikon) den Doppelzweig mit 55,25 Punkten im Rang 5a, dies nach drei Siegen gegen Patrick Schwyn (Merishausen), Jannik Wildhaber (Walenstadt) und Remo Rüegger (Hörhausen) sowie zwei Gestellten gegen Luca Bircher (Tschiertschen) und Leon Odermatt (Dallenwil). Im fünften Gang musste er sich dem späteren Kategoriensieger Michael Bernold (Walenstadt) geschlagen geben.
Im Jahrgang 2001 wurden zwei Zweiggewinne erreicht. Dario Fehr (Elgg) klassierte sich nach drei Siegen über Fabian Müller (Bichelsee), Matthias Ramer (Tscherlach b. Walenstadt) und Christian Müller (Bichelsee) zwei Gestellten gegen Aron Kieser (Märstetten) und Bruno Biser (Appenzell) sowie einer Niederlage gegen Manuel Bollhalder (Flawil) mit 55,75 Punkten im Rang 6a. Xeno Hürlimann (Kleinandelfingen) erreichte nach drei Siegen gegen Dean Burch (Widnau), Silvan Krucker (Wolfertswil) und Michael Laager (Mollis) sowie drei Niederlagen gegen Pirmin Kolb (Affeltrangen), Andrin Aebli (Seewis Dorf) und Manuel Bollhalder mit 55,50 Punkten den letzten Zweigrang 7b.

Philipp Lehmann (links) beim Sieg im dritten Gang gegen Jannik Wildhaber


Ohne Doppelzweig


Florian Frauenfelder (Hofstetten ZH) klassierte sich im Jahrgang 2001 nach zwei Siegen, drei Gestellten und einer Niederlage mit 54,25 Punkten im Rang 11a.
Im Jahrgang 2002 verpasste der Winterthurer Leo Schönenberger den Zweig nach drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen mit 55,25 Punkten im Rang 11a nur um einen Viertelpunkt. Lars Werren (Winterthur) klassierte sich im gleichen Jahrgang nach einem Sieg und fünf Niederlagen mit 52,75 Punkten im Rang 20e.