Samir Leuppi mit drittem NOS-Kranz


Armon Orlik (Maienfeld) gewinnt das 121. Nordostschweizer Schwingfest vor 6100 Zuschauern im Schlussgang gegen Samuel Giger (Ottoberg) nach 3:20 Minuten mit Kurz und Nachdrücken. Der Winterthurer Samir Leuppi ist einer von drei glücklichen Zürcher Kranzgewinnern.
Armon Orlik gewann nach Siegen über Christoph Bieri (Untersiggenthal), Beda Coray (Altstätten SG), Michael Bless (Gais), Stéphane Haenni (Mézières VD), Mario Schneider (Schönenberg a.d. Thur) und Giger mit 59,25 Punkten nach dem Thurgauer, Glarner-Bündner und Bündner-Glarner dieses Jahr bereits sein viertes Kranzfest. Den zweiten Rang teilten sich mit 58,25 Punkten Martin Hersche (2a, Appenzell) mit fünf Siegen sowie einem Gestellten und Martin Glaus (2b,Schänis) mit fünf Siegen und einer Niederlage. Mit je 57,50 Punkten klassierten sich Daniel Bösch (Zuzwil) nach vier Siegen und zwei Gestellten im Rang 3a und Michael Bless nach vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage im Rang 3b. Schlussgangverlierer Giger belegte mit 57,25 Punkten Rang 4a und Fabian Kindlimann (Dürnten) als bester Zürcher mit vier Siegen und zwei Gestellten Rang 4b.


Samir Leuppi vorne dabei


Leuppi startete mit zwei Siegen gegen den Eidgenossen und späteren zweitplatzierten Martin Glaus sowie gegen David Dumelin (Hüttlingen), im dritten Gang stellte er gegen Daniel Bösch. Gegen Matthias Schläpfer liess er sich die zweite Maximalnote schreiben, ehe er gegen Arnold Forrer (Stein SG) nach offenem Kampf unterlag. Im Kampf um den Kranz verletzte sich sein Gegner Marcel Reber (Says bei Trimmis) an der Wade, so dass Beat Wickli (Ennetbühl) als Gegner einen Zusatzgang zu bestreiten hatte, den Leuppi souverän gewinnen konnte. Mit 57,00 Punkten belegte Leuppi Rang 5d.


Arztmann ohne Wettkampfglück


Beda Arztmann (Ossingen) fehlte am Schluss mit 56,25 Punkten im Rang 8b nur ein Viertelpunkt zum ersten Kranz. Nach drei Siegen gegen Martin Egli (Rossrüti), Roman Hochholdinger (Felsberg) und Stefan Brügger (Chur) sowie zwei Niederlagen gegen Andreas Fässler (Appenzell) und Martin Hersche siegte er zum Abschluss gegen Reto Schlegel (Flumserberg), seinem fünften Gegner mit Kranzschmuck, mit der Note 9,75.
Auch Andreas Keller (Pfäffikon ZH) kämpfte nach drei Siegen gegen Sandro Vollmeier (Mörschwil), Damian Ott (Dreien) und Marcel Güntensperger (Oberhelfenschwil) sowie zwei Niederlagen gegen Fabian Rüegg (Mörschwil) und Adrian Oertig (Goldingen) zum Abschluss gegen Roger Rychen (Mollis) um den Kranz. Da Keller nach kurzer Gangdauer verlor klassierte er sich mit 55,00 Punkten im Rang 13b. Der Kollbrunner Christian Lanter belegte nach zwei Siegen, zwei Gestellten und zwei Niederlagen mit 54,50 Punkten Rang 15b. Mit je einem Sieg und drei Niederlagen verpassten Michi Hari (24d, Winterthur) und Philipp Lehmann (24e, Humlikon) mit 35,25 Punkten den Ausstich um einen halben Punkt.


Auch Schnurrenberger mit Kranz


Roman Schnurrenberger (Sternenberg) erkämpfte sich mit 56,50 Punkten den letzten Kranzrang 7f, dies nach drei Siegen gegen Roman Rüegg (Walde SG), Sämi Schlegel (Hemberg) und Rico Ammann (Häuslenen) sowie zwei Gestellten gegen Marc Zbinden (Bichelsee) und Peter Horner (Glarus) und einer Niederlage gegen Christoph Bieri.
Vollenweiders unlösbare Aufgabe
Der „Schaffhauser“ Jeremy Vollenweider (Marthalen) verlor gegen Michael Steiner (Amlikon-Bissegg) und stellte gegen Adrian Oertig (Goldingen), ehe er sich gegen Sepp Fuster (Appenzell), Mathias Braun (Wald ZH) und Fabian Rüegg (Mörschwil) durchsetzen konnte. Im Kampf um den Kranz blieb er gegen den Eidgenossen und Berner Gast Bernhard Kämpf (Sigriswil) chancenlos und klassierte sich mit 55,75 Punkten im Rang 10g.