Ein Schlussgang, zwei Ehrenplätze und zwölf Zweige


Am 74. Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Wädenswil mit 329 Teilnehmern erkämpften sich von 23 angetretenen Winterthurer 12 einen Zweig, darunter waren ein Schlussgangteilnehmer und zwei 2. Plätze.


Bei den Jüngsten (Jg. 2006-2008) gewannen die beiden Schlatter Severin Rechsteiner nach vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage gegen den späteren Festsieger Ramon Mock (Gontenbad) mit 57,50 Punkten im Rang 5 und Ramon Anliker nach drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen mit 56,25 Punkten im Rang 9d den Zweig.

Janos Bachmann


Im Jahrgang 2004/2005 konnte Janos Bachmann (Wildberg) nach der Startniederlage gegen Kaspar Laager (Mollis) den Platz in den fünf restlichen Gängen gegen Nick Moser (Vaz/Obervaz), Justin Regli (Hallau), Jan Kern (Bürglen TG), Marwin Meyer (Uerzlikon) und Stefan Bernhardsgrütter (Zihlschlacht) als Sieger verlassen und klassierte sich mit 58,00 Punkten im 2. Rang. Der Winterthurer Dario Plüer erreichte nach drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen mit 56,00 Punkten Rang 9b. Mit den gleichen Resultaten und 55,75 Punkten sicherten sich auch Nino Anliker (Schlatt b. Winterthur) im Rang 10b und der Wiesendanger Janis Brehm im Rang 10d einen Zweig.
Im Jahrgang 2002/2003 brillierte Leo Schönenberger (Winterthur) nach einem Gestellten zum Auftakt gegen Mathias Hollenstein (Bichelsee) mit fünf abschliessenden Siegen gegen Simon Jehli (Cazis), Remo Lüönd (Zuben), Joel Meier (Salenstein), Nils Pfister (Hemishofen) sowie Reto Schmid (Etzwilen) und klassierte sich mit 58,50 Punkten im Rang 2b. Fabian Plüer (Winterthur) erreichte nach vier Siegen und zwei Niederlagen Rang 5c mit 57,25 Punkten.

Leo Schönenberger

 

Auch der Schlatter Andri Anliker verzeichnete vier Siege und zwei Niederlagen, was ihm mit 57,00 Punkten Rang 6d einbrachte. Mit Silvan Rechsteiner gewann ein weiterer Schlatter mit 55,50 Punkten im Rang 11d nach drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen einen Zweig.
Bei den Ältesten (Jg. 1998/1999) qualifizierte sich der Kollbrunner Christian Lanter nach drei Siegen gegen Hanspeter Frei (Flaach), Leon Odermatt (Dallenwil) und Simon Hauser (Wädenswil) sowie zwei Gestellten gegen Jeremy Vollenweider (Marthalen) und Nicola Funk (Hinwil) für den Schlussgang gegen Vollenweider, den der „Schaffhauser“ Vollenweider nach ca. vier Minuten mit Heuaufzug gewann. Lanter klassierte sich mit 56,25 Punkten im Rang 3a. Philipp Lehmann (Humlikon) errang nach drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen mit ebenfalls 56,25 Punkten Rang 3b.

Christan Lanter