Leuppi und Gwerder Topfavoriten

 

Rikon. Am Samstag werden in Rikon der Eschenberg-Schwinget und der Buebeschwinget Eschenberg ausgetragen.

 

Die beiden Feste, die am 20./21. April wegen Neuschnees und schlechten Platzverhältnissen, auf dem Winterthurer Hausberg, Eschenberg, hatten abgesagt werden müssen, finden nun am gleichen Tag statt. Es werden rund 50 Aktivschwinger aus den Verbänden Schaffhausen, Thurgau und Zürich im Tobelhof bei der Familie Bieri in die Hosen steigen.

 

Die Topfavoriten

Nach Papierform sind die beiden NOS-Kranzer Samir Leuppi (Winterthur) und Andreas Gwerder (Hütten) am stärksten einzustufen. Leuppi, der für den organisierenden Schwingklub Winterthur an den Start geht, konnte sich in der laufenden Saison bereits drei Kränze erkämpfen und besitzt insgesamt sechs. Am Nordostschweizer Schwingfest errang der 20-Jährige erstmals den NOS-Kranz. Der 1,94 m grosse und 123 kg schwere Leuppi strebt im Tösstal seinen ersten Triumph bei den Aktiven an. Andreas Gwerder (Hütten), Schwingklub Zürichsee linkes Ufer, holte sich am Appenzeller Kantonal-Schwingfest mit einer guten Leistung den zweiten Kranz im 2013. Zuvor konnte der 25-Jährige nicht seine gewohnte Leistung abrufen, obwohl er am Schaffhauser Kantonalen sich den Kopfschmuck ergatterte. Der 20-fache Kranzschwinger hatte vor drei Jahren den Eschenberg-Schwinget erstmals gewonnen.

 

Dreifache Kranzgewinner

Gemeldet sind auch die dreifachen Kranzgewinner der Saison, die beiden 19-jährigen Marco Nägeli (Mettmenstetten), Schwingklub am Albis, und der Zürcher Oberländer Christoph Odermatt (Bauma). Sie eroberten sich den Zürcher, Schaffhauser und Appenzeller Kranz. Sie werden versuchen in den Kampf um den Siegerpreis, Muni <<Radar>>, einzugreifen.

 

Im Weiteren ist auch der 20-jährige Remo Ackermann (Steg) zu beachten, der sich dieses Jahr zweimal das Eichenlaub aufsetzen lassen konnte.

 

Zwölf Winterthurer

Vom Schwingklub Winterthur haben sich zwölf Athleten angemeldet. Nebst Leuppi ist auch dem Winterthurer Lukas Nigg ein Spitzenplatz zuzutrauen. Der 29-Jährige holte sich den Zürcher Kranz, und an den vier anderen Kranzfesten, an denen er teilnahm, verlor er gegen sehr gute Gegner jeweils das entscheidende Gefecht um den Kranz. Chancen auf die Auszeichnung dürfen sich unter anderem auch die Gebrüder Pascal und Stefan Schoch, die im Tösstal wohnen, ausrechnen.

 

Das Anschwingen beginnt um 12 Uhr.

 

Buebeschwinget Eschenberg

Rund 100 Buben aus den Kantonen Schaffhausen, Thurgau und Zürich sowie sechs Sägemehlathleten des Schwingklubs Aegerital ZG werden am Buebeschwinget Eschenberg antreten, der parallel zum Eschenberg-Schwinget stattfindet. Auch Knaben der Jahrgänge 1998 bis 2005, die keinem Schwingklub angehören, können sich auf dem Festplatz anmelden. Die Wettkämpfe beginnen um 9.45 Uhr.

 

10. Tösstaler Sommernachtsfest

Im Anschluss an die beiden Schwingfeste wird am gleichen Ort das 10. Tösstaler Sommernachtsfest durchgeführt. Der Schwingklub Winterthur betreibt eine Bar.