Lanter verliert Schlussgang

Bachenbülach. Am Nachwuchsschwingfest Brueder, das parallel zum Bruederschwinget ausgetragen wurde, stand Christian Lanter (Kollbrunn) im Schlussgang. Es nahmen Schwinger aus dem ganzen Kanton Zürich teil.

Christian Lanter verlor bei den Jahrgängen 1997/1998 gegen den um ein Jahr älteren Hansheiri Dändliker (Feldbach) den Endkampf. Trotz der Finalniederlage platzierte sich Lanter mit vier Siegen und zwei Verlustpartien direkt hinter Dändliker auf Rang 2a. Schon im vierten Gang hatte er gegen Dändliker den Kürzeren gezogen.

 

Auf Rang 2b kam Lucien Weibel (15, Münchwilen) mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage und 57,00 Punkten.

In der gleichen Kategorie holte sich auch Dario Rösli (Dägerlen) dank drei Vollerfolgen, zwei Unentschieden und einem Taucher die Auszeichnung. Letztlich kam der 14-Jährige auf Rang 4a.

Fünf Erfolge für Läderach

Fünf Erfolge und eine Niederlage standen am Schluss auf dem Notenblatt von Pascal Läderach (13, Winterthur). Mit 57,25 Punkten belegte er den Ehrenplatz (1999/2000).

Der Humliker Philipp Lehmann (13) ging viermal als Sieger vom Platz, zweimal musste er sich beugen, dies ergab Rang 3b.

Direkt hinter Lehmann platzierte sich der 13-jährige Patrick Rüegg (Rikon) mit 55,75 Punkten.

Die letzte Auszeichnung bei den Jahrgängen 1999/2000 erkämpfte sich Lars Urbanitzky (Rikon) mit der Punktezahl 55,50.

Mit Rang 11 musste sich der Winterthurer Noa Heuberger begnügen.

Ohne Auszeichnung

Die beiden 10-jährigen Winterthurer Leo Schönenberger und Lars Werren blieben bei den Jahrgängen 2001/2002 hinter den Auszeichnungen. Beide gewannen zwei Partien und mussten sich viermal das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen.

{edocs}/pdf/2012-05-28_Bachenbuelach_NSF_RL.pdf,100%,300{/edocs}

{edocs}/pdf/2012-05-28_Bachenbuelach_NSF_ST.pdf,100%,300{/edocs}