Bösch siegt in Niederurnen

Niederurnen. Unspunnen-Sieger Daniel Bösch (Sirnach) gewinnt nach 2010 zum zweiten Mal den Glarner-Bündner Schwingertag. Lukas Nigg (Winterthur) verliert in Niederurnen den Gang um den Kranz.

Daniel Bösch lag nach fünf Durchgängen mit 1,50 Punkten Vorsprung auf Edi Philipp (Untervaz) in Führung. Darum entschied das Einteilungskampfgericht ausschwingen zu lassen. Überraschend war Roman Hochholdinger (Felsberg) im sechsten Gang gegen Philipp erfolgreich und qualifizierte sich für den Final, den er als Zusatzgang bestritt. Nach 6:30 Minuten griff Hochholdinger mit Schlungg an, den aber der 24-jährige Unspunnen-Sieger Daniel Bösch abfangen konnte. Bösch - der das Glarner-Bündner nach 2010 zum zweiten Mal gewann - erreichte den Endkampf dank fünf Vollerfolgen. Mit Edi Philipp und Martin Glaus (Schänis) räumte er zwei Miteidgenossen aus dem Weg.

Zwei Zürcher Kränze

Fabian Kindlimann (Wald) und Beni Betschart (Bertschikon) holten für den Zürcher Kantonal-Schwingerverband zwei Kränze. Kindlimann war viermal siegreich, Bösch unterlag er im zweiten Umgang und mit Andreas Höfliger (Feusisberg) teilte er die Punkte.

Seinen ersten Kranz überhaupt ergatterte sich Beni Betschart, ein Klubkollege Kindlimanns vom Schwingklub Zürcher Oberland, der im letzten Durchgang den Kranzschwinger Reto Bleiker (Sargans) mit der Höchstnote in Sägemehl legte.

Christoph Odermatt (Bauma) konnte den Platz dreimal als Sieger verlassen, den Auftaktgang stellte er. Im Ausstich wurde Odermatt von der Einteilung recht hart angefasst: zuerst unterlag er dem Eidgenossen Andy Büsser (Ottoberg) und dann dem Bergkranzer Markus Koller (Siebnen). Im vierten Umgang hatte er überrascht, indem er den NOS-Kranzer Reto Holdener (Schänis) mit schönem Kurzzug und Nachdrücken unter die Verlierer reihte.

Gang um Kranz verloren

Lukas Nigg vom Schwingklub Winterthur hatte nach vier Umgängen 37,50 Punkte. Dies dank je zwei Siegen und Remis mit Claudio Hosang (Cham) und Markus Keller (Altendorf). Danach kam er auch gegen den dritten Kranzer, den Bündner Sandro Sprecher, nicht über ein Remis hinaus. Im Gang um den Kranz unterlag der Winterthurer Stefan Battaglia (Feldis) nach etwas mehr als vier Minuten. Einmal stand er dem Sieg sehr nahe: <<Weil ich wusste, dass ich für den Kranz eine Maximalnote benötigt hätte, liess ich Battaglia am Boden wieder los>>, sagte ein enttäuschter Nigg. Mit 55,00 Punkten verpasste er den Kranz um 1,25 Punkte.

Die restlichen Teilnehmer des Schwingklubs Winterthur konnten nie in den Kampf um die Kränze eingreifen. Stefan Schoch (Kollbrunn) hatte am Ende je zwei Siege, Remis und Verlustpartien.

Christian Muggler (Wila) ging zweimal als Sieger vom Platz und viermal musste er unten durch.

Der Elgger Thomas Dolder stellte im Startgefecht, dazu war er in zwei Begegnungen erfolgreich, drei Gefechte verlor er.

Mit je einem Sieg und drei Tauchern schieden der Winterthurer Michael Dolder und Andreas Keller (Pfäffikon) nach vier Durchgängen aus.

{edocs}/pdf/rl_niederurnen.pdf,100%,400{/edocs}

{edocs}/pdf/stat_niederurnen.pdf,100%,400{/edocs}