Lukas Nigg Vierter auf dem Pfannenstiel

Egg ob Meilen. Andreas Kindlimann (Steg) triumphiert mit sechs Siegen am Pfannenstiel-Schwinget. Lukas Nigg vom Schwingklub Winterthur klassiert sich im Rang 4d.

Im Schlussgang besiegte Andreas Kindlimann nach 2:50 Minuten mit Kurz und Überdrücken Andreas Gwerder (Hütten) und gewann erstmals den Pfannenstiel-Schwinget. Auf dem Weg in den Final setzte sich Kindlimann gegen all seine Gegner durch. Schon im vierten Durchgang bezwang er seinen späteren Schlussganggegner, Andreas Gwerder. Dieser fiel nach der Niederlage im Endkampf auf Rang 4a zurück. 1200 Zuschauer verfolgten die Gänge der 73 angetretenen Schwinger.

Niggs 57,25 Punkte

Lukas Nigg vom Schwingklub Winterthur startete mit einem Erfolg in der dritten Minute mit Hüfter, seinem Spezialschwung, gegen Markus Stucki (Dürnten), der am Zürcher Kantonal-Schwingfest Zweiter geworden war. Nach dem Remis gegen Hansueli Knöpfel (Hundwil) fertige er Patrick Burkhard (Forch) und Martin Odermatt (Bauma) jeweils mit der Note 10,00 ab. <<Nachdem ich gegen Odermatt am Gibel-Schwinget unglücklich verloren hatte, liess ich ihm heute keine Chance>>, gab Nigg zu Protokoll. Im Kampf um den Einzug in die Endausmarchung unterlag er Andreas Kindlimann in der zweiten Minute. Letztlich, im Gang um einen vorderen Platz, legte Lukas Nigg den Toggenburger Martin Bischof ins Kurzholz. <<Bischof schwang sehr defensiv und wollte mir einen Gestellten anhängen>>, sagte Nigg. Mit 57,25 Punkten holte er sich die Auszeichnung im Rang 4d. <<Am Pfingstmontag möchte ich am Glarner-Bündner Kantonalen meinen zweiten Kranz der Saison holen>>, meinte der Winterthurer.

 

Der Pfäffiker Andreas Keller verfehlte seine erste Auszeichnung nur um einen halben Punkt. Dies mit drei Vollerfolgen und drei Verlustpartien sowie 55,25 Punkten. Im Abschlusskampf konnte er mit André Ott (Wolfhausen) erstmals in seiner Karriere einen Kranzschwinger unter die Verlierer reihen. Der Hufschmiedlehrling siegte in der zweiten Minute mit Gammen.

 

Die weiteren Teilnehmer des Schwingklubs Winterthur, die beiden Kollbrunner Andreas Lanter und Philipp Nüssli, blieben deutlich hinter den Auszeichnungen. Beide waren zweimal erfolgreich und verloren vier Gefechte. Nüssli siegte im dritten Durchgang gegen einen Kranzschwinger, Felix Stahel (Turbenthal).

 

Oberländer Auszeichnungen

Viermal siegreich war der Neukranzer Christoph Odermatt (Bauma) vom Schwingklub Zürcher Oberland, gegen den Schlussgangverlierer Gwerder und Hansueli Knöpfel zog er jeweils mit der Note 8,50 den Kürzeren. Zuletzt bodigte er Andreas Frick (Urnäsch) mit der Note 9,75.

Martin Odermatt errang die Auszeichnung mit 55,75 Punkten. Zu Beginn meisterte er Stefan Bickel (Hochfelden) mit der Bestnote. Nach dem Remis gegen den 38-jährigen Bergkranzer Peter Bühler (Weesen) kehrte er im dritten Durchgang wieder auf die Siegesstrasse zurück. Nach der Niederlage gegen Nigg musste er dem Nichtkranzer Marco Nägeli (Mettmenstetten) einen Gestellten zugestehen. Im letzten Gang gab er dem Bündner Stefan Brügger das Nachsehen.

Auszeichnung um 0,25 Punkte verpasst

Reto Fritschi (Rorbas) vom Schwingklub Zürcher Unterland fehlte nur 0,25 Punkte zur Auszeichnung. In drei Begegnungen ging er als Sieger vom Platz. Zum Auftakt verlor er gegen Andreas Kindlimann mit der Tiefstnote. Mit Peter Bühler und überraschend gegen den Nichtkranzer Stefan Rütsche (Kirchberg) stellte er.

Der Zürcher Oberländer Roman Schnurrenberger (Sternenberg) kam im entscheidenden Gang um die Auszeichnung gegen defensiv starken Daniel Betschart (Landquart) nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Ende hatte er drei Siege, zwei Remis und eine Verlustpartie gegen Emil Signer (St. Peterzell) auf seinem Notenblatt.

Felix Stahel war dreimal siegreich, dazu verlor er gegen Nüssli und Knöpfel. Im Startgang gabs einen Gestellten gegen Armin Notz (Gossau SG), der für den Thurgauer Verband antritt.

{edocs}/pdf/Rangliste Pfannenstiel.pdf,750,450{/edocs}

{edocs}/pdf/Statistik Pfannenstiel.pdf,750,450{/edocs}